Fjodor M. Dostojewskij – Der Traum eines lächerlichen Menschen

Beschreibung
Der Erzähler sieht keinen Sinn mehr im Leben und beschließt, ihm ein Ende zu machen. Ein kleines Mädchen, das ihn auf der Straße um Hilfe anfleht, wehrt er verärgert ab – doch eben diese Begebenheit hält ihn letztlich davon ab, seinen Entschluss in die Tat umzusetzen. Wenn die Begegnung mit dem Kind noch Emotionen in ihm weckt, können noch nicht alle Verbindungen zum Leben durchschnitten sein. Er schläft ein. Wird im Traum durch das All getragen und landet auf einem Planeten, der eine völlige Kopie der Erde darstellt. Auch die Menschen sind gleich – kennen jedoch keinerlei negative Gefühle wie Hass, Neid und ähnliches. Er lebt bei ihnen, und durch ihn lernen sie das Negative kennen. Er erkennt seine Schuld, und will die Entwicklung zurückdrehen, aber vergebens. Er erwacht. Die Absicht, sein Leben zu beenden, ist vergessen. Er sucht das kleine Mädchen und zieht durch die Welt, um zu predigen, dass man auf der Erde leben und dennoch glücklich sein kann. Nicht die Ratio entscheidet über den Sinn des Lebens, sondern das Herz.

Sprecher
Peter Striebeck

Länge
1 CD

Meine Meinung
Genial! In 61 Minuten erklärt Dostojewskij das Wesen der Menschheit.

Fazit: absolut empfehlenswert

Gehört am 11.03.2009

Siehe auch: