Max Bentow – Der Federmann

Der FedermannBeschreibung
Berlin Kreuzberg: Eine junge Frau wird bestialisch hingerichtet und mit Federn und einem toten Vogel bedeckt. Kommissar Nils Trojan hat kaum Zeit die Ermittlungen aufzunehmen, da schlägt der „Federmann“ erneut zu. Als Lene, die kleine Tochter des zweiten Opfers, spurlos verschwindet, beginnt ein gefährlicher Wettlauf mit der Zeit. Axel Milberg (u.a. „Der Feind im Schatten“), gibt diesem ungewöhnlichen Kommissar, der bei der Ermittlung bis an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit geht, eine unverwechselbare Stimme.

Sprecher
Axel Milberg

Länge
8 h 28 m

Meine Meinung
Im Prinzip fand ich „Der Federmann“ einen guten Krimi. Wenn da nicht so einige seltsame, meiner Meinung nach sehr konstruierte Zufälle gewesen wären. Diese fand ich einfach nicht wirklich glaubhaft und haben mich dementsprechend auch nicht überzeugt. Wenn man diese Wendungen aber eben hinnimmt und weiterhört, lauscht man insgesamt einer guten Story, die recht kurzweilig und durch ihre Originallänge von nur 8 1/2 Stunden auch schnell durchgehört ist.

Das Ende wiederum fand ich zwar spannend erzählt – aber, eben auch nicht wirklich ausreichend glaubhaft für ein Motiv. Aber gut, es mag ja so kranke Hirne geben.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass „Der Federmann“ eine ganz gute Unterhaltung für zwischendurch ist, für mich nicht wirklich durchgängig nachvollziehbar war und mich eigentlich nur die sehr engagierte Art des Vortrags von Axel Milberg bei der Stange halten konnte.

Fazit: stars_3 ganz nett

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Max Bentow – Der Federmann

Siehe auch: 

Advertisements