Mo Hayder – Haut

Beschreibung
In der Nähe eines stillgelegten Steinbruchs wird die Leiche einer Frau gefunden. Alles deutet auf Selbstmord hin. Nur Inspector Caffery ist misstrauisch, denn einige Details passen nicht zueinander. Hat jemand den Suizid nur inszeniert? Tatsächlich bleibt es nicht bei einer Toten mit aufgeschnittenen Pulsadern. Caffery bittet Polizeitaucherin Flea Marley um Unterstützung. Doch die hat eigene Probleme, denn in ihrem Kofferraum findet sie eine Leiche – die Frau eines bekannten Fußballspielers, nach der die Polizei seit Tagen fieberhaft sucht…

Der bisher schwerste Fall von Inspector Caffery hält den Hörer bis zum Schluss in Atem. Mit der herausragenden Stimme von Wolfram Koch ist Gänsehaut garantiert.

Sprecher
Wolfram Koch

Länge
424 Minuten

Meine Meinung
Bei den einführenden Sätzen dachte ich: na, kenne ich das Buch etwa schon? Aber recht bald fiel mir ein, welches Buch auch mit einer Einführung über die Haut beginnt, nämlich „Leichenblässe“ von Simon Beckett. Gut, die erste Verwirrung hatte ich also gleich beseitigen können.

Ich lauschte also weiter – anfangs sehr gebannt ob der seltsamen Dinge, die sich da ereigneten. Aber mit Fortschreiten der Geschichte musste ich feststellen, dass das alles ziemlich konfus wurde, von afrikanischen Mythen und Gebräuchen war die Rede… sehr seltsam. Zunehmend stellte ich fest, dass ich immer öfter mit meinen Gedanken abschweifte, da die Geschichte immer wirrer wurde. Eine für mich stimmige und glaubwürdige Auflösung gab es auch nicht. Alles in allem kann ich dieses Buch von Mo Hayder nicht wirklich mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

Insgesamt habe ich jetzt 3 Hörbücher von Mo Hayder gehört. Eines davon fand ich richtig gut: „Der Vogelmann„, das kann ich guten Gewissens empfehlen.

Wolfram Koch kannte ich schon von den Jussi Adler-Olsen Büchern. Und auch hier war seine Leistung durchaus sehr gut.

Fazit: stars_2 naja

Siehe auch: