Ulrich Hefner – Die Bruderschaft Christi

Beschreibung
Grauenhafte Morde in oberbayrischen Gotteshäusern! Die Kriminalbeamten Stefan Bukowski und seine ehrgeizige Kollegin Lisa Herrmann stehen vor einem Rätsel. Doch der Alptraum nimmt erst seinen Anfang…

Ein sensationeller Fund nahe Jerusalem: Prof. Raful stößt bei Ausgrabungen auf einen 2000 Jahre alten Sarkophag, der die Gebeine eines Kreuzritters enthält und eine Tonscheibe mit mysteriösen Schriftzeichen. Der Archäologe ahnt, dass durch diese Entdeckung sein Leben in größter Gefahr ist – und der Frieden in der ganzen Welt auf dem Spiel steht. Und nicht nur der mächtige Vatikan hat bereits seine Späher ausgeschickt, die zu allem bereit sind…

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
1031 Minuten

Meine Meinung
17 Stunden können verdammt lange sein! Eigentlich habe ich ja kein Problem mit langen Hörbüchern, aber dieses wollte und wollte einfach nicht enden.

Die Idee der Geschichte fand ich richtig klasse. Es war zunächst auch durchaus spannend geschrieben, aber die letzten ca. 5 – 6 Stunden hätte man sicherlich kürzen sollen. Manchmal dachte ich echt, ok, jetzt gibt es noch eine Biegung bevor man endlich das Zielfähnchen sieht… Meiner Meinung nach war das einfach künstlich in die Länge gezogen. Und der Sprecher hat die Geschichte jetzt auch nicht so toll erzählt, dass man total mitgerissen wurde. Am Schluss war ich einfach nur noch froh, als es endlich vorbei war.

Alles in Allem eine interessante Geschichte, die einem aber verdammt viel Durchhaltevermögen abverlangt.

Fazit: ganz nett

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Siehe auch: