Koethi Zan – Danach

DanachBeschreibung
Sarah Farber hat überlebt. Drei lange, grausame Jahre in einem Kellerverlies. Zehn Jahre ist das her, aber Sarah kann nicht vergessen: die Dunkelheit, die Kälte, die Verzweiflung, die Panik. Und sie weiß noch immer nicht, was damals mit ihrer besten Freundin Jennifer geschehen ist. Jetzt kann sie nicht länger vor ihrer Vergangenheit davonlaufen. Ihr Peiniger soll auf Bewährung freikommen, und sie ist die Einzige, die das verhindern kann. Aber nur, wenn sie sich dem Schlimmsten stellt, das sie sich vorstellen kann: der Wahrheit. Hier beginnt ihr Weg, ihr Weg zurück in den Keller…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Maria Koschny

Länge
9 h 18 m

Meine Meinung
Sarah Farber hat überlebt. Ja. Sie ist frei, doch seither lebt sie sehr zurückgezogen und wagt sich keinen Schritt aus ihrer Wohnung heraus. Sie arbeitet also im Homeoffice, Menschen trifft sie fast keine, es sei denn, sie kommen auf Einladung zu ihr, niemals anders herum. Die Angst frisst sie förmlich auf. Ok. Bis dahin finde ich die Story recht nachvollziehbar, wenn man bedenkt, was ihr zugestoßen ist.

Nach 10 Jahren erfährt sie, dass ihr damaliger Peiniger freikommen soll. Und einzig sie kann das verhindern? Bitte? Nun gut, nehmen wir das mal noch so hin. Sarah Farber macht von da an eine Wandlung durch, die mir die Haare zu Berge stehen ließ. Aber nicht, weil die Story so grausam gewesen wäre, nein. Vielmehr weil ich solch eine Wandlung für dermaßen unglaubwürdig halte, dass ich wirklich versucht war, die Geschichte abzuschalten und abzuhaken.

Ich habe die Geschichte bis zum Ende gehört. Allerdings kann ich nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen. Da will die Story so psychologisch daherkommen, ist aber von den Handlungen so gar nicht nachvollziehbar. Ok, die Protagonisten sollten sich innerhalb einer Story weiterentwickeln. Aber doch bitte in einem glaubhaften und vertretbaren Maße. Doch was Koethi Zan hier präsentiert ist die reinste Verwandlung „vom Saulus zum Paulus“. Nämlich vom total verängstigten Häslein zur mutigsten Heldin!

Was ich ja noch verstehen kann ist, dass sie verhindern möchte, dass ihr Peiniger frei kommt. Aber wie sie das macht – das war mir einfach zu dick aufgetragen. Als wäre hier von zwei völlig verschiedenen Personen die Rede.

Insgesamt war es eine recht kurzweilige Unterhaltung. Wenn man den Aspekt Glaubwürdigkeit außer Acht lässt, dann bleibt eine spannende Story übrig.

Maria Koschny passte gut zu der Geschichte.

Fazitstars_3 ganz nett

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Koethi Zan – Danach