Chelsea Cain – Grazie

Beschreibung
Sie ist eine Furie: unwiderstehlich, schön und gnadenlos…

Zehn Jahre hat Detective Archie Sheridan die schöne Serienkillerin Gretchen Lowell verfolgt. Jetzt sitzt sie im Gefängnis. Doch Archie kann sich ihrem Einfluss nicht entziehen. Als Gretchen entkommt, ist klar: er kann sie finden – wenn er sich von ihr töten lässt. Es folgt ein Zweikampf, bestimmt durch Obsession, Verführung und Gewalt.

Sprecher
Oliver Brod

Länge
6 CDs

Meine Meinung
Dieses Buch gehört eindeutig zu den Büchern, bei denen ich mich ärgere, dass ich überhaupt 5 Stunden dafür verschwendet habe. Ich habe es nicht fertig gehört. Denn irgendwo hört es auch mal auf. 200 Morde – ein bisschen viel, oder? Und wie? Oh man, unglaubwürdiger geht es ja gar nicht mehr. Und ein ach so selbstloser Detective der sich freiwillig in die Hände dieser Verrückten gibt, die ihn selbst fast schon einmal umgebracht hatte und der sich dann auch noch sexuell von ihr angezogen fühlt, trotzdem er seit seiner Entführung durch sie ein mehr als kranker Mann ist. Also nee. Und die ständige Tablettenfutterei ging mir auch tierisch auf den Keks. In jeder möglichen und unmöglichen Situation wurde das ausführlich beschrieben – nervig echt.

Dieses Hörbuch ist wohl die Fortsetzung von „Furie“. Ich kenne den ersten Teil nicht, aber es wird einem im zweiten Teil alles haarklein aus dem ersten Teil erzählt, so dass es nicht wirklich tragisch ist, wenn man „Furie“ nicht kennt. Vielleicht hätte Frau Cain es bei dem ersten Teil belassen und die Furie am Ende sterben lassen sollen, anstatt auf Teufel komm raus einen zweiten und wie ich gelesen habe, wohl auch noch einen 3. Teil heraus zaubern zu wollen. Aber wahrscheinlich waren da die Dollar-Zeichen in ihren Augen zu groß…

Dieses Buch ist Bestandteil der Vox-Crime-Edition, einer Box mit 6 Hörbüchern. Ich habe jetzt zwar noch nicht alle davon gehört, aber es ist mit Sicherheit das schlechteste.

Fazit: stars_1