Juli Zeh – Nullzeit

NullzeitBeschreibung
Eigentlich ist die Schauspielerin Jola mit ihrem Lebensgefährten Theo auf die Insel gekommen, um sich auf ihre nächste Rolle vorzubereiten. Als sie Sven kennenlernt, entwickelt sich aus einem harmlosen Flirt eine fatale Dreiecksbeziehung, die alle bisherigen Regeln außer Kraft setzt. Sven hat Deutschland verlassen und sich auf der Insel eine Existenz als Tauchlehrer aufgebaut. Keine Einmischung in fremde Probleme – das ist sein Lebensmotto. Jetzt muss er erleben, wie er vom Zeugen zum Mitschuldigen wird. Bis er begreift, dass er nur Teil eines mörderischen Spiels ist, in dem er von Anfang an keine Chance hatte.

Sprecher
Britta Steffenhagen, Thomas Sarbacher

Länge
4 h 51 m

Meine Meinung
Die Geschichte spielt sich auf einer Insel ab, fernab von jeglicher Großstadt und Zivilisation. Eine wunderschöne Gegend muss das dort sein. Der Aussteiger Sven hat sich auf dieser Insel eine Existenz mit einer Tauchschule aufgebaut. Die Story beginnt damit, dass Sven seine neuen „Tauchschüler“ am Flughafen abholt. Ein seltsames Paar. Sie jung und sehr hübsch, er schon älter, nicht so hübsch, aber dafür reich.

Jola ist Schauspielerin und will für ihre erhoffte nächste Rolle das Tauchen lernen. Viel erfährt man hier über die Tauchtechnik, auch viel Theorie diesbezüglich. Das fand ich alles ausgesprochen interessant.

Dann passieren kleine „Vorfälle“. Sie gehen zwar glimpflich aus, aber man kommt dann schon ins Grübeln… Wenn man dann die Tagebucheinträge von Jola hört, ist das immer aus einer ganz anderen Perspektive beschrieben. Fast wie eine andere Geschichte. Es wird immer seltsamer.

Mehr will ich hier aber nicht verraten. Nur soviel: ich fand die Story klasse aufgebaut. Die Charaktere wurden durchweg sehr gut beschrieben (ok, es waren ja auch nicht viele Mitwirkende).

Das Ende hat mich dann sehr überrascht. Ich war ja die ganze Zeit am Miträtseln, aber auf die Auflösung wäre ich nie und nimmer gekommen.

Sehr gut fand ich, dass hier zwei Sprecher (ein Mann und eine Frau) eingesetzt wurden. Das machte die Geschichte verständlicher. Ihre Leistung war zwar nicht meisterlich gut, aber doch gut. Man konnte ihnen gut zuhören.

Fazitstars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch:  Juli Zeh – Nullzeit

Siehe auch: