Wulf Dorn – Kalte Stille

Beschreibung
Eine Tonbandaufzeichnung, die in abrupter Stille endet – unerträglicher Stille. Mehr ist Jan Forstner von seinem kleinen Bruder nicht geblieben. Vor dreiundzwanzig Jahren ist Sven spurlos verschwunden. In derselben Nacht verunglückte auch sein Vater unter rätselhaften Umständen. Beide Fälle konnten nie aufgeklärt werden. Als Jan gezwungen ist, an den Ort seiner Kindheit zurückzukehren, holt ihn die Vergangenheit wieder ein. Ein mysteriöser Selbstmord führt ihn zu einem schrecklichen Geheimnis.

Sprecher
David Nathan

Länge
430 Minuten

Meine Meinung
Für dieses Hörbuch habe ich sage und schreibe drei Anläufe gebraucht. Zweimal habe ich es bis zur Hälfte geschafft. Beim dritten Anlauf habe ich es dann vollbracht und kam über diese Hürde hinaus. Welch ein Glück! Denn insgesamt ist dieses Hörbuch ein feinfühliges, sehr interessantes Buch.

Hier wird das Leiden beschrieben, das Hinterbliebene durchmachen, wenn ein geliebter Mensch plötzlich verschwindet und nie herausgefunden wird, was ihm zugestoßen ist, ob er überhaupt noch lebt?

Es ist aber meiner Meinung nach zunächst etwas langatmig aufgebaut. Die Spannung kommt erst sehr spät, je klarer wird, wie die Zusammenhänge sind. Aber Durchhalten lohnt sich auf Fälle. Denn insgesamt ist »Kalte Stille« eine gut durchdachte und schlüssige Story, die einen frösteln lässt.

Zu David Nathan muss ich eigentlich gar nichts mehr sagen. Er ist einfach immer erste Wahl für ein Hörbuch aus diesem Genre. Super Leistung wie immer. Und da er heute Geburtstag hat:
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute! Weiter so!

Fazit: empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Wulf Dorn – Kalte Stille

Siehe auch: