Stephen King – Joyland

JoyBeschreibung
Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student und weiß: Irgendwann ist es mit der Unschuld vorbei. Irgendwann hört jeder Spaß auf.

Um sich sein Studium zu finanzieren, arbeitet Devin Jones während der Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an der Küste von North Carolina. Drei Dinge sind es, die ihn im Laufe des Sommers 1973 vor allem beschäftigen: Seine große Liebe Wendy gibt ihm per Brief den Laufpass. In der Geisterbahn Horror House soll es spuken, nachdem dort ein Mädchen ermordet wurde. Und er fragt sich, welches Geheimnis sich wohl hinter der schönen jungen Frau mit ihrem behinderten Sohn verbirgt, an deren Strandvilla er jeden Tag vorbeikommt. Vom unbekümmerten Schaustellerleben in Joyland fasziniert, verlängert Devin seinen Aufenthalt. Mit seinen neugierigen Nachforschungen tritt er jedoch eine Lawine von Ereignissen los, bei denen es schließlich um Tod oder Leben geht …

Stephen Kings Bestseller „Der Anschlag“ – seine Zeitreise in die Sechzigerjahre – wurde von der Kritik einhellig in höchsten Tönen gelobt. In „Joyland“ nun nimmt der Autor den Hörer auf einen Trip in die Siebzigerjahre mit.

Sprecher
David Nathan

Länge
9 h 04 m

Meine Meinung
Wer hofft, mit „Joyland“ ein Gruselbuch à la „Friedhof der Kuscheltiere“ in Händen zu halten, der wird enttäuscht werden. Wer aber den „neuen“ Stephen King toll findet und seinen endlosen Geschichten einfach gerne zuhört, der wird hier bestens unterhalten werden.  So ging es mir jedenfalls.

Die Story handelt von einem Jahrmarkt, von der ersten Liebe und dem natürlich darauf folgenden ersten heftigen Liebeskummer, von einem Mord, der schon Jahre zurückliegt und vom Erwachsen werden überhaupt.

Mystisch sind in diesem Buch einzig die etwas übernatürlichen Fähigkeiten eines kleinen Jungen.

In der ganzen Geschichte passiert eigentlich nicht viel. Der Mord liegt ja schon Jahre zurück. Und trotzdem kann man nicht anders als zu lauschen und zu lauschen und zu lauschen, bis die Geschichte plötzlich zu Ende ist. Natürlich geht sie nicht urplötzlich zu Ende. Es gibt einen richtigen Schluss. Und es ist ein guter Schluss.

David Nathan in Kombination mit Stephen King – na – was soll ich dazu noch sagen: top!

Fazitstars_4 empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Stephen King – Joyland

Siehe auch:

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s