Angelika Klüssendorf – Das Mädchen

Beschreibung
Die berührende Geschichte einer Selbstbehauptung. Angelika Klüssendorf erzählt von einem jungen starken Mädchen, das sich herausarbeitet aus allem, was sie umgibt und niederhält: die tyrannische Mutter, die autoritären Lehrer, der bürokratische Staatsapparat. Am Anfang scheint alles schon zu Ende zu sein: Der Vater trinkt und taucht nur sporadisch auf, die Mutter lässt ihre Wut an den Kindern aus, die Klassenkameraden meiden das Mädchen, der jüngere Bruder kapselt sich völlig ab. Und doch gibt es eine Kraft, die das Mädchen trägt. Die Bilder aus „Brehm’s Tierleben“, die sie bewundert, der Traum vom kleinen Haus mit Garten auf dem Lande, Grimms Märchen. Und immer wieder Menschen, die ihr etwas bedeuten und die sie halten. Eines hat sie gelernt: Man muss sich holen, was man braucht. Auch wenn sie mehrfach beim Ladendiebstahl erwischt und schließlich ins Heim gesteckt wird, kann sie sich auch dort auf die neue Lage einstellen. Und das Kinderheim wird auf überraschende Weise zu einem Refugium, wo Kindheit erstmals gelebt werden kann. Mit ihrer klaren, knappen, präzisen Prosa, großer Lakonie und trockenem Humor versetzt Angelika Klüssendorf den Leser in eine Welt, die das Kindsein kaum zulässt. Atemlos folgt man einer Heranwachsenden, die nichts hat, worauf sie sich verlassen kann, trotzdem den Lebenswillen nicht verliert – kein bemitleidenswertes Opfer, sondern ein starker, abgründiger Charakter. Ein literarisches Meisterwerk!

Sprecher
Julia Nachtmann

Länge
4 CDs

Meine Meinung
Oh Gott, was für eine Kindheit hat dieses Mädchen durchlebt! Ich war während des Hörens eigentlich dauergeschockt, wie eine Mutter nur so mit ihren Kindern umgehen kann! Aber das Mädchen hatte einen derart ausgeprägten Lebenswillen, dass sie den ganzen Widrigkeiten trotzte – soweit sie eben in ihrem jungen Leben dazu in der Lage war.

Dieses Hörbuch ist alles andere als eine leichte Unterhaltung für einen Sonntag Nachmittag. Aber wenn man gerne tiefer in die Seelen der Menschen blickt, dann kann ich es nur jedem empfehlen. Vielleicht könnte man es auch als ein Plädoyer ansehen, selbst nicht immer auf dem hohen Niveau zu jammern, wie wir es ja gerne zu tun pflegen. Durch die Geschichte kommt man sehr schnell auf den Boden der Tatsachen zurück und dankt Gott, dass man in einer „normalen“ Familie aufgewachsen ist. So ging es mir zumindest.

Julia Nachtmann mit ihrer etwas kühlen Stimme und Betonung war eine gute Wahl für dieses Hörbuch.

Ein wirklich tolles Buch mit Tiefgang.

Fazit: absolut empfehlenswert