Patricia Highsmith – Lösegeld für einen Hund

Beschreibung
Clarence Duhammel, ein junger, engagierter Polizist in New York mit einem Diplom in Psychologie, sieht eines Tages die Chance, seine Freundin Marylyn davon zu überzeugen, dass seine Arbeit sinnvoll ist. Der Hund des Verlagslektors Edward Reynolds und seiner Frau Greta wurde entführt. Die beiden haben etliche Drohbriefe erhalten und sollen ein hohes Lösegeld zahlen. Clarence beschließt, dem Paar zu helfen. Mit dem schnell gestellten Entführer Kenneth Rowajinski, der sein Dasein am Rande der Gesellschaft von einer mageren Invalidenrente bestreitet, scheint er zunächst leichtes Spiel zu haben. Dann aber wendet sich die Spirale der Gewalt plötzlich gegen Clarence selbst…

Sprecher
Florian Manteuffel, Vadim Glowns, Andrea Sawatzki, u. a. (-> Hörspiel)

Länge
102 Minuten

Meine Meinung
„Lösegeld für einen Hund“ – den Titel fand ich interessant. Leider fand ich aber auch nur den Titel gut. Die Story an sich fand ich völlig uninteressant, die Hintergrundmusik und die Geräusche waren zu laut, die Sprecher oft zu leise, vieles habe ich somit gar nicht richtig verstanden. Nee, also dieses Hörspiel war nix.

Fazit: stars_1

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de