Brendan McDonough – Granite Mountain

Beschreibung
A gripping first-person account by the sole survivor of Arizona’s disastrous 2013 Yarnell Hill Fire, which took the lives of 19 „hotshots“ – firefighters trained specifically to battle wildfires.

Brendan McDonough was on the verge of becoming a hopeless, inveterate heroin addict when, for the sake of his young daughter, he decided to turn his life around. He enlisted in the Granite Mountain Hotshots, a team of elite firefighters based in Prescott, Arizona. Their leader, Eric Marsh, was in a desperate crunch after four hotshots left the unit, and, perhaps seeing a glimmer of promise in the skinny would-be recruit, he took a chance on the unlikely McDonough, and the chance paid off. Despite the crew’s skepticism, and thanks in large part to Marsh’s firm but loving encouragement, McDonough unlocked a latent drive and dedication, going on to successfully battle a number of blazes and eventually win the confidence of the men he came to call his brothers.

Then, on June 30, 2013, while McDonough – „Donut“, as he’d been dubbed by his team – served as lookout, they confronted a freak 3,000-degree inferno in nearby Yarnell, Arizona. The relentless firestorm ultimately trapped his hotshot brothers, tragically killing all 19 of them within minutes. Nationwide, it was the greatest loss of firefighter lives since the 9/11 attacks.

My Lost Brothers is a gripping memoir that traces McDonough’s story of finding his way out of the dead end of drugs and finding his purpose among the Granite Mountain Hotshots and the minute-by-minute account of the fateful day he lost the very men who had saved him. A harrowing and redemptive story of resilience in the face of tragedy, My Lost Brothers is also a powerful reminder of the heroism of the people who put themselves in harm’s way to protect us every day.

Sprecher / Sprache
John Glouchevitch / GB

Länge
7 h 04 m

Meine Meinung
Vor etlichen Wochen habe ich per Zufall den Film „No way out – Gegen die Flammen“ geschaut. Dieser Film basiert auf einer wahren äußerst tragischen Geschichte. Denn im Jahr 2013 starben 19 „Hotshots“ bei einem verheerenden Waldbrand, dem Yarnell Hill Fire. Nur einer des 20 köpfigen Teams überlebte. Er heißt Brendan McDonough und ist der Autor dieses Hörbuches.

Dieses Hörbuch ist also die Geschichte eines Zeugen, eines tragischen Zeugen, der nur schwer damit zurecht kommt, dass all seine Freunde bei dem Feuer ums Leben kamen. Ausgerechnet er, das Greenhorn in seinem Team, überlebte. Denn er wurde als Späher weggeschickt, um den Verlauf des Feuers von einem ferneren Hügel zu beobachten und Bericht zu erstatten. Doch dann schlägt das Wetter um und alles gerät außer Kontrolle.

Brendan erzählt hier seine ganz persönliche Geschichte. Sein Leben in jungen Jahren, seine Träume und Hoffnungen, die alle immer wieder zerstört wurden und schließlich sein Absturz in den Drogensumpf. Einzig Eric Marsh, der Chef der Granite Mountain Hotshots war bereit, ihm eine Chance zu geben. Diese hat Brendan genutzt und neuen Lebensmut gefasst. In dem Team findet er nicht nur Arbeitskollegen, nein, es sind echte Freunde für ihn. Denn bei solch einem Job kann man den anderen nichts vormachen und muss einfach zu 100 % aufrichtig sein.

Die Geschichte ist so offen erzählt, dass ich eigentlich ständig eine Gänsehaut hatte. Das Englisch, das hier gesprochen wird, ist leicht verständlich und wird auch entsprechend gut von John Glouchevitch vorgetragen. Trotzdem habe ich mir die Geschichte gleich zweimal hintereinander angehört. Beim zweiten Mal hört man ja immer noch mehr als beim ersten Hördurchgang. Das ist ja auch bei deutschen Hörbüchern so. Anschließend habe ich mir dann nochmals den Film angeschaut. Und dann habe ich noch ein Bild dazu gemalt. Wie du siehst, hat mich das Yarnell Hill Fire wirklich sehr beschäftigt und. Es ist einfach unvorstellbar grausam, was den hochmotivierten Granite Mountain Hotshots zugestoßen ist.

Das Hörbuch fand ich äußerst interessant, sehr informativ und sehr persönlich. Ich kann es jedem empfehlen, der sich über dieses Thema näher informieren möchte.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei  Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Brendan McDonough – Granite Mountain

Alex Michaelidis – Die stumme Patientin

Beschreibung
Blutüberströmt hat man die Malerin Alicia Berenson neben ihrem geliebten Ehemann gefunden – dem sie fünf Mal in den Kopf geschossen hat. Seit sieben Jahren sitzt die Malerin nun in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt. Und schweigt. Kein Wort hat sie seit der Nacht des Mordes verloren, lediglich ein Bild gemalt: Es zeigt sie selbst als Alkestis, die in der griechischen Mythologie ihr Leben gibt, um ihren Mann vor dem Tod zu bewahren. Fasziniert von ihrem Fall, setzt der forensische Psychiater Theo Faber alles daran, Alicia zum Sprechen zu bringen. Doch will der Psychiater wirklich nur herausfinden, was in jener Nacht geschehen ist?

Sprecher
Uve Teschner

Länge
9 h 42 m

Meine Meinung
Dieser Thriller braucht einige Zeit, um in Schwung zu kommen. Ich fand die Story wirklich sehr lange ein wenig belanglos, da einfach nichts voran ging. Als ich schon fast die Lust verloren hatte, wurde dann doch etwas erwähnt, das mich aufhorchen ließ. Gebannt lauschte ich also weiter, ob sich noch weitere kleinere Begebenheiten ergeben würden, die allem einen Sinn verleihen würden.

Sie kamen, die Begebenheiten. Und ich war wirklich von der Auflösung überrascht.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man für diesen Thriller wirklich sehr viel Geduld braucht. Es sind keine großartig spannenden Episoden darin, dafür umso mehr Rätselhaftes, das sich erst ziemlich spät entwirren und zu einem Gesamtbild zusammensetzen lässt. Wer also Geduld hat und selbst einem Thriller seine „Entwicklungszeit“ gönnt, dem wird diese Story sicherlich gefallen. Wer es lieber rasant und mit viel Action mag, sollte besser die Finger davon lassen.

Uve Teschner als Sprecher hat mir hier sehr gut gefallen. Er hatte hier auch kaum Möglichkeiten, laut zu werden – ein Glück. Ruhiger mag ich nämlich seine Stimme viel lieber.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei  Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Alex Michaelidis – Die stumme Patientin

Klaus Seibel – Das Erbe der ersten Menschheit – Die erste Menschheit 1

Beschreibung
Vor 65 Millionen Jahren stürzte ein großer Meteorit nahe der mexikanischen Halbinsel Yucatán auf die Erde. Das war das Ende der Dinosaurier und von etwa 90 Prozent allen Lebens. Es war auch das Ende einer Zivilisation, von der wir heute nichts mehr wissen. Aber diese Vor-Menschen haben ihren Nachfolgern ein Erbe hinterlassen: zwölf Container, sicher verborgen auf dem Mond. Der Inhalt: Unschätzbar wertvoll. Jetzt ist es soweit: „Das Erbe der ersten Menschheit“ wird geborgen und die Entdeckungen beginnen. Sind Sie dabei?

Sprecher
Mark Bremer

Länge
5 h 53 m

Meine Meinung
Der zweite Teil der Serie hat mir wieder sehr gut gefallen. Hier werden die auf dem Mond gefundenen Container geborgen und zur Erde gebracht. Nach und nach öffnen sie diese und gehen entsprechend den inneliegenden Anweisungen vor. Wie, fragst du dich nun?

Nun, es wird weder großartig ausschweifend auf die Bergung der Container eingegangen noch darauf, wie man das alles so schnell verstehen und nach Anleitung bauen konnte. Das mag manchem Nerd bitter aufstoßen, ich war dankbar dafür. Denn – mal ehrlich – wer braucht schon diese ausschweifenden technischen Beschreibungen? Mir – und ein Glück dem Autor auch – geht es mehr um die Idee, um die Geschichte an sich. Nicht, wie das technisch oder biologisch überhaupt möglich sein könnte.

Und ja, deshalb finde ich diese Serie einfach klasse. Es fängt mit einer kleinen abgebrochenen Schraube an und endet in diesem Teil mit einem Menschen, der vor 65 Millionen Jahren zusammen mit den Dinosauriern die Erde bewohnte. Und unsere Heldin aus Teil 1 hat eine ganz besondere Beziehung zu diesem Menschen, dieser Frau. Doch dies wird in Teil 3 genauer und ausführlicher beschrieben.

Mark Bremer war wieder klasse. Er passt sehr gut zu dieser Serie.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Klaus Seibel – Das Erbe der ersten Menschheit – Die erste Menschheit 1

Siehe auch:

 

 

Klaus Seibel – Krieg um den Mond – Die erste Menschheit 0

Beschreibung
Ein Rover der NASA macht eine Entdeckung: Auf der Mondoberfläche liegt eine abgebrochene Schraube. Das Problem: Sie stammt von der Erde, aber – sie ist 65 Millionen Jahre alt. Die NASA möchte die Entdeckung um jeden Preis geheimhalten, aber Anne Winkler, eine Mitarbeiterin der ESA, deckt das Geheimnis auf und setzt dadurch Ereignisse in Gang, die die ganze Welt durcheinanderwirbeln. Gegen alle Widerstände gelangt sie tatsächlich auf den Mond. Was sie dort findet, ist phantastischer als alles, was die Menschen vorher vermutet haben.

Sprecher
Mark Bremer

Länge
12 h 20 m

Meine Meinung
Klasse! Diese Idee fand ich einfach richtig gut.

Ein Rover der NASA filmt per Zufall eine herumliegende Schraube auf dem Mond. Bitte wie? Eine Schraube auf dem Mond? Wie kommt die denn da hin? Doch noch rätselhafter, sie ist nicht wie heutige Schrauben geformt. Was ist das für eine Schraube? Die NASA will diese Entdeckung auf jeden Fall verheimlichen, doch die junge und sehr ehrgeizige Anne Winkler bei der ESA weiß genau, was sie gesehen hat. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten wird ihr endlich geglaubt. Ihre Verbündeten finden sich aber nicht in den USA, nein, Russland ist an diesem Fund durchaus sehr interessiert… Zwist und Streitigkeiten sind dann natürlich vorprogrammiert.

Was bei einer darauffolgenden Mondmission entdeckt wird, ist wirklich erstaunlich.

Die Story hat mir sehr gut gefallen. Der Stil ist vielleicht noch nicht ganz ausgereift, manche Stellen kamen mir etwas bemüht, etwas lehrbuchartig vor. Aber man spürt in jedem Satz, dass Klaus Seibel seine Geschichte mit großer Leidenschaft erzählt. Und so konnte ich getrost über manche stilistische Schwäche hinwegsehen. Denn spannend ist es durchweg. Und es macht wirklich Spaß zuzuhören, wie sich Anne Winkler von der etwas blauäuigen Praktikantin zu einer echten Persönlichkeit entwickelt. (Was auch in den Folgebänden weiter bewiesen wird.)

Mark Bremer hat mir sehr gut für diese Story gefallen. Er hat eine angenehme Stimme und Art, die Texte zu sprechen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Klaus Seibel – Krieg um den Mond – Die erste Menschheit 0

Siehe auch:

Oliver Pätzold – Mathilda

Beschreibung
Wenn die Welt gefriert, beginnt dein größter Kampf!

Nach einem Streit mit ihrem Vater Achim reist die achtzehnjährige Emma mit ihrem Freund aus Norddeutschland in die österreichischen Berge. Währenddessen berichten die Medien, dass der nahende Asteroid „Mathilda“ nicht gestoppt werden konnte und unaufhaltsam auf die Erde zurast. Der Einschlag löst eine katastrophale Kettenreaktion aus: Teile Europas werden durch einen Tsunami sowie verheerende Erdbeben in einen apokalyptischen Zustand versetzt. Entsetzt muss Achim erkennen, dass die Suche nach seiner Tochter ihn durch eine Welt führt, die nichts mehr mit der gemein hat, die er kannte. Und auch für Emma ist jeder Tag in völliger Einsamkeit ein verzweifelter Kampf auf Leben und Tod.

Sprecher
Thomas Dellenbusch

Länge
13 h 15 m

Meine Meinung
Bitte, bitte liebes Universum, lass diesen geschilderten Fall niemals eintreten! Mathilda, der Name klingt zunächst einmal harmlos. Doch Mathilda ist ein Asteroid, der auf die Erde zurast. Der Versuch, den Asteroiden von seinem Kurs abzubringen und an der Erde vorbeizulenken, scheitert. Und so nimmt Mathilda unaufhaltsam Kurs auf die Erde. Die Prognosen, was nach dem Einschlag vermutlich passieren wird, sind vielfältig. Doch bei keiner wurde das Szenario erahnt, das sich tatsächlich ereignete. Nur so viel, es war furchtbar.

Erzählt wird die Geschichte um Emma, ihrer Familie und ihrem Freund. Zum Zeitpunkt des Einschlags sind ihre Eltern räumlich voneinander getrennt, ebenso ist Emma mit ihrem Freund weit entfernt von ihrem Zuhause irgendwo in einer Berghütte in Österreich. Abwechselnd wird dann das Schicksal der verschiedenen Familienmitglieder und ihren Freunden geschildert. Ihre Erlebnisse, Probleme und Ängste fand ich sehr glaubwürdig dargestellt. Sehr schnell fieberte ich mit jedem einzelnen mit. Ich hatte manchmal wirklich das Gefühl, mitten in der Geschichte zu sein und ebenso fassungslos den Geschehnissen gegenüberzustehen.

Ich lauschte also wirklich entsetzt den Ereignissen und den immer schlimmer werdenden Zuständen in Deutschland und Österreich. Natürlich weiß niemand, was wirklich passieren würde, falls ein Asteroid wie Mathilda auf Grönland einschlagen würde. Doch ich halte die geschilderte Story für ein wirklich mögliches Szenario. Und das fand ich so erschreckend daran: Die Möglichkeit des Möglichen.

Thomas Dellenbusch hat sich wirklich sehr bemüht, mir diese Geschichte zu vermiesen. Ich muss gestehen, dass ich seine Stimme und seine Art nicht wirklich mag. Seine steife und klanglose Art des Vortrags finde ich einfach nur einschläfernd. Ich habe ihn schon einmal vor etwa einem Jahr in einem anderen Hörbuch gehört, da dachte ich noch: OK, da ist noch reichlich Luft nach oben. Das trifft leider immer noch zu.

Doch trotzdem kommt diese Story auf meine Bestenliste. Auch wenn ich den Sprecher nicht so gut fand, so hat es diese tolle Idee mit seiner wirklich glaubwürdigen Darstellung in allen Bereichen verdient, in meiner Top-Liste gelistet zu sein. Alles andere würde sich für mich falsch anfühlen.

Herz-Icon

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Oliver Pätzold – Mathilda

Dolores Redondo – Alles was ich dir geben will

Beschreibung
Wie weit geht eine Familie, um ihr Ansehen zu retten?

Als der Schriftsteller Manuel Ortigosa erfährt, dass sein Mann Álvaro bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, eilt er sofort nach Galicien. Die dortige Polizei ist auffallend schnell dabei, die Akte zu schließen. Manuel muss feststellen, dass Álvaro ihn seit Jahren getäuscht und ein Doppelleben geführt hat. Doch was suchte Álvaro in jener Nacht auf einer einsamen Landstraße? Zusammen mit einem eigensinnigen Polizisten der Guardia Civil und Álvaros Beichtvater stellt Manuel Nachforschungen an. Die führen ihn in eine Welt voller eigenwilliger Traditionen – und in die Abgründe einer Familie, die für ihr Ansehen über Leichen geht.

Sprecher
Matthias Koeberlin

Länge
18 h 11 m

Meine Meinung
Dieser Krimi findet sich in der Rubrik Krimi wieder. Ja, es ist wohl ein Krimi, allerdings bekommt man hier sehr viel Story und wenig Krimi. Was aber nicht negativ gemeint ist. Mir hat der Aufbau der Geschichte sehr gut gefallen, wenn es auch manchmal etwas arg langsam voran geht. Doch man soll sich für ein Buch ja bekanntlich Zeit lassen. So what.
Die Tatsachen, die immer  – wie soll ich sagen – „erstaunlicher“ wurden, zeigten sich nur langsam bis man am Ende das gesamte Puzzle zusammensetzen konnte. Und das Ergebnis hätte ich am Anfang nie und nimmer vermutet.
Die Beschreibung der Personen hat mir sehr gut gefallen. Sie waren etwas anders als in den meisten Krimis. Was aber vielleicht auch an ihrer Nationalität lag. Ich fand sie jedenfalls sehr glaubwürdig dargestellt, da ihre Reaktionen sehr menschlich und meist nachvollziehbar waren.
Matthias Koeberlin als Sprecher fand ich für diese Story passend. Er ist ja eher der zurückhaltende Sprechertyp, was hier genau richtig war.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Dolores Redondo – Alles was ich dir geben will

Sebastian Fitzek, Vincent Kliesch, Helge May, Judith Scholl – Auris

Beschreibung
Matthias Hegel ist forensischer Phonetiker und der beste Audio-Profiler Deutschlands. Er ist imstande, nur anhand von Tönen, Geräuschen, Dialekten und Stimmfarben ein psychologisches und optisches Profil von Menschen zu erstellen. Dank ihm sitzen einige der gefährlichsten Straftäter im Gefängnis. Erpresser, Geiselnehmer, Attentäter, von denen die Ermittler oftmals nur kurze Audiomitschnitte hatten. Hegel ist faszinierend, charismatisch, schwer durchschaubar. Und: Er sitzt in Einzelhaft.

Vor einem Jahr hat er eine obdachlose Frau bestialisch ermordet. Die Beweislast war erdrückend. Hegel selbst hat die Tat gestanden und die Polizei zur Leiche geführt. Und dennoch glaubt die Öffentlichkeit an einen Justizirrtum. Wieso soll einer der klügsten Berater der Polizei einen so stümperhaften, scheinbar motivlosen Mord begangen haben? Wieso lehnt Hegel jede Verteidigung ab? Und weshalb verweigert er sich allen Interviews – selbst dem mit der jungen True-Crime-Bloggerin Jula Ansorge, die während ihrer Recherche auf Ungereimtheiten stößt, die seine Unschuld beweisen könnten?

Angetrieben durch einen traumatischen Vorfall in ihrer Vergangenheit, lässt Jula sich durch Hegels ablehnende Haltung nicht beirren und stellt auf eigene Faust Nachforschungen an, die erst ihr engstes Umfeld und dann sie selbst zu dem Spielball des Wahnsinns werden lassen.

Sprecher
Simon Jäger, Svenja Jung, Oliver Masucci, Thomas Balou Martin, Julian Horeyseck, Rauand Taleb

Länge
6 h 42 m

Meine Meinung
Tja, nun ist es schon einige Wochen her, dass ich dieses Hörspiel gehört habe und es trat der für mich typische Effekt bei Fitzek-Geschichten ein: Ich habe komplett vergessen, um was es in der Geschichte ging. Selbst nachdem ich die Inhaltsangabe nochmals gelesen habe, dämmert da nur wenig. Das sagt mir: Ja, es hat mich wohl nicht wirklich tiefer berührt – oder ist das etwa der Beginn einer frühzeitigen Demenz?

Meine Notizen verraten mir folgendes: kurzweilige und durchaus spannende Unterhaltung mit einer nervigen Sprecherin, die anscheinend durch Übellaunigkeit und Geschreie brillieren will. Das erschwerte mir das Zuhören schon ziemlich, da ich auf Geschreie sowieso äußerst empfindlich reagiere.

Ich habe aber trotzdem nur einen  Punkt beim Sprecher abgezogen, da ich die anderen Sprecher durchweg sehr gut fand.

Als Bewertung habe ich mir notiert:

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sebastian Fitzek u. a.  – Auris

Siehe auch (Sebastian Fitzek:

Siehe auch (Vincent Kliesch):

Alafair Burke – The Wife – Ist ihr Geheimnis sein Verhängnis?

Beschreibung
Sein Skandal – ihr Geheimnis

„Von einem Moment auf den anderen verwandelte ich mich in die Frau, die alles für ihren Mann tun würde – wirklich alles.“

Als Angela den attraktiven Jason Powell trifft, denkt sie nicht, dass der renommierte Wirtschaftsprofessor sich für sie interessieren könnte, doch zu ihrer Überraschung verliebt sich Jason in sie. Er heiratet sie und nimmt ihren Sohn auf, als wäre es sein eigener. Endlich glaubt Angela, ihre dunkle Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Sechs Jahre später ist Jason dank eines Buches zu einem Star geworden – und eine junge Studentin wirft ihm vor, sie sexuell belästigt zu haben. Jason behauptet, unschuldig zu sein, aber dann verschwindet die Studentin spurlos, und Angela wird in einen Strudel aus Schuld und Verdächtigungen gezogen. Ein Thriller, der Maßstäbe setzt.

Sprecher
Elisabeth Günther

Länge
10 h 45 m

Meine Meinung in Kürze
Entschuldigung. Ich habe zu lange mit meiner Rezension gewartet.

Aber dies kann ich verraten: Es gibt hier ein absolut überraschendes Ende! Allerdings fühlt sich die gesamte Story wenig wie ein klassischer Thriller an. Dazu ist die Story zu langsam und weist zu wenig Spannungsbögen auf. Wer es also eher gediegen mag, dem könnte diese Story gefallen.

Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen. Sie hat eine sehr angenehme, zurückhaltende Stimme.

Meine notierte Bewertung:

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Alafair Burke – The Wife – Ist ihr Geheimnis sein Verhängnis?

Henri Charrière – Papillon

Beschreibung
Papillon ist die Geschichte eines Gefangenen auf der berühmt-berüchtigen Teufelsinsel, auf die die Franzosen einst ihre Straftäter verbannten. Erzählt wird das Leben Papillons vom Moment seiner Verbannung bis zu seiner Flucht als alter Mann.

Sprecher
Oliver Rohrbeck

Länge
22 h 43 m

Meine Meinung in Kürze
Dieser Klassiker ist natürlich ein Knüller, egal ob als Buch, als Film oder wie hier im Hörbuch. Oliver Rohrbeck hat hier wieder brilliert!

Und trotzdem kann ich keine glatten 5 Punkte gegen. Denn zum Ende hin fand ich seine Fluchtversuche langsam ermüdend. Das sollte aber niemand von diesem Hörbuch abhalten! Denn es ist ganz sicher hörenswert!

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Henri Charrière – Papillon

Stefan Ahnhem, Katrin Frey – 10 Stunden tot (Ein Fabian-Risk-Krimi 4)

Beschreibung
Der neue Bestseller von Stefan Ahnhem – nordisch, spannend, realitätsnah.

Ein Mörder wählt seine Opfer scheinbar zufällig aus. So hinterlässt er keine Spuren. Kommissar Fabian Risk und das Helsingborger Kommissariat stehen vor einem Rätsel.  Helsingborg ist nicht mehr der idyllische Ort an der schwedischen Küste, der er mal war.

Während eine Reihe von Morden die Stadt erschüttert, kämpft Kommissar Fabian Risk gegen sein ganz persönliches Leid: Seine Familie droht an seiner Arbeit als Mordermittler zu zerbrechen. Aber sein Job ist sein Leben. Er kann nicht anders und nimmt sich der Aufklärung der Morde an, doch er findet keine Spur.

Risk und seine Kollegen ahnen nicht, dass der Täter seine Opfer durch ein Würfelspiel rein zufällig auswählt, genau wie die Mordwaffe und den Tatort. So lassen sich keinerlei Verbindungen zu ihm herstellen. Wird dieser Fall ungelöst bleiben?

Sprecher
David Nathan

Länge
13  h 59 m

Meine Meinung
Vorweg ist es spannend, etwas verworren, es passieren fiese Morde, die überhaupt keinen Zusammenhang erkennen lassen. Es ist wirklich sehr schwierig, hier ein Motiv zu finden.

Erzählt ist die Story sehr flüssig, hat kaum bis gar keine Längen, so dass man einfach immer weiter hören will und keine Unterbrechung dulden möchte.

Eine Bewertung ist hier allerdings schwierig, da das Buch mitten in einem Streit abrupt endet. Das fand ich sehr unbefriedigend. Was soll ich denn davon halten? Und wie soll man das bewerten? Ich habe beschlossen, es überhaupt nicht zu bewerten und auf eine evtl. Fortsetzung zu hoffen. Falls keine kommen sollte, dann war das hier wohl vergebene Lebenszeit. Aber eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Ahnhem dies als abgeschlossenen Teil ansieht.

David Nathan war wieder unschlagbar gut. Und da ich ihn schon lange nicht mehr gehört hatte, habe ich seinen Vortrag sehr genossen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Stefan Ahnhem – Minus 18 Grad (Ein Fabian-Risk-Krimi 3)

Siehe auch: