Petra Hammesfahr – Die Sünderin

Beschreibung
Die Sommeridylle scheint perfekt: Mit ihrem Mann und dem 18 Monate alten Sohn macht die junge Cora Bender bei herrlichstem Sonnenschein einen Ausflug zum Baggersee. Plötzlich aber steht sie auf und ersticht den Mann auf dem Handtuch neben ihr mit dem Messer. Seelenruhig erklärt sie später, dass sie das Opfer nie zuvor gesehen habe. Hauptkommissar Rudolf Grovian weigert sich, an das Zufallsverbrechen einer Psychopathin zu glauben. Er weiß, dass Cora etwas verbirgt – doch auf ihr grauenvolles Geheimnis ist selbst er nicht vorbereitet…

Sprecher
Ulrich Pleitgen, Ulrike Grote

Länge
289 Minuten

Meine Meinung
Eigentlich wollte ich gestern früh ins Bett gehen, allerdings machte ich einen gravierenden Fehler: ich stöpselte mir dieses Hörbuch in die Ohren. Und ich hörte und hörte und hörte und konnte nicht aufhören, bis es endlich zu Ende und aufgeklärt war.

Die Geschichte wird von 2 Sprechern gesprochen, Ulrich Pleitgen übernimmt den Part der Gegenwart und Ulrike Grote die Erinnerungen an Coras Kindheit und Jugend. Zunächst ist das alles sehr verworren, in der Gegenwart erzählt Cora etwas, dann erfährt man wieder Teile aus ihrer Jugend. Die Zeitstränge sind sehr vielfältig und dadurch wird alles sehr, sehr rätselhaft. Nur eines ist gewiss: Cora musste etwas schreckliches erlebt haben. Nach und nach setzen sich die Puzzleteile zusammen bis man schließlich die ganze schreckliche Geschichte erfährt.

Petra Hammesfahr hat dieses Buch ganz klasse aufgezogen. Aus diesem ganzen Wirrwarr eine schlüssige Story zu entwickeln – Hut ab – eine wirklich klasse Leistung! Und ihre Art zu schreiben mag ich ja eh.

So, für heute nehme ich mir wieder vor, früh ins Bett zu gehen. Mal schauen, welches Hörbuch mich heute davon abhalten wird 😉

s5g5h

Siehe auch:

nur für Insider –> Vielen Dank Carina für den ersten Satz! <– nur für Insider

Advertisements