Annette Hess – Deutsches Haus

Beschreibung
Frankfurt 1963. Eva, gelernte Dolmetscherin und jüngste Tochter der Wirtsleute Bruhns, steht kurz vor ihrer Verlobung. Unvorhergesehen wird sie gebeten, bei einem Prozess die Zeugenaussagen zu übersetzen. Ihre Eltern sind, wie ihr zukünftiger Verlobter, dagegen: Es ist der erste Auschwitz-Prozess, der in der Stadt gerade vorbereitet wird. Eva, die noch nie etwas von diesem Ort gehört hat, folgt ihrem Gefühl und widersetzt sich ihrer Familie. Sie nimmt die Herausforderung an, ohne zu ahnen, dass dieser Jahrhundertprozess nicht nur das Land, sondern auch ihr eigenes Leben unwiderruflich verändern wird.

Sprecher
Eva Meckbach

Länge
8 h 56 m

Meine Meinung
1963. Damals wurde die deutsche Geschichte noch nicht in der Schule aufgearbeitet, wie dies heute ein Glück der Fall. Wie man bei diesem Buch sehen kann, hatten die meisten Kinder, die während oder nach des 2. Weltkrieges geboren wurden, keine Ahnung von dem, was sich damals zutrug. Alles wurde totgeschwiegen, das ganze Ausmaß kam wohl auch erst nach und nach ans Licht.

Und so nahm die junge Eva völlig unbedarft als Dolmetscherin eine Stelle bei dem ersten Auschwitz-Prozess in ihrer Heimatstadt Frankfurt an. Sie war Übersetzerin für die polnische Sprache und dolmetschte somit die Aussagen der ehemaligen Gefangenen, der Überlebenden des Horrors aber auch die Zeugenaussagen, die über die grausamen Morde getroffen wurden. Eva war entsetzt! Und ich als Zuhörer auch. Auch wenn es für mich nun nicht neu war. Aber die Beschreibung der Zustände und Behandlungen und die Gleichgültigkeit der Angeklagten machten wirklich sprachlos, wütend, fassungslos und – hierfür gibt es gar nicht die richtigen Worte. Nicht schuldig, immer nur nicht schuldig. Anette Hess hat die Stimmung im Gerichtssaal sehr gut beschrieben und auch die Gedanken, die Eva Bruhns immer schlimmer quälten.

Und dann muss sie auch noch feststellen, dass selbst ihre eigene Familiengeschichte davon betroffen ist.

Eva Bruhns wächst im Laufe der Geschichte von der unbedarften Verlobten zu einer Frau mit Selbstbewusstsein und Kampfgeist heran. Ihre Entwicklung hat mir auch sehr gut gefallen.

Insgesamt fand ich also sowohl den Plot an sich als auch die persönliche Geschichte um unsere Protagonistin herum sehr bewegend und absolut empfehlenswert.

Eva Meckbach fand ich auch ganz hervorragend passend zu dieser Geschichte. Zurückhaltend und doch sehr intensiv hat sie dieses Hörbuch gesprochen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Annette Hess – Deutsches Haus