Frank Lauenroth – Boston Run: Der Marathon Thriller

Boston RunBeschreibung
Brian Harding war immer ein guter Sportler aber niemals ein herausragender! Der Boston Marathon ist erst sein zweiter Start über die 42-Kilometer-Distanz, doch Brian weiß, dass er heute gewinnen wird. Ein neues Dopingmittel verleiht seinem Körper ein Mehrfaches des normalen Leistungsvermögens. Die Substanz baut sich während des Laufs ab, so dass sie nach dem Überqueren der Ziellinie nicht mehr nachweisbar sein wird. Ein scheinbar perfekter Plan. Weil die Formel dieses neuen Dopingmittels immens wertvoll ist, wartet außer der Siegprämie von 150.000 Dollar auch der Geheimdienst NSA auf Brian. NSA-Einsatzleiterin Rachel Parker weiß, dass sie an Brians Blut gelangen muss, bevor er auf die Zielgerade einbiegt. Die Jagd ist eröffnet.

Gewohnt professionell verleiht Johannes Steck Gaunern, Radio-Moderatoren, Geheimdienstagenten und der ambitionierten Einsatzleiterin seine Stimme.

Sprecher
Johannes Steck

Länge
5 h 45 m

Meine Meinung
Das nenne ich mal einen spannenden Marathon! Diesen Thriller habe ich ohne Unterbrechung durchgehört. Ich hätte auch nicht abschalten können, so dermaßen spannend fand ich die Story.

Fred Longer kann es kaum noch abwarten, bis er endlich loslaufen darf. Er ist ein bisher unbeschriebenes Blatt in der Marathon-Szene und hat zuvor nur einen Marathon absolviert. Diesen brauchte er, um sich für den Boston-Run zu qualifizieren.

Fred Longer, der eigentlich Brian Harding heißt, hat einen Freund, Christopher Johnson. Christopher ist ein Genie und arbeitete früher bei der NSA. Keine Aufgabe war für ihn unlösbar. Sein letztes Projekt war es, eine Substanz zu entwickeln, die sie ihrer Armee verabreichen konnten, damit sie mehr Ausdauer haben. Doch das Schicksal ereilt manchmal auch Genies. Seine Freundin erkrankt an Krebs und Christopher fordert von der NSA Forschungsgelder, damit er nach einem Heilmittel für seine Freundin forschen kann. Diese Hilfe wird ihm verweigert und Christopher verlässt höchst verärgert die NSA, nicht ohne vorher noch großen Schaden anzurichten. Denn er war durchaus nicht nur ein Genie, er war auch ein Choleriker. Von der Formel für das Ausdauermittel hinterlässt er keine Spur. Die gab es nur in Christophers Kopf. Klar, dass die NSA an diese Formel heran kommen will.

Brian und Christopher haben zusammen einen Plan ausgeheckt. Brian läuft als Fred Longer beim Boston Marathon mit, Christopher kann so sein Mittel unter Beweis stellen und Brian erhält die 150.000 Dollar Siegprämie. Kaum startet das Rennen, übernimmt sich Brian und will allen davon laufen. Nur durch Christophers Stimme im Ohr, wird er immer wieder gebremst und zur Vernunft aufgerufen. Denn verausgabt er sich zu früh, wird er nicht bis zum Ziel durchhalten. Haushalten ist also angesagt. Gar nicht so leicht für Brian, da das Doping-Mittel auch sehr euphorisch macht.

Die NSA bekommt natürlich mit, was beim Boston Run los ist, dass alle sehr überrascht über die Leistung des bislang unbekannten Fred Longer sind und schon sind sie auf der Suche nach Christopher, der sich irgendwo in Boston in der Nähe der Laufstrecke aufhalten muss. Die Spezialeinheit mit Rachel Parker als Chefin ist sehr einfallsreich. Die Truppe ist ein bunt gemischter Haufen, jeder hat seine Stärken und Schwächen und gemeinsam hegen sie Pläne, wie sie Christopher schnappen können. Als sie ihn lokalisiert haben und dieser sich vor ihren Augen in die Luft sprengt (dies ist kein Spoiler), haben sie nur noch eine Chance, an die Formel zu kommen. Sie müssen Fred Longer schnappen, bevor dieser die Ziellinie erreicht.

Dieses Hörbuch ist von der ersten bis zur letzten Minute äußerst rasant und spannend geschrieben. Man kommt kaum zum Durchatmen, so schnell ereignen sich die Dinge. Man sollte dieses Hörbuch wirklich nur starten, wenn man auch 6 Stunden am Stück Zeit hat, es zu hören. Denn eine Unterbrechung ist einfach nicht möglich. Geht bei einem Marathon ja auch nicht.

Besonders hervorheben möchte ich hier die Leistung von Johannes Steck. Durch seine Art hatte man wirklich die Vorstellung, live dabei zu sein. Er hat nicht nur die Radio- und Fernsehübertragungen äußerst perfekt in Szene gesetzt, nein, er hat allen Personen eine eigene Stimme gegeben. Stellenweise hatte ich den Eindruck, dass ich einem Hörspiel lausche und nicht einer Lesung. Das war wirklich erste Sahne.

Auch wenn man mit Marathon laufen oder Sport an sich nichts am Hut ab, so ist dieses Hörbuch trotzdem absolut empfehlenswert für alle, die es gerne spannend und abwechslungsreich haben.

s5g5s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch:  Frank Lauenroth – Boston Run: Der Marathon Thriller