Peter James – Und morgen bist du tot

Beschreibung
„Ein Meisterwerk, Mister James!“ Kate Mosse
Während eine neue Liebe das Privatleben des sympathischen Ermittlers Roy Grace aufhellt, zwingt ihn sein neuester Fall zu einem Blick ins Herz der Finsternis.
Am Strand von Brighton werden die Leichen zweier Jugendlicher angespült, denen lebenswichtige Organe fehlen. Roy Grace und sein Team kommen einer Bande von Organhändlern auf die Spur, die ein gewissenloses Geschäft mit der Angst betreiben. Gleichzeitig sucht die Mutter der 15-jährigen Caitleen verzweifelt nach einem Spenderorgan für ihre Tochter. Denn ohne eine neue Leber ist sie dem Tod geweiht. Wie weit geht eine Mutter, um ihr Kind zu retten?

Sprecher
Hans Jürgen Stockerl

Länge
6 CDs

Meine Meinung
Puh, ein echt harter Stoff. Ich muss zugeben, dass ich mir um das Thema Organhandel bisher noch keine tiefer gehenden Gedanken gemacht habe. Aber so im Nachhinein gesehen, beschreibt Peter James hier eine Praxis, die ich mir durchaus vorstellen könnte, dass es so oder so ähnlich gehandhabt werden könnte! Erschreckend genug!

Peter James ist ja meiner Meinung nach ein echter Könner, was Spannungssteigerung betrifft. Denn auch in diesem Buch geht es zunächst recht harmlos los und zum Schluss sind die eigenen Nerven zum Bersten gespannt. Klasse! Genau nach meinem Geschmack. Die Story an sich fand ich sehr glaubhaft, nicht überdreht und Peter James hat in diesem Buch mal nicht noch einen oben drauf gesetzt, wie er das in seinen anderen Büchern ja oft gemacht hat. Aber das wäre dann auch zuviel des Guten gewesen. So wie es war fand ich es absolut passend. Ich denke, dieses Buch wird mir noch länger im Kopf bleiben und ganz sicher immer wieder in meine Erinnerung zurückkehren, wenn ich in Zukunft etwas über Organtransplantation höre oder lese…

Den Sprecher fand ich hier jetzt nicht so gut. Er hat mir in anderen Hörbüchern schon besser gefallen. Hier fand ich oftmals, dass er den Text stellenweise wie ein Märchen liest. Nicht gut für einen Thriller. Und die spannenden Stellen, hat er meiner Meinung nach grauslich gesprochen. Besonders zum Schluss hin fand ich das oftmals ziemlich nervig. Aber gut, es ist sicherlich für einen Mann auch nicht ganz einfach, eine völlig verzweifelte Mutter zu vertonen. Und seine Interpretation fand ich einfach nicht gut.

Tja, und deshalb – aber wirklich nur deshalb – bekommt dieses Hörbuch nicht die volle „Punktzahl“ von mir – es gibt einen Stern Abzug.

Fazit: stars_4 empfehlenswert

Siehe auch:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s