Jack Ketchum – Evil

Beschreibung
Jack Ketchums beunruhigender, grenzüberschreitender Horrorthriller gilt unter Experten als eines der großen Meisterwerke des Genres.
Die Geschichte eines Jungen, der inmitten einer amerikanischen Vorstadtidylle mit unvorstellbaren Grausamkeiten konfrontiert wird, steigt tief hinab in die Abgründe der menschlichen Psyche. Nachdem der brillant geschriebene Roman viele Jahre unter der Hand als geheimer Klassiker die Runde gemacht hatte, erhält er jetzt nicht zuletzt dank Stephen King, der zu diesem Werk auch eine ausführliche Einleitung verfasst hat, die verdiente Aufmerksamkeit und erscheint nun endlich auch als deutsche Erstausgabe.

Audible weist ausdrücklich darauf hin, dass dieser Titel für Hörer unter 18 Jahren nicht geeignet ist. Einige Szenen enthalten sehr gewaltvolle Beschreibungen.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
489 Minuten

Meine Meinung
Aha, ein Schocker soll es sein. Ein grenzüberschreitender Thriller der tief in die menschliche Psyche geht. Soso… Das waren meine Gedanken in den ersten ca. 3 Stunden. Denn so lange bekommt man ein typisches amerikanisches Kleinstadtleben aus der Sicht eines ca. 12-jährigen Jungen präsentiert. Ein nettes Geschichtlein, dachte ich mir bis dahin, aber die Beschreibung konnte ich darin absolut nicht wieder finden. Und ich muss gestehen, das strapazierte etwas meine Geduld, da ich mich ja auf etwas ganz anderes eingestellt hatte.

Doch dann, nach ca. 3 1/2 Stunden, war ich zum ersten Mal erstaunt. Was war das? Was hatte ich da gerade gehört? Was passierte da? Ok, dachte ich, jetzt wird es also spannend. Doch was mich dann erwartete – nun – damit hatte ich nicht gerechnet. Ganz langsam wurde ich wirklich in einen alle Grenzen überschreitenden Abgrund mit heruntergerissen, wollte kaum glauben, was ich da hörte, wollte schreien: hört doch auf, das ist doch furchtbar! Aber letztendlich sagte ich natürlich kein Wort, lauschte nur gebannt dem Fortgang der immer schlimmer werdenden Story und konnte die Ohrstöpsel bis zum bitteren Ende nicht mehr herausnehmen. Danach war ich fertig. Fix und fertig mit den Nerven.

Dieses Hörbuch ist so genial und so schockierend zugleich, dass es mich etwas an die Story von „Der Herr der Fliegen“ erinnerte. Auch kam mir der Gedanke, dass das Lied von Grönemeyer „Gebt den Kindern das Kommando“ vielleicht nicht die idyllische Vorstellung Grönemeyers erfüllen könnte. In diesem Buch geht das jedenfalls mächtig daneben. Ok, die Kids in dem Buch haben nicht alleine das Kommando, Mum genehmigt oder verbietet – zunächst…

Manchmal geht dann auch mit mir meine Phantasie durch – und: wäre so etwas nicht tatsächlich möglich? Ich meine, man braucht doch nur täglich die Zeitung aufzuschlagen und kann sich jedes Mal über die menschlichen Abgründe, die man dort präsentiert bekommt, wundern. Also ist es vielleicht doch keine so „durchgeknallte“ Phantasie? Sondern möglich? Um Gottes Willen – bitte nicht!

Die Warnung von Audible, dass dieses Hörbuch erst ab 18 Jahren zu empfehlen ist, kann ich voll und ganz bestätigen. Und ich setze noch eins oben drauf. Für zarte Gemüter ist es ganz sicher nicht zu empfehlen.

Uve Teschner als Sprecher war wieder sehr, sehr gut – wie auch schon in den beiden Thrillern von Vincent Kliesch „Die Reinheit des Todes“ und „Der Todeszauberer„.

Fazit absolut empfehlenswert (ab 18 Jahren und für Hartgesottene)

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Jack Ketchum – Evil

Siehe auch: