Carsten Sebastian Henn – Nomen est Omen: Aqua et vinum

Nomen estBeschreibung
Ein mysteriöser Mord im vierzig Jahre lang streng geheim gehaltenen Regierungsbunker, dessen unterirdische Gänge sich durch das beschauliche Ahrtal winden. Zwischen »Soßenorgel« und Mondscheinweinprobe, zwischen Geheimtrüffeln und Molekulargastronomie kommt Julius Eichendorff einem Mörder auf die Spur, der raffinierter ist als ein Dessertteller voll turmhoher Soufflés.

.

Sprecher
Jürgen von der Lippe

Länge
4 CDs

Meine Meinung
Auch das zweite Hörbuch um den Sternekoch Julius und sein kriminalistisches Gespür hat mir gut gefallen. Zwei Menschen kommen auf mysteriöse Weise ums Leben. Denn jedesmal ist das Zimmer, in dem sich die Leiche befindet, von innen verriegelt. Doch wie kann das sein?

Mit viel Charme und Einfallsreichtum und mit Hilfe seiner „Soßenorgel“ kommt Julius dem Täter allmählich auf die Spur und immer näher. Und dann wird es richtig gefährlich für ihn… mehr wird hier nicht verraten.

In gewohnt humorvoller Weise werden hier Dialoge geführt und Szenen geschildert, da kann man gar nicht anders als vor-sich-hin-zu-schmunzeln. Ich muss schon wieder grinsen, wenn ich nur an die Szene mit dem kleinen weißen Hund denke 😉

Einziges Manko fand ich eine längere Episode, in der Jürgen von der Lippe die befragten „Zeugen“ derart hat lispeln lassen, dass es mich echt nervte. Aber das geht vorüber und ein Glück wieder „normal“ weiter. Zunächst überlegte ich, ob ich dafür einen Stern abziehe. Aber nein. Im Vergleich war die Szene dann doch zu kurz, um diesem im wahrsten Sinne köstlichen Hörbuch nur 4 Sterne zu geben.

Fazitstars_5 absolut empfehlenswert

Siehe auch: