Britta Sabbag – Stolperherz

StolperherzBeschreibung
Sanny kann ihr Glück kaum fassen: Ausgerechnet Greg, der coole Bassist der Schulband Crystal, lädt sie ein, bei der letzten Probe vor den Sommerferien dabei zu sein. Doch es kommt noch besser: Die Jungs fragen sie, ob sie Lust hat, die Band auf ihrer Tour zu begleiten.

Bisher war Sanny immer nur das unscheinbare Mädchen mit dem Stolperherzen, so genannt, weil sie mit einem Herzfehler geboren wurde. Doch Sanny zögert nicht lange – tischt ihrer Mutter kurzerhand eine Lüge auf und steht am nächsten Morgen pünktlich am Treffpunkt. Und einmal unterwegs beginnt für Sanny die aufregendste Zeit ihres Lebens …

Sprecher
Uta Dänekamp

Länge
6 h 7 m

Meine Meinung
Jugendbücher sind was für Jugendliche. Lange Zeit dachte ich so und interessierte mich kaum für Jugendbücher. Ein paar Mal wurde ich bereits eines Besseren belehrt. Und so auch hier. Stolperherz ist ein tolles Buch für Jung und Alt gleichermaßen.

Sanny ist ein unscheinbares Mädchen. Durch ihren angeborenen Herzfehler kann sie die meisten Dinge, die Jugendliche tun, eben nicht tun. Kein Wunder, dass sie ihr Leben in ziemlicher Einsamkeit verbringt und von Arzttermin zu Arzttermin und von einem Krankenhausaufenthalt zum nächsten lebt. Selbstvertrauen ist für sie ein Fremdwort, sie wird schon rot, wenn sie nur angesprochen wird. Alle wissen von ihrer Krankheit, alle nehmen Rücksicht, aber niemand sieht Sanny, den Menschen. Ein Mädchen, dessen Leben vor lauter Achtsamkeit aufs Überleben nicht gelebt, lediglich überlebt wird. Als sie einen ersten für sie äußerst wagemutigen Schritt tut und sich die Haare rot färbt, ändert sich ihr Leben schlagartig. Greg, der coolste Junge der Schule und gleichzeitig auch Bassist der angesagten Schulband Crystal, nimmt sie plötzlich wahr, nennt sie Red und lädt sie zur Probe ein. Sie kann ihr Glück kaum fassen, ist völlig verunsichert, wie sie sich denn bei der Probe verhalten soll. Als sich dann herausstellt, dass ihr Keyboarder kurzfristig bei der anstehenden Tour ausfällt, kann sie der Band aus der Patsche helfen, indem sie ihren Nachbarn vorschlägt, der von morgens bis abends nicht anderes tut, als Keyboard zu spielen. Sie ruft ihn an, er kommt zur Probe und die Band akzeptiert ihn als Ersatzkeyboarder. Und dann passiert das Unfassbare: Die Band fragt sie, ob sie mit auf Tour gehen will! Start morgen früh um 5:00 Uhr. Sie stimmt spontan zu und hat nun ein Problem. Ein großes Problem! Ihre Eltern werden ihr das nie erlauben und eigentlich sollte sie am nächsten Morgen zu einem 3-wöchigen Kuraufenthalt aufbrechen. Sie muss sich nun schnell entscheiden: 3 Wochen in die Kur, in die sie eh nicht will, in die sie ihre Eltern einfach angemeldet haben, oder aber mit der coolsten Band auf Tour gehen und ihr Gesicht vor Greg bewahren! Also tut sie etwas, das sie noch nie getan hatte. Die Eltern sind der Meinung, sie reist ab in die Kur, doch in Wirklichkeit trifft sie sich mit der Band und bricht auf in ihr größtes Abenteuer.

Auf dieser Tour lernt Sanny sich erstmals selbst kennen, erlebt die höchsten Höhen und die tiefsten Tiefen in ihrem bisher allzu behüteten Leben.

Diese Geschichte ist derart herzerfrischend und lebensecht geschrieben, dass ich sie in einem Rutsch durchgehört habe. Ich konnte nicht unterbrechen, viel zu spannend und zu aufregend waren die Erlebnisse, die Sanny mit der Gruppe und den beiden anderen Mädels, die die Band begleiteten, durchmachte. Die Sprache ist angemessen jugendlich und angepasst an die jungen Leute, die sich zwischen Kindheit und Erwachsensein zurechtfinden müssen. Sanny lernt auf dieser Tour mehr über das wahre Leben als in den ganzen Jahren zuvor. Und sie fasst ihre Erkenntnisse immer sehr treffend zu Lebensweisheiten zusammen. Das hat mir sehr gut gefallen. Sie erlebt die Dinge nicht einfach, sie fasst sie auch in Worte und macht sie dadurch greifbarer.

Die Protagonisten fand ich durch die Bank weg sehr gut beschrieben. Ich hatte von allen Bandmitgliedern, den Eltern und den beiden anderen Mädels sehr schnell ein klares Bild vor Augen, was die Geschichte vor meinem inneren Auge als Film ablaufen ließ. Schade fand ich lediglich, als das Hörbuch zu Ende war. Doch das war in diesem Fall nicht tragisch, da der zweite Band bereits darauf wartete, gehört zu werden. Das tat ich direkt im Anschluss. Doch dazu mehr in meiner nächsten Rezension „Herzriss“.

Die Sprecherin Uta Dänekamp kannte ich bisher noch nicht. Doch sie hat mir mit ihrer frechen und flotten Stimme sehr gut gefallen und sie passte auch ganz hervorragend zu Sanny, unserer liebenswerten Protagonistin.

s5g5

Herzlichen Dank an den Rubikon Audioverlag für das Rezensionsexemplar!

Weitere Informationen
Hier geht es zur Facebook-Seite des Rubikon Audioverlags. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Britta Sabbag – Stolperherz

Siehe auch:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s