Simon Beckett – Der Hof

Der HofBeschreibung
Auf der Flucht vor der Vergangenheit strandet der Engländer Sean auf einem einsamen Hof in Frankreich. Es ist brütend heiß, die Schweine wühlen im Dreck. Nur widerwillig duldet man den Fremden, denn die Bewohner des alten Gemäuers haben etwas zu verbergen – etwas, das man besser für immer ruhen lässt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Johannes Steck

Länge
10 h 37 m

Meine Meinung
Auf „Der Hof“ hatte ich mich sehr gefreut, hatten mir doch die letzten Bücher von Simon Beckett ausgesprochen gut gefallen. Die Story fing auch recht gruselig und geheimnisvoll an. Sofort war ich von der Geschichte gefesselt, bis zu dem Vorfall im Wald. Ab da flachte der Spannungsbogen ab. Sean befand sich also auf dem Hof, der diesem Buch den Titel verlieh. Hier und da passierte auch etwas, aber eher selten. Die Menschen dort waren allesamt etwas seltsam, ebenso die Tiere (bis auf den Hund, den fand ich toll).

Kurz vor dem Ende kam dann wieder etwas Spannung auf, doch kann man dieses Zwischenspiel nicht als ausreichenden Ausgleich für den äußerst trägen Mittelteil ansehen. Und kaum ist der Höhepunkt erreicht, flacht die Story wieder ab, um letztendlich im alten Trott wieder zu versickern.

Abwechselnd wird aus der Gegenwart – also von der Zeit auf dem Hof – und aus Seans Vergangenheit erzählt. Nach und nach setzt sich so Seans Leben zusammen. Normalerweise finde ich solch eine Erzählweise äußerst reizvoll. Warum das hier eher nicht so war, kann ich gar nicht genau sagen.

Der Plot des Buches war sicherlich insgesamt gesehen gut. Doch leider konnten mich weder die Protagonisten noch die Handlung wirklich so richtig packen. Es war letztendlich eine für meinen Geschmack viel zu lange Erzählung, die um einiges gekürzt vielleicht auch etwas spannender gewesen wäre. So jedoch braucht man viel Geduld. Dieses Buch als Psychothriller zu verkaufen – na ich weiß ja nicht. Das trifft es meiner Meinung ganz und gar nicht.

Der Sprecher Johannes Steck war sehr gut in seiner Leistung. Er macht seinen Job einfach immer verdammt gut.

Ich habe nun lange überlegt, ob ich der Story 3 oder 4 Pingu-Punkte geben soll. Ich habe mich für knappe 4 Pingu-Punkte entschieden, da wie gesagt der Plot durchaus gut war. Wer allerdings meint, mit „Der Hof“ ein ähnlich spannendes Buch wie z. B. mit „Kalte Asche“ in den Händen zu halten, der wird enttäuscht werden. Wer sich jedoch gerne auf eine weit ausufernde Erzählung einlassen möchte, der wird hiermit bestens bedient sein.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Simon Beckett – Der Hof

Siehe auch:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s