Simon Beckett – Leichenblässe

Beschreibung
Thrillerautor Simon Beckett ist zurück, und mit ihm natürlich der Held seiner ersten beiden Bestseller, der forensische Anthropologe David Hunter. In Leichenblässe reist Hunter nach seiner Genesung von einem Mordanschlag auf Wunsch seines Lehrers Tom Lieberman nach Tennessee und sieht sich mit einem skrupellosen Serienmörder konfrontiert, der die beiden Wissenschaftler auf ihrem eigenen Spezialgebiet in die Irre führt.

Eigentlich möchte David Hunter nach seiner Genesung nur ein wenig auf andere Gedanken kommen und folgt daher der Einladung seines Mentors Tom Lieberman an dessen Forschungsinstitut nur allzu gerne. Doch schon bald ist es mit Forschung alleine nicht mehr getan. Lieberman soll die stark verweste Leiche eines Mordopfers untersuchen. Der gesundheitlich stark angeschlagene Lieberman bittet seinen Freund Hunter, ihm bei der Arbeit zu helfen. Dessen Anwesenheit stößt bei den Agenten des Tennessee Bureau of Investigation und beim zuständigen Pathologen auf eisige Ablehnung. Doch Lieberman boxt seinen ehemaligen Schüler allen Widerständen zum Trotz durch. Schnell stellen sich Probleme bei der Untersuchung der Leiche ein. Die Todesursache ist nicht eindeutig zu klären, der Zeitpunkt des Todes ist unklar, was die Anthropologen am meisten überrascht, merkwürdige Fingerabdrücke werden gefunden und die Identifikation des Opfers birgt ungeahnte Schwierigkeiten. Nichts an der Leiche und am Fundort ist so, wie es sein sollte. Zu allem Überfluss rennt den Ermittlern die Zeit davon, denn weitere Opfer tauchen auf. Hunter und Lieberman wird klar, dass der Täter mit ihnen spielt und ein ganz bestimmtes Ziel verfolgt. Beide ahnen jedoch nicht, dass sie selbst in tödlicher Gefahr schweben.

Sprecher
Johannes Steck

Länge
450 Minuten

Meine Meinung
Simon Beckett ist hier mal wieder zur Höchstform aufgelaufen! Mit „Leichenblässe“ ist ihm wieder ein super spannender Pathologie-Thriller gelungen. Die Spannung nimmt von Anfang an immer mehr zu bis das Buch in einem absolut genialen Showdown endet. Und natürlich kann man auch hier wieder mit rätseln, wer denn der Bösewicht ist. Doch kaum hat man einen Verdächtigen, ist man schon wieder am Zweifeln und verdächtigt einen anderen. Ab und an darf man auch in das kranke Hirn des Mörders schauen – Gänsehaut garantiert.

Übrigens mein Rat: man sollte nichts essen, während man das Hörbuch hört, der Appetit könnte einem nämlich schon des öfteren vergehen…

Johannes Steck war absolut klasse! Er hat es derart echt gesprochen, dass man sich jede Situation bildlich vorstellen konnte. Auch die sehr aufregenden Situationen sprach er klasse!

Simon Becketts Art zu schreiben liebe ich! Und auch David Hunter liebe ich 😉 Er ist einfach ein rundum sympathischer Protagonist. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Beckett mit Hunter 😉

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Siehe auch:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s