Uli T. Swidler – Toskana für Arme – Liebeserklärung an ein italienisches Dorf

Beschreibung
Wie jeder gute Deutsche träumt auch Max von einem Häuschen in der Toskana. Weil dafür aber das Geld nicht ganz reicht, werden es die Marken. Immerhin die Marken. Fast ganz wie die Toskana. Fast genauso schön. Fast genauso romantisch. Dabei mindestens genauso italienisch, denn genau genommen ist die Gegend vollkommen gottverlassen.
Alles beginnt mit einer entsetzlich misslungenen Beerdigung. Eine Vielvölkerversammlung findet sich am Grab ein, Deutsche, Engländer, sogar ein paar Italiener, die allesamt mit ansehen müssen, wie ein Quereinsteiger-Totengräber den würdigen Abschied von der Verstorbenen komplett versemmelt. Kaum möglich, in dieser Situation bella figura zu bewahren. Immerhin: So lernt man sich kennen. Und manchmal kann daraus dann auch Liebe werden

Sprecher
Andreas Fröhlich

Länge
6 CDs

Meine Meinung
Dieses Buch ist eine sehr humorvolle, locker-leichte Sommerlektüre. Man darf hier keine tiefsinnige Geschichte erwarten, es sind einfach die sicherlich erfundenen Erlebnisse eines Deutschen, der nach Italien ausgewandert ist und sich dort einlebt. Sehr köstlich! Und wenn man die anfängliche Länge überstanden hat (die Verlegung einer Wasserleitung) dann wird dieses Buch wirklich unterhaltsam und mich hat es des öfteren zum Schmunzeln gebracht.

Klasse fand ich die Leistung von Andreas Fröhlich. Denn er hat den alten Maurer Gino mit seinem Deutsch-Italienisch ebenso überzeugend gesprochen wie den Protagonisten Max.

Ich habe dieses Hörbuch auf meinen Wegen zur und von der Arbeit gehört und konnte dabei herrlich abschalten 🙂

Fazit: stars_4 empfehlenswert