Fritz Stern und Helmut Schmidt – Unser Jahrhundert

Beschreibung
„Fangen Sie an, Fritz“ – mit diesem Satz beginnt ein Gespräch unter Freunden. Helmut Schmidt und Fritz Stern kennen sich seit vielen Jahren und haben sich im Sommer 2009 zusammengesetzt, um über Themen miteinander zu reden, die ihnen am Herzen liegen: Erfahrungen und Lehren aus der Geschichte, das gemeinsam erlebte Jahrhundert, Menschen, die ihnen begegnet sind.

Das Ergebnis ist so anregend wie kurzweilig. Der Politiker und der Historiker spielen sich die Bälle zu, mal im Konsens, mal im Widerspruch, stets auf eine pointierte Darlegung ihrer eigenen Positionen bedacht. Das Spektrum der behandelten Fragen reicht von Bismarck bis Israel, vom Zweiten Weltkrieg bis zum Aufstieg Chinas, vom Rückblick auf die Ära Bush bis zu den überhöhten Boni für Banker – und auch die Anekdoten kommen nicht zu kurz. In Szene gesetzt von Hanns Zischler und Hans Peter Hallwachs.

Sprecher
Hanns Zischler und Hans Peter Hallwachs

Länge
307 Minuten

Meine Meinung
Geschichte die lebendig wird, von Menschen erzählt, die sie erlebt haben. Doch die beiden faszinierenden Persönlichkeiten erzählen nicht nur, sie diskutieren meistens und ab und an revidieren sie auch mal ihre Meinung. Letzteres aber eher selten.

Das Hörbuch ist sehr schön gemacht. Zunächst dachte ich, warum sprechen die beiden das nicht selbst? Es war ja schließlich ein Gespräch, das aufgezeichnet wurde. Als „Bonustrack“ wurde eine Originalaufnahme dieses Gesprächs eingespielt. Und da wurde klar, warum es von zwei Sprechern gelesen wurde. Denn im Original wäre es doch recht anstrengend geworden, den beiden über 5 CDs zuzuhören. Denn auch Helmut Schmidt und Fritz Stern sind nicht frei von Füllern wie „äh“ etc. und auch sie haben manchmal ihre liebe Mühe, einen begonnen Satz auch richtig zu beenden. In der Lesung wurde das natürlich weggelassen.

Alles in allem fand ich dieses Hörbuch sehr interessant und kurzweilig. Ich möchte nicht behaupten, dass ich das letzte Jahrhundert nun viel besser verstehe, aber viele Dinge waren mir gänzlich unbekannt und somit war es äußerst interessant, davon zu hören.

Fazit: absolut empfehlenswert