John Strelecky – Das Café am Rande der Welt

Das Cafe am Rande der WeltBeschreibung
Ein kleines Café mitten im Nirgendwo wird zum Wendepunkt im Leben von John, einem Werbemanager, der stets in Eile ist. Eigentlich will er nur kurz Rast machen, doch dann entdeckt er auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages drei Fragen:

  • Warum bist du hier?
  • Hast du Angst vor dem Tod?
  • Führst du ein erfülltes Leben?

Neugierig geworden, will John mithilfe des Kochs, der Bedienung und eines Gastes dieses Geheimnis ergründen. So wird diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst.

Sprecher
Mathias Herrmann

Länge
2 h 12 m

Meine Meinung
John macht Urlaub. Eine Woche hat er sich frei genommen. Er hat ein Hotel gebucht und im Internet den Routenplan ausgedruckt. So macht er sich auf den Weg in den wohlverdienten Urlaub. Doch dann gerät er in eine Vollsperrung. Stundenlanges Warten veranlasst ihn schließlich, zu drehen und sich einen anderen Weg zu suchen – gar nicht so einfach ohne Straßenkarte. Er fährt und fährt. Doch weit und breit ist nichts. Einfach nichts! Als sich sein Benzin dem Ende zu neigt, fährt er von der Landstraße ab und trifft mitten im Nirgendwo auf „Das Café am Rande der Welt“. Sehr passend der Name – wie er findet. Er geht hinein um etwas zu essen, bevor er sich auf die Suche nach einer Tankstelle macht.

Doch dann stutzt er. Auf der Speisekarte stehen neben den Spezialitäten auch drei ungewöhnliche Fragen:

  • Warum bist du hier?
  • Hast du Angst vor dem Tod?
  • Führst du ein erfülltes Leben?

Zunächst findet er diese Fragen äußerst befremdlich auf einer Speisekarte. Doch er ist auch neugierig geworden. Und so beginnt eine herrlich philosophische Nacht, die den Hörer natürlich selbst in den Bann zieht, man gibt selbst seine eigenen Antworten und stellt fest, dass sie sich gar nicht so sehr von den Antworten von John unterscheiden…

Dieses kurze Hörbuch ist so prall gefüllt mit Gedanken und Anregungen, seine eigene Einstellung zum Leben zu überdenken, dass man – genau wie John am frühen Morgen – beschwingt und mit festen Vorsätzen den Tag beginnt. Es bleibt nun jedem selbst überlassen, ob er etwas aus dieser Unterhaltung für sich verwerten und umsetzen möchte oder nicht.

Bei all den Büchern um Selbstfindung und Sinngebung für das eigene Leben wurde ein Aspekt bisher nie angesprochen. Nämlich, wie man das finanzieren soll? In diesem Hörbuch wurde dieser Gesichtspunkt durchaus beleuchtet und zwar folgendermaßen.

Also angenommen, man verdient bei seinem Traumjob nicht genug Geld, dass man im Ruhestand finanziell abgesichert ist, dann müsste man weiterhin tagtäglich das tun, was man liebt.

Gar furchtbar, oder?

Fazitstars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: John Strelecky – Das Café am Rande der Welt