Andrea Schacht – Die Sünde aber gebiert den Tod

Beschreibung
Köln, 1376. Die Christmette des Benediktinerklosters wird durch lautes Säuglingsgeschrei gestört. Pater Ivo entdeckt ein fremdes Kind, das offenbar ausgesetzt wurde und ein Feuermal – den sog. „Satanskuß“ – auf der Wange trägt. Er bringt das Mädchen zu den Beginen am Eigelstein, wo sich die Ereignisse zuspitzen. Nicht nur wird der kleine Schützling beinahe entführt, es geschieht sogar ein Mord! Die Begine Almut Bossart hat alle Hände voll zu tun, den Fall aufzuklären. Sie stößt dabei auf ein Netz von Liebe und Intrigen und gerät, ohne es zu wissen, selbst in Lebensgefahr.

Sprecher
Ulrike Hübschmann

Länge
447 Minuten

Meine Meinung
Klasse! Auch in diesem Buch zeigen sich Begine Almut und Pater Ivo von ihrer besten Seite 🙂 Viele Streitigkeiten, immer wieder herrliche Wortgefechte. „Die Sünde aber gebiert den Tod“ ist ein weiterer herrlicher historischer Roman, bei dem man sich das Leben am Beginenhof und im Kloster sehr gut bildlich vorstellen kann. Auch die Charaktere wurden hervorragend von Ulrike Hübschmann interpretiert und dargestellt.
Ein weiteres sehr routiniertes, pointiertes, spannendes und überaus amüsantes Buch von Andrea Schacht. Ich liebe ihre Bücher 😉

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Siehe auch