Sebastian Fitzek – Der Augenjäger

Beschreibung
Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen. Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein – und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen…

Audible weist ausdrücklich darauf hin, dass dieser Titel für Hörer unter 18 Jahren nicht geeignet ist.

Sprecher
Simon Jäger

Länge
597 Minuten

Meine Meinung
Die Fortsetzung von „Der Augensammler“ beschert einem auch wieder schlaflose Nächte. Denn zum Einen ist es so spannend, dass man nicht aufhören kann zu hören und zum Anderen lassen einen die rätselhaften, lange ungeklärten Zusammenhänge, kein Auge zu tun. Man kann hier wieder sehr gut mit rätseln, wie denn alles zusammen spielt und wie es sich auflösen wird. Und wie es sich dann letztendlich auflöst, das hat mich echt zum Staunen gebracht. Damit hätte ich ja niemals gerechnet.  Das hat mich sehr fasziniert.

Der Augenjäger fängt sofort sehr dramatisch an und sehr schnell ist man mitten im Geschehen und leidet wieder mit Zorbach, der sich zum Ende des 1. Teils ja eine Kugel ins Auge schoss. Nur die dann doch sehr plötzliche und schnelle Genesung von Zorbach fand ich nicht ganz so glaubwürdig. Aber da muss ich sagen: wen interessiert schon die Glaubwürdigkeit, wenn man solch eine spannende Geschichte vorgelegt bekommt? Und da ich kein Psychologe bin, kann ich auch nicht beurteilen, ob das nun sein kann oder nicht. Fitzek hat erklärt, dass dies durchaus sein kann. So what?

Die Sprache des Buches hat mir auch wieder gut gefallen. Er verwendet eine sehr bildliche Sprache, so dass man jede Szene wie ein Bild vor sich sieht. Kopfkino pur.

Im Interview bei Audible hat Sebastian Fitzek gesagt, dass man den ersten Teil nicht kennen muss, um den Augenjäger zu verstehen. Das ist sicherlich auch richtig. Aber ich denke, es ist besser, wenn man zuvor den Augensammler gehört hat. Man kennt dann einfach die Leute schon besser, die einem auch hier wieder (fast) alle begegnen.

Simon Jäger als Sprecher war auch wieder eine sehr gute Besetzung.

Ein herzliches Dankeschön an Audible.de für die zur Verfügungstellung des Hörbuchs vor der offiziellen Veröffentlichung.

Fazit: absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Sebastian Fitzek – Der Augenjäger

Siehe auch:

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s