Carl Zuckmayer – Die Fastnachtsbeichte

Beschreibung
Eine spannende Kriminalgeschichte über Liebe, Schuld, Verstrickung und die Suche nach Barmherzigkeit.

Während die närrischen Wogen der Mainzer Fastnacht hochschlagen, geschieht ein Verbrechen, bei dessen Aufdeckung leichtsinnig begangene Schuld und menschliches Versagen als Ursachen offenbar werden.
„Die Fastnachtsbeichte“ gehört zu den bedeutendsten Werken des Autors vom „Hauptmann von Köpenick“, „Des Teufels General“ und den Erinnerungen „Als wär’s ein Stück von mir“.

Sprecher
Christian Herrmann

Länge
5 CDs

Meine Meinung
Zunächst hat mich dieses Hörbuch nicht so gepackt, obwohl die Geschichte von Anfang an durchaus sehr interessant ist. Aber so ab der 3. CD fand ich den Krimi/die Liebesgeschichte/den Roman dann richtig klasse. Und die Auflösung auch sehr überraschend – also für mich.
Insgesamt würde ich jetzt nicht in absolute Verzückung verfallen, aber empfehlenswert finde ich das Hörbuch allemal. Erstens wg. der interessanten Geschichte und zweitens wg. der vielen Informationen über die Fastnachtsbräuche von damals.

Über die Leistung des Sprechers bin ich mir noch etwas unschlüssig. Was er super gemacht hat ist der „Menzer“ Dialekt. Ansonsten war es durchaus ok vorgetragen, aber vielleicht nicht so packend, wie man es sich des Inhalts gerecht gewünscht/vorgestellt hätte.

Fazit: stars_4 empfehlenswert