J. R. Moehringer – Knapp am Herz vorbei

Knapp am Herz vorbeiBeschreibung
New York, Weihnachten 1969. Willie Sutton packt seine Bücher ein und räumt seine Zelle. Endlich Freiheit. Nach 17 Jahren. Doch die Zeit hat ihre Bedeutung verloren. Mit einem Fotografen und einem Reporter fährt er durch das verschneite New York auf den Spuren seiner legendären Vergangenheit: die Kindheit im irischen Viertel, der erste Raub, dann 200 Banküberfälle, ohne je einen einzigen Schuss abzufeuern – und immer wieder Bess, die ihm das Herz brach.

Mit „Tender Bar“ hat J. R. Moehringer ein Millionenpublikum verzaubert. In „Knapp am Herz vorbei“ erzählt er wieder eine wahre Geschichte – vom Leben des beliebtesten Bankräubers aller Zeiten. Was dabei Wirklichkeit und was Erfindung ist, werden wir nie erfahren. Aber was macht das schon.

Sprecher
Burghart Klaußner

Länge
9 h 40 m (gekürzt)

Meine Meinung
Den Protagonisten Willie Sutton gab es wirklich. Er raubte zig Banken aus und lernte auch den Knast kennen.

Die Geschichte um Willie „The Actor“ Sutton beginnt damit, dass er überraschend an Weihnachten begnadigt wird. Begleitet von einem Journalisten (genannt Schreiber) und einem Fotografen (genannt Knipser) reist er an die verschiedenen Stationen seines Lebens und erzählt jeweils seine zugehörigen Erinnerungen. Die Geschichte ist aber nicht als Biografie zu verstehen. Sie ist wohl zu großen Teilen erfunden.

Interessant fand ich die einzelnen Stationen, die sein Leben in die Bahnen lotste, in denen es sich dann abspielte. Spannend ist die Geschichte nur selten – was wohl auch nicht die Absicht war. Aber stellenweise war es mir einen Tick zu langatmig.

Eine Eigenart, die ich am Erzählstil ganz interessant fand, ist, dass Sutton die meisten seiner Mitmenschen, die ihm heute begegneten, nicht beim Namen nannte, sondern meist bei ihrer Tätigkeit. Z. B. Schreiber, Knipser, linker Wärter, rechter Wärter – jeweils ohne vorgestellten Artikel… die Personen aus seiner Vergangenheit und seiner Erinnerung hatten aber sehr wohl Namen.

Der Roman „Knapp am Herz vorbei“ hat mir gut gefallen, er hat mich gut unterhalten, hat viel über Freundschaft und Verrat und natürlich sehr viel über die Liebe erzählt. Das Ende fand ich mehr als tragisch – aber sehr passend.

Burghart Klaußner als Sprecher fand ich eine gute Wahl. Er hat die Geschichte in einer Art vorgetragen, die sehr gut zum Inhalt passte.

Fazitstars_4 empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: J. R. Moehringer – Knapp am Herz vorbei

Siehe auch: