Dan Brown – Inferno

InfernoBeschreibung
Dan Brown ist zurück – und mit ihm sein Held Robert Langdon, der schon mit „Illuminati“, „Sakrileg“ und „Das verlorene Symbol“ Millionen begeisterte und mit kontroversen Themen global für Schlagzeilen gesorgt hat. Das weltweite Erscheinen des neuen Thrillers „Inferno“ markiert Robert Langdons Rückkehr nach Europa.

Der Symbolforscher aus Harvard wird in Italien mit Geheimnissen, Rätseln und einer Verschwörung konfrontiert, die ihre Wurzeln in einem der berühmtesten und dunkelsten Meisterwerke der Literatur haben: Dantes „Göttlicher Komödie“. Und je intensiver Robert Langdon die immer gefährlicher werdende Spur verfolgt, umso deutlicher zeichnet sich die bedrohliche Erkenntnis ab, was Dantes Werk für die Gegenwart und Zukunft bereithält.

Mit „Inferno“ setzt Dan Brown eine Erfolgsgeschichte fort, die alle Rekorde bricht. „Sakrileg“, der zweite Roman um Robert Langdon, verkaufte über 81 Millionen Exemplare und gehört zu den zehn meist gelesenen Büchern neben der Bibel, „Harry Potter“ und „Vom Winde verweht“. Im deutschsprachigen Raum zählt Dan Brown mit über 16,5 Millionen verkauften Exemplaren zu den absoluten Spitzenreitern.

Das Hörbuchereignis des Jahres: das neue Hörbuch von Dan Brown! 

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Wolfgang Pampel

Länge
16 h 51 m

Meine Meinung
„Inferno“ befasst sich mit einem äußerst interessanten Thema. Nämlich mit der zunehmenden Überbevölkerung der Erde. Schon allein deshalb ist dieses Hörbuch empfehlenswert. Doch wie hat Dan Brown dies umgesetzt? Nun, im Grunde genommen, wie in seinen anderen Büchern auch. Er hetzt Robert Langdon von Hinweis zu Hinweis, dieses Mal in Europa. Basis dieser Schnitzeljagd ist „Die göttliche Komödie“ von Dante Alighieri. Doch in „Inferno“ hat Dan Brown ein einzigartiges Verwirrspiel inszeniert. Als ich zu der Stelle kam, wollte ich es erst nicht glauben – aber ok, es war letztendlich schlüssig und brachte wieder Schwung in die Geschichte. Das Ende des Buches fand ich richtig klasse.

Detailverliebtheit
Das Hörbuch fängt spannend an, meine Neugierde war sehr schnell geweckt und ich hörte einige Stunden am Stück. Doch dann kam ein schier nicht enden wollender Mittelteil. Diesen könnte man meiner Meinung nach radikal kürzen, dann würde die Story auch nicht so sehr an Schwung verlieren. Doch Dan Brown verliert sich hier in eine Detailverliebtheit, die mich stellenweise schier an den Rand des Wahnsinns trieb! Er bauschte die kleinsten Kleinigkeiten mit einem enormen Hintergrundwissen dermaßen auf, dass ich mich oftmals fragte: muss man wirklich alles, was man von einem Thema weiß, auch in ein Buch schreiben, bei dem es eigentlich um etwas ganz anderes geht? Das fand ich extrem nervig und zu viel des Guten. Meine Geduld wurde wirklich auf die Probe gestellt.

Wiederholungen
Dann gab es auch ziemlich viele Wiederholungen. Gefühlte 10 Mal wurde hier und da erzählt, dass sich Dante augenblicklich in Beatrice verliebt hatte. Ich hatte es auch schon nach dem ersten Mal verstanden. Danke Dan Brown, dass du uns Lesern/Hörern so wenig zutraust 😉 Und deshalb meine Kritik am Lektorat: Bei den Wiederholungen und den viel zu ausschweifenden Hintergrundinformationen hättet ihr eingreifen sollen! Das wäre euer Job gewesen!

Tolle Story
Aber nichtsdestotrotz ist „Inferno“ eine super gute Geschichte, die man sich erstmal einfallen lassen muss! Hut ab Herr Brown. Ich kann da nur staunen!
Robert Langdon ist zwar Robert Langdon geblieben – er ist und bleibt eben, wie in den anderen Büchern auch. Aber gut, so mag ich ihn. Die Zweite von der Partie – natürlich eine Frau – ist eine hochintelligente Ärztin mit einem IQ von 208 und einem erstaunlichen schauspielerischen Talent. Diese beiden versuchen nun also zusammen die Menschheit zu retten. Und sie werden gnadenlos durch Italien gehetzt. Dann spielt noch die WHO eine Rolle, dann noch eine ominöse Organisation, die feststellt, dass sie Mist gebaut hat und ein richtiger Bösewicht fehlt natürlich auch nicht. Es ist schwierig, über den Inhalt zu schreiben, ohne etwas zu verraten. Deshalb belasse ich es lieber dabei. Ich will ja keinem die Spannung nehmen.

Ich fand Inferno – bis auf die oben erwähnten Kritikpunkte (für die ich leider einen Stern abziehen muss) – ein wirklich sehr gutes und interessantes Buch! Und wenn man sich durch die Längen in der Mitte durchgekämpft hat, dann wird man mit einem richtig krassen Ende belohnt! Also durchhalten Leute – es lohnt sich!

Wolfgang Pampel war auch hier wieder der Sprecher. Pampel und Brown passen genauso gut zusammen wie Nathan und  King. Jeweils ein perfektes Duo.

Fazitstars_4 empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Dan Brown – Inferno

Siehe auch: