Yann Martel – Schiffbruch mit Tiger

Schiffbruch mit TigerBeschreibung
Schiffbruch mit Tiger? Diese Geschichte würden Sie nicht glauben? Kein Wunder. Fantastisch. Verwegen. Atemberaubend. Wahnsinnig komisch. Eine Geschichte, die Sie an Gott glauben lässt.
Pi Patel, der Sohn eines indischen Zoobesitzers und praktizierender Hindu, Christ und Muslim erleidet mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem verletzten Zebra und einem 450 Pfund schweren bengalischen Tiger namens Richard Parker Schiffbruch. Bald hat der Tiger alle erledigt – alle, außer Pi. Alleine treiben sie in einem Rettungsboot auf dem Ozean.
Eine wundersame, abenteuerliche Odyssee beginnt.

Sprecher
Ilja Richter

Länge
7 CDs

Meine Meinung
Dieses Hörbuch gehört meiner Meinung nach in die Kategorie: „Ein gemütliches Plätzchen suchen, was Gutes zu trinken und knabbern dabei, Ohrstöpsel in die Lauscher und einfach entführen lassen“. Herrlich.

Pi ist der jüngste Sohn der Familie Patel. Vater Patel hat einen Zoo in Indien. Doch als die „Geschäfte“ nicht mehr so gut laufen, verkauft er die Tiere des Zoos nach Kanada und verschifft – ganz Arche Noah gleich – alle Tiere und seine Familie auf einem japanischen Frachter nach Kanada. Doch leider gerät das Schiff in ein Unwetter und sinkt. Der 16-jährige Pi kann sich in ein Rettungsboot retten – zusammen mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem verletzten Zebra und einem bengalischen Tiger. Ok, eine Ratte und ein paar Kakerlaken waren auch noch mit von der Partie.

Bis hierhin fand ich die Geschichte sehr witzig erzählt und ich fühlte mich bestens unterhalten. Doch was dann kam, überbot all meine Fantasie. Einfach klasse. Da sitzt Pi nun auf einem kleinen Rettungsboot zusammen mit den o. g. Tieren und treibt auf dem endlosen Meer. Martel beschreibt hier sehr gut die Gefühle und Ängste, die in Pi kreisen, aber auf eine sehr humorvolle Weise. Nicht selten musste ich trotz der Tragik der Geschichte wirklich laut lachen. Ok, Tragik der Geschichte klingt jetzt vielleicht etwas hochtrabend – ist die Geschichte doch ganz und gar abenteuerlich 😉

Dachte ich anfangs noch: Oh Gott, hoffentlich geht die Story nicht so religiös weiter – denn Pi hat sich ja gleich drei Religionen mit Leidenschaft gewidmet, die allesamt kurz erklärt wurden – wurde ich nicht enttäuscht. Während seines Treibens auf hoher See wurde der Gedanke an die Religion(en) ganz selten bis gar nicht erwähnt.

Da nach kurzer Zeit nur noch Pi und der Tiger übrig waren, fand ich es eine absolut gelungene Leistung, was man aus so wenig „Material“ alles herausholen konnte. Ich fühlte mich jedenfalls bestens unterhalten und konnte den heutigen Feierabend gar nicht abwarten, damit ich endlich die letzte noch zu hörende CD hören konnte.

Überrascht war ich, als dann noch eine zweite Geschichte der gleichen Reise erzählt wurde… aber dazu verrate ich jetzt nichts – gar nichts 😉

Abschließend noch ein paar Worte zu dem Sprecher Ilja Richter. Zunächst war ich etwas skeptisch als ich las, dass Ilja Richter dieses Hörbuch spricht. Ich kannte ihn bisher nur aus meiner Jugend mit dem legendären Spruch: Licht aus, Spot an! 😉 Jahrzehnte hatte ich dann nichts von ihm gehört – schon gar kein Hörbuch. Aber was soll ich sagen: Dieser Sprecher passte zu dem Buch wie Deckel auf Topf. Herrlich. Ich kann mir für dieses Hörbuch wirklich keinen besseren Sprecher vorstellen. Seine Leistung war einfach perfekt.

Ich bin zwar keine große Kinogängerin, aber Life of Pi werde ich mir ansehen. Ich bin sehr, sehr gespannt, wie sie diese irre Geschichte auf die Leinwand bringen konnten.

Fazitstars_5 absolut empfehlenswert