Nicci French – Seit er tot ist

Beschreibung
Ellie kann es nicht fassen: Ihr Mann ist bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Neben ihm saß eine unbekannte Frau. Seine Geliebte? Ellie stellt Nachforschungen an und versucht, die letzten Wochen ihres Mannes zu rekonstruieren. Eine packende Spurensuche beginnt…

Sprecher
Susanne von Medvey

Länge
427 Minuten

Meine Meinung
Dieses Buch wird als Thriller verkauft. Der Meinung bin ich allerdings ganz und gar nicht. Bei einem Thriller wird meiner Meinung nach die Story aus der Sicht des Opfers erzählt. Das ist hier nicht der Fall. Ein Krimi ist es aber auch nicht. Denn bei einem Krimi wird die Story aus der Sicht der Kommissare erzählt. Aber auch das ist hier nicht der Fall. Ich bin der Meinung, hier haben wir es mit einem Roman zu tun. Ok, mit einem Roman, bei dem es Tote gibt, aber das soll ja schon einmal vorkommen. Mich ärgert es nur ein wenig, wenn Bücher als Thriller verkauft werden, die keine sind. Ich habe in letzter Zeit öfter den Eindruck, dass Bücher schnell mal in die Kategorie »Thriller« eingestuft werden – wird wohl eher gekauft als ein »schnöder« Roman. So. Das musste jetzt mal gesagt werden. Falls jemand anderer Meinung sein sollte – wir können gerne diskutieren 🙂

So, nun aber zum Inhalt. Ich fand die Geschichte sehr interessant. Sie ist zwar nicht rasant und super spannend geschrieben, aber sie hat Hand und Fuß und läßt einen – hat man sich erstmal ein wenig reingehört – nicht mehr los. Zunächst fand ich, dass sie etwas lahm anfängt. Die Polizei kommt und teilt Ellie mit, dass ihr Mann bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sei. Mit im Wagen saß eine Frau, die Ellie nicht kannte. Schnell kommt es also zu der Vermutung, dass ihr Mann eine Geliebte hatte. Und das denkt nicht nur Ellie – auch alle Freunde denken das. Doch Ellie will und kann das einfach nicht glauben. Also stellt sie auf eigene Faust ihre Untersuchungen an, denn die Polizei hat den Fall längst als geklärt abgehakt. Autounfall, dumm gelaufen, fertig.

Ellie schleust sich bei der ehemaligen Arbeitgeberin der fremden Begleitung ihres Mannes ein und schnüffelt herum. Dabei verstrickt sie sich immer tiefer in Lügen und in eine andere Identität – und recht bald wird die Situation sehr schwierig… und das Spielchen fand ich dann richtig interessant. Denn ihr Freundeskreis lässt absolut nicht locker, sie wollen Ellie unterstützen wo sie nur können, doch Ellie hat ja ganz andere Pläne im Kopf, die sie hartnäckig verfolgt. Und es kommt, wie es kommen muss, sehr bald zu sehr heiklen Situationen… Mehr wird hier aber nicht verraten.

Wer hier einen atemberaubenden Psychothriller erwartet, wird derb enttäuscht werden (s. o.). Denn das ist dieses Buch einfach nicht. Aber es ist gut. Hat man sich erst einmal in die Geschichte eingehört wird man nur schwerlich wieder von ihr loskommen. Allerdings nicht wegen der sich überschlagenden Ereignisse, sondern vielmehr durch die sich immer enger zuziehende Schlinge um Ellies Lügengeschichte…

Wie eine Freundin so schön formulierte: genau das richtige Buch für einen »faulen Sonntag«. Das kann ich so unterschreiben.

Die Sprecherin fand ich gut und passend. Nicht aufdringlich aber auch nicht langweilig. Absolut ok.

Fazit: empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Nicci French – Seit er tot ist