Abenteuer-Box

Abenteuer-BoxBeschreibung

Charles Dickens: Oliver Twist
Der Waisenjunge Oliver Twist wächst unter den erbärmlichsten Bedingungen auf, die man sich vorstellen kann. Als er Hunger, Armut und Prügel nicht mehr erträgt, reißt er nach London aus, um dort sein Glück zu versuchen. Aber hier ergeht es ihm auch nicht viel besser: Er gerät in die Fänge einer Diebesbande, die ihn ausbeutet und zum Stehlen zwingen will. Doch Oliver trifft auch auf liebenswerte Menschen, die Mitleid mit ihm haben und ihm helfen. Und schließlich kommt Erstaunliches über seine Herkunft ans Licht!

Herman Melville: Moby Dick
Gemeinsam mit dem Harpunier Queequeg heuert der Ich-Erzähler, der Matrose Ismael, auf dem Walfänger Pequod an. Dort erklärt Kapitän Ahab der Mannschaft das Ziel der Fahrt: Er will den weißen Wal „Moby Dick“, der ihm einst das Bein abriss, jagen und erlegen. Die Mannschaft, aufgeheizt durch den charismatischen und wahnsinnigen Kapitän, schwört sich auf Ahab und dessen Ziel ein. Ahabs Gegenpart ist der erste Maat, Starbuck, ein kühner und erfahrener Seemann. Es kommt zu mehreren Konfrontationen zwischen Ahab und Starbuck. Nach langer Fahrt begegnet die Pequod östlich von Japan endlich dem Weißen Wal. Die Jagd auf ihn dauert drei Tage…

Robert Louis Stevenson: Die Schatzinsel
Der Jugendliche Jim Hawkins findet die vergilbte Karte einer Insel, auf der der Schatz des berüchtigten Piraten Captain Flint vergraben sein soll. Es wird eine Expedition ausgerüstet. Dafür wird auch Hawkins angeheuert, der als Schiffsjunge auf der „Hispaniola“ mitreist. Doch die Männer um Kapitän Smollett sind nicht allein an Bord: Piraten haben von dem Schatz Wind bekommen und sich an Bord geschmuggelt. Es beginnt ein tödliches Wettrennen zwischen den Piraten um den einbeinigen Schiffskoch Long John Silver und den Freunden des Schiffsjungen Jim Hawkins.

James Fenimore Cooper: Lederstrumpf
Atemberaubende Spannung, grenzenloses Abenteuer und echte Freundschaft: Die Gestalt des Einzelgängers Natty Bumppo, genannt Lederstrumpf, steht für den vorbildhaften Frontiersman der amerikanischen Pionierzeit. Unerbittlich gegen seine Feinde, treu und zuverlässig gegenüber seinen Freunden ist er Wegbegleiter der amerikanischen Unabhängigkeit genauso wie Zeuge der Zerstörung indianischen Lebens. Ihm zur Seite steht sein Freund, der Indianerhäuptling Chingachgook.

Harriet Beecher Stowe: Onkel Toms Hütte
Der Roman schildert das Schicksal einer Reihe von afroamerikanischen Sklaven und ihrer jeweiligen Besitzer in den vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts in den USA. Ein Plantagenbesitzer in Kentucky verkauft in finanzieller Not seinen treuesten Sklaven, Onkel Tom, und den fünfjährigen Harry an einen skrupellosen Sklavenhändler. Während Harry mit seiner Mutter auf abenteuerliche Weise Richtung Kanada fliehen kann, beugt sich Tom demütig seinem Schicksal. Von einem Besitzer zum nächsten verkauft, ist es nur eine kurze Zeit, in der er wie ein Mensch behandelt wird. Schließlich landet Uncle Tom bei einem brutalen Plantagenbesitzer …

Sprecher
Thomas Dehler, Johannes Gabriel, Brigitte Trübenbach

Länge
33 h 55 m

Meine Meinung
Nostalgie pur. Knapp 34 Stunden lauschte ich begeistert den alten Klassikern. Ok, ich gebe zu: Moby Dick habe ich mir nicht angehört, da ich das vor Jahren schon einmal als Hörspiel gehört hatte und ich von diesem Hörspiel äußerst begeistert war. Ich glaube nicht, dass eine Lesung da mithalten kann. Deshalb übersprang ich es.

Aber alle anderen Geschichten fand ich äußerst hörenswert – ganz anders, als die Krimis und Thriller, die ich mir sonst so gerne anhöre. Das war eine willkommene und gern gehörte Abwechslung.

Ich denke nicht, dass ich zu den Geschichten viel sagen muss, sind sie doch Klassiker und wahrscheinlich den meisten Hörern/Lesern mehr oder weniger bekannt. Die Auswahl der fünf Geschichten fand ich sehr schön zusammengestellt. So war für viel Abwechslung gesorgt.

Einzig, dass man nicht erkennen kann, bei welchem Track oder bei welcher Hörzeit welche Geschichte beginnt, hat mich gestört. Das wäre vielleicht eine kleine Anregung für Audible, dies auf der Beschreibungsseite des Hörbuches noch zu ergänzen.

Die Sprecher fand ich ganz in Ordnung – ich möchte da nicht in Jubel ausbrechen. Außer bei Brigitte Trübenbach. Sie las „Onkels Toms Hütte“ ganz hervorragend.

Ich fühlte mich mit dieser Abenteuer-Box bestens unterhalten und kann es jedem nur empfehlen, der gerne mal auf nostalgischen Pfaden wandelt.

Fazitstars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Abenteuer-Box