Val McDermid – Vatermord

Beschreibung
Als die verstümmelte Leiche der 14-jährigen Jennifer gefunden wird, ist DCI Carol Jordan sofort klar, dass hier ein extrem gefährlicher Psychopath seine Spur hinterlassen hat. Ihr Verdacht bestätigt sich, weitere Teenager werden ermordet. Ihre Gemeinsamkeit: Alle sind sie vierzehn Jahre alt, immer hat der Killer auf einer Internetplattform Kontakt zu ihnen aufgenommen und vorgetäuscht, genau ihre Interessen zu teilen – bevor er sie schließlich ins Verderben lockte. Carol setzt erneut auf Tony Hill und dessen außergewöhnliche Fähigkeiten als Profiler. Doch Carols neuer Chef will davon nichts wissen, und als Tony überraschend von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, scheint niemand mehr den Killer aufhalten zu können…

„Vatermord“ ist der sechste Roman der Reihe um den Profiler Tony Hill und DI Carol Jordan.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Stefan Wilkening

Länge
949 Minuten

Meine Meinung
Dieses Hörbuch hat von mir einiges an Geduld abverlangt. Denn bis weit über die Hälfte hinaus tröpfelt die Geschichte nur so vor sich hin. Sie ist zwar tragisch aber nicht spannend. Eigentlich kommt erst ab dem letzten Viertel richtig Schwung in die Geschichte und dann ist sie auch richtig gut.

Anfangs kämpft man mit sehr vielen Namen, wer denn nun wer ist und wie er mit dem anderen in Verbindung steht. Doch irgendwann kennt man seine „Pappenheimer“ und alles ist gut. Man sollte nur keine große Pausen einlegen bei dem Buch – sonst hat man die ganzen Namen wieder vergessen.

Für meinen Geschmack war für einen Thriller zuviel Privates zwischen Carol Jordan und Tony Hill erzählt worden. Das grenzte ja fast schon an ein Liebesdrama. Auch fand ich die Aufarbeitung des Altfalls mehr als überflüssig, hat er doch überhaupt nichts mit eigentlichen Story zu tun gehabt. Das hätte man ohne weiteres herauskürzen können. Vielleicht wäre dann ja auch etwas mehr Schwung in die ganze Geschichte kommen.

Soviel zum Inhalt. Was mich auch störte, waren die die seltsamen Pausen – das lag aber wohl nicht am Sprecher, sondern vielmehr am Schnitt. Die waren stellenweise sehr unpassend. So wurde manchmal nur das erste Wort eines Satzes gesprochen, dann Pause, dann ging es weiter mit dem restlichen Satz. Das störte mich.

Den Sprecher hingegen fand ich richtig gut. Er kann ja nichts für den vermurksten Schnitt.

Fazit: ganz nett

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Val McDermid – Vatermord

Siehe auch:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s