Hakan Nesser – Das zweite Leben des Herrn Roos

Beschreibung
Herr Roos macht keinen Menschen glücklich, und kein Mensch macht ihn glücklich. Seine Arbeit gefällt ihm nicht, seine Familie mag er nicht, er hat so gut wie keine Freunde. Offensichtlich ist irgendwann in seinem Leben etwas schief gelaufen. Außerdem wird von dem Mädchen Anna erzählt, die aus einem Heim für Drogenabhängige ausgerissen ist und schließlich Herrn Ross begegnet…

.
.

Sprecher
Dietmar Bär

Länge
418 Minuten

Meine Meinung
„Das zweite Leben des Herrn Roos“ ist ein sehr außergewöhnlicher und tief beeindruckender Krimi. Die Geschichte hat mich so sehr berührt, dass ich heute Nacht sogar davon träumte. Die beiden Protagonisten Herr Roos und Anna werden sehr behutsam beschrieben, immer mehr kann man sich in die Personen hineinversetzen und freut sich dann richtig für sie, als sie sich langsam näher kommen. Wie sich die Dinge dann entwickeln, sind gut nachvollziehbar wenn man bedenkt, wie die beiden Charaktere über das Leben denken.
Auch das offene Ende fand ich richtig schön. So kann man sich sein eigenes Ende wünschen, wie man es möchte 😉
Dieser Krimi hat keine super spannenden Szenen – aber die würden auch gar nicht in dieses Buch passen. Es ist eher ein ganz leiser Krimi, eine Geschichte, die das Leben hätte schreiben können.

„Das zweite Leben des Herrn Roos“ war nun mein elftes  Hörbuch, das ich von Hakan Nesser gehört habe. Und es gehört neben „Kim Novak badete nie im See Genezareth“ und „Eine ganz andere Geschichte“ zu meinen Lieblingskrimis von ihm.

Dietmar Bär hat wie immer eine spitzenmäßige Leistung hingelegt. Ich glaube, ich habe es schon einmal in einem anderen Artikel erwähnt, aber wenn Herr Bär das Wort „gut“ ausspricht, könnte ich regelrecht dahin fließen 🙂

Fazit absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de

Siehe auch:

Van Veeteren-Krimis

Inspektor Barbarotti-Krimis

Andere

Advertisements

2 Gedanken zu “Hakan Nesser – Das zweite Leben des Herrn Roos

    • Hallo Jennifer,
      ja, seine Rezension war ausschlaggebend, dass ich mir das Hörbuch heruntergeladen habe. Die hatte ich die Tage entdeckt, oder hattet Ihr das auch im Facebook gepostet? Ich weiß nicht mehr genau. Jedenfalls hatte ich das Buch schon länger im Hinterkopf, und seine Rezension gab dann den Ausschlag.
      Liebe Grüße
      Die Ute

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s