Ryan David Jahn – Ein Akt der Gewalt

Beschreibung
Auf dem Heimweg von der Arbeit wird Katrina Marino in den frühen Morgenstunden Opfer eines brutalen Überfalls. Der Angriff findet direkt vor ihrer Haustür statt – und unter den Augen ihrer Nachbarn, die fast ausnahmslos untätig bleiben. Jeder hat mit seinem eigenen kleinen Drama zu kämpfen. Der 19-jährige Patrick etwa, der zur Armee eingezogen werden soll, aber für seine kranke Mutter sorgen muss. Oder Diane, die sich mit ihrem Ehemann streitet, weil dieser sie betrügt. Sie hören Katrinas Schreie und sehen, dass vor ihrer Haustür etwas Schreckliches passiert. Katrina spürt die Betrachter und ihre Blicke und hofft auf Hilfe. Und sie kämpft gegen den Tod.

„Ein Akt der Gewalt“ basiert auf einer wahren Geschichte, dem Mord an Kitty Genovese, der 1964 weltweit für Schlagzeilen sorgte und dessen Umstände später unter dem Begriff Bystander-Effekt in die Kriminalgeschichte eingingen.

Sprecher
David Nathan

Länge
303 Minuten

Meine Meinung
Die Beschreibung fand ich interessant, besonders, da es sich um eine wahre Geschichte handelt. Erwartungsvoll fing ich also an zu hören. David Nathan sprach wie immer super gut. Katrina wurde auch sehr sympathisch beschrieben aber dann schwenkte die Geschichte auf die „Zuschauer“ um, die nichts unternahmen, um ihr zu helfen. Und alle, durchweg alle (!) fand ich derart plump beschrieben, dass ich ziemlich schnell ziemlich genervt war. Ich hielt bis zur Hälfte des Hörbuches durch, doch dann brach ich das Buch ab. Ich konnte da einfach nicht mehr zuhören. Ich meine, ich kann mir durchaus vorstellen, dass die beschriebenen Leute so waren, aber vielleicht hätte man das anders schildern müssen. Ich weiß nicht, jedenfalls hat mich das Buch in seiner vorliegenden Form nicht überzeugt. Ich war einfach nur genervt.

Fazit: naja

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Ryan David Jahn – Ein Akt der Gewalt