Noah Gordon – Der Medicus von Saragossa

Beschreibung
Noah Gordons jüngster Roman erweitert das Thema seines großen Erfolges „Der Medicus“ – eine spannende Stimme erzählt die Geschichte einer Identitätssuche vor historischem Hintergrund. Die Stärken des Autors sind ein Gemisch aus sicherer Erzählkunst, guter Recherche und einer Handlung, die immer auch gute Krimikost liefert. Auf der Flucht, auf der Suche nach Glaubens- und Familienangehörigen und auf dem Wege, selbst ein Mann zu werden, beginnt für Jona, die Hauptperson des Romans, eine Odyssee quer durch Spanien, bis er endlich nach einer abenteuerlichen und atemberaubenden Reise in Saragossa ankommt und dort in die Lehre eines Medicus geht.

Sprecher
Wolfgang Hübsch

Länge
420 Minuten

Meine Meinung
Der Titel ist voll daneben. Der Original-Titel, der auf Deutsch heißt: „Der letzte Jude“ wäre eindeutig besser gewesen. Aber das kann man Herrn Gordon wohl nicht ankreiden 😉 So, und jetzt zu dem Buch – also der Geschichte. Ich fand die Geschichte äußerst interessant und auch spannend. Es geht um den Überlebenskampf eines jungen Juden, der seine ganze Familie verliert und selbst sein Leben lang auf der Flucht vor der Inquisition ist. Er lernt diverse Berufe und arbeitet dann letztendlich als Medicus in Saragossa. Daher wohl auch der Titel des Buches. Wobei mir scheint, dass hier die Verlagswelt einfach an den Erfolg von „Der Medicus“ von Noah Gordon anknüpfen wollte. Aber wie bereits erwähnt, der Titel ist irreführend. Nichtsdestotrotz ist diese Geschichte absolut hörenswert und zeigt ein weiteres Mal die hervorragende Erzählkunst des Autors. Dieses Buch hat mich wie auch schon „Der Medicus“ und „Der Schamane“ sehr beeindruckt und ich kann es nur jedem empfehlen, der Wert auf gepflegte und nicht reißerische Literatur legt. Auch der Sprecher hat einen guten Job gemacht, so dass man dieses Hörbuch ohne Mühe in einem „Haps“ durchhören kann – so wie ich das heute getan habe 😉

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Siehe auch: