Andy Weir – Artemis

Beschreibung
Der neue Roman vom Autor des Weltbestsellers „Der Marsianer“.

Jazz Bashara ist kriminell. Zumindest ein bisschen. Schließlich ist das Leben in Artemis, der ersten und einzigen Stadt auf dem Mond, verdammt teuer und verdammt ungemütlich, wenn man kein Millionär ist. Also tut Jazz, was getan werden muss: Sie schmuggelt Zigaretten und andere auf dem Mond verbotene Luxusgüter für ihre reiche Kundschaft. Als sich ihr eines Tages die Chance auf einen ebenso lukrativen wie illegalen Auftrag bietet, greift Jazz zu. Doch die Sache geht schief, und dann wird auch noch ihr Auftraggeber ermordet. Plötzlich steckt Jazz mitten drin in einer tödlichen Verschwörung, in der nichts Geringeres auf dem Spiel steht als das Schicksal von Artemis selbst.

Eine Idealbesetzung – Gabrielle Pietermann leiht der toughen Heldin ihre Stimme.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Gabrielle Pietermann, Marius Clarén

Länge
10 h 06 m

Meine Meinung
Mit dieser Geschichte entführt uns Andy Weir dieses Mal nicht auf den Mars, dieses Mal geht die Reise auf den Mond. Dort hat sich mittlerweile eine Kolonie von 2000 Menschen eine Existenz aufgebaut. Diese Kolonie existiert bereits so lange, dass die 25-jährige Protagonistin bereits auf dem Mond geboren wurde und noch nie auf der Erde war.

Die Protagonistin ist eine erfolgreiche Schmugglerin, die eigentlich verbotene Waren von der Erde beschafft. Doch sie ist natürlich auch pflichtbewusst. So würde sie niemals Waffen o. ä. schmuggeln.

Als sie sich aufgrund eines reizvollen „Gehalts“ auf eine sehr gefährliche Mission begibt, gerät das unbedingt notwendige Gleichgewicht auf dem Mond aus den Fugen.

Leider ging mir persönlich die Protagonistin mit ihrer sehr eigenen Art ziemlich auf den Keks. Ich wurde mit ihr einfach nicht warm. Einzig ihre Briefwechsel mit dem auf der Erde wohnenden jungen Mann fand ich sehr nett.

Doch ich denke, das ist Geschmackssache, ob man die Protagonistin nun mag oder nicht. Davon mal ganz abgesehen ist die Geschichte wirklich wieder sehr interessant, wenn sie mich auch nicht ganz so fesseln konnte, wie damals der Marsianer. Doch das ist sicherlich auch schwer zu toppen.

Den Sprecher, der leider nur sehr selten zum Einsatz kam, fand ich sehr gut, die Sprecherin hingegen, die den größten Part dieser Geschichte erzählt, klang in meinen Ohren leicht verschnupft, was ich nicht so gut leiden mag bei einem Hörbuch.

Insgesamt ist „Artemis“ ein wieder durchaus gelungenes Werk aus der Feder von Andy Weir, wenn es auch meiner Meinung nach an den „Marsianer“ nicht heranreicht.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andy Weir – Artemis

Siehe auch: