Gillian Flynn – Gone Girl: Das perfekte Opfer

Gone GirlBeschreibung
„Was denkst du gerade, Amy? Das habe ich sie oft gefragt. Was denkst du? Wie geht es dir? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?“

Genau das fragt sich Nick Dunne an diesem sonnigen Morgen seines fünften Hochzeitstages, als seine Frau spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sofort Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Die Polizei findet immer mehr Indizien, die Nick belasten. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Christiane Paul, Matthias Koeberlin

Länge
17 h 36 m

Meine Meinung
Böse, bitterböse… Nach dem Hören dieses Hörbuches könnte man zu dem Schluss kommen, dass das Singledasein die einzig richtige Lebensgestaltung ist.  Denn was die beiden Protagonisten sich antun, geht auf keine Kuhhaut mehr – wie man hier in Hessen so schön zu sagen pflegt.

Die Story ist in drei Teile aufgeteilt. Im ersten Teil erzählt Nick, dass seine Frau am 5. Hochzeitstag verschwunden ist. Von Amy hört man Tagebucheinträge, die über mehrere Jahre in die Vergangenheit reichen und in der Gegenwart – kurz vor dem 5. Hochzeitstag – enden.

In der Wohnung des Ehepaares ist das Wohnzimmer ziemlich verwüstet, auf den ersten  Blick schaut es nach einem Überfall aus – doch auf den zweiten, genaueren Blick schon nicht mehr. Viele Ungereimtheiten sind deutlich zu erkennen. Amy hatte es zur „Tradition“ gemacht, an ihrem Hochzeitstag mit ihrem Mann immer eine Schatzsuche – oder besser gesagt, eine Schnitzeljagd – zu veranstalten. Das lief so ab, dass sie ihm einen Hinweis in Form eines Rätsels gab. Diesem musste er folgen. Hatte er ihn gefunden, war dies wieder in ein Rätsel versteckt, das es wiederum zu lösen galt etc… bis er letztendlich sein Hochzeitsgeschenk in Händen halten durfte.

An diesem 5. Hochzeitstag führten die Lösungen der Rätsel der Schatzsuche jedoch immer zu einem Indiz, das Nick immer mehr in den Fokus der Polizei rückte, das er selbst seiner Frau etwas angetan hatte. Nicks Situation wird zunehmend auswegloser ob der Beweise, die die Polizei mittlerweile gegen ihn in Händen hält.

Bis hierhin war ich zwar interessiert an Story, aber besonders spannend fand ich sie nicht. Es deutete einfach alles zu glatt in eine Richtung. Dass das nicht so bleiben konnte, blieb mir bis dahin nur zu hoffen.

Im 2. Teil kamen dann einige überraschende Wendungen, die ich so nicht vermutet hätte. Die Spannung stieg endlich und mir gefiel das Hörbuch immer besser. Im 3. Teil fiel die Spannung für meinen Geschmack leider wieder ab, da es nun sehr vorhersehbar wurde.

Die Protagonisten wurden sehr klar und gut dargestellt. Und ich muss sagen, dass die mir einzige sympathische Figur in diesem Thriller Nicks Schwester war. Für alle anderen konnte ich mich nicht wirklich erwärmen. Und das finde ich für mich immer etwas schwierig. Mir fehlt da das Fieber, das Herzblut, das ich für einen sympathischen Protagonisten aufbringen kann. Das macht es für mich letztendlich auch schwierig, für dieses Hörbuch ins Schwärmen zu geraten. Mir fehlte einfach meine  eigene Empathie, die ich gerne einem der Protagonisten geschenkt hätte, aber nicht konnte.

Somit ist „Gone Girl“ für mich zwar eine interessante Studie über: „Wie machen wir uns das Leben gegenseitig so richtig zur Hölle“, aber weiterempfehlen möchte ich das Buch nicht wirklich. Sicher, es ist sehr clever aufgebaut und es wartet auch mit einigen Überraschungen auf. Aber für meinen Geschmack ist es mir einfach zu düster, zu hasserfüllt und zu negativ.

Die beiden Sprecher waren sehr gut. Sie spielten ihre ihnen zugewiesenen Rollen hervorragend und haben beide 5 Sterne verdient.

Fazitstars_3 ganz „nett“

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Gillian Flynn – Gone Girl: Das perfekte Opfer