Arno Frank – So, und jetzt kommst du

Beschreibung
Wenn der Held deiner Kindheit ein Betrüger ist.

Der Autoverkäufer Jürgen lebt mit seiner Frau und drei Kindern in kleinbürgerlichen Verhältnissen in der pfälzischen Provinz der Achtzigerjahre. Bis plötzlich das „große Geld“ da ist und die Familie fluchtartig nach Südfrankreich auswandert. Es folgt ein paradiesisches Leben im Luxus – doch die Eltern benehmen sich zunehmend seltsam. Bis herauskommt, dass der Vater ein Hochstapler ist und hohe Summen unterschlagen hat. Im letzten Moment entflieht die Familie dem Zugriff der Behörden und eine Jagd durch Europa beginnt. Es ist ein freier Fall auf Kosten der Kinder, bis es unweigerlich zum Aufprall kommt…

Devid Striesow macht facettenreiche Persönlichkeiten und gebrochene Charaktere hörbar wie kein Zweiter.

Sprecher
Devid Striesow

Länge
9 h 58 m

Meine Meinung
Ein Kartenhaus fällt zusammen. So könnte man die Geschichte kurz beschreiben.

Ein völlig verantwortungsloser Vater, der alle anderen Menschen für dumm hält – sein Lieblingsspruch: „Jeden Tag steht ein Dummer auf“ – ist davon überzeugt, dass er nicht arbeiten muss, dass er irgendwann den ganz großen Deal machen wird. Doch zunächst lässt dieser Deal auf sich warten. Als er ihm dann vermeintlich gelingt, ist dieser weitab vom legalen und fortan lebt die Familie auf der Flucht. Sehr zum Leidwesen der Kinder, die keine Freundschaften schließen können, meist an der Armutsgrenze leben und kein funktionierendes Familienleben erfahren.

Diese Geschichte fand ich erschreckend gut, vor allem, da sie auf einer wahren Geschichte beruht. Stellenweise lauschte ich wirklich fassungslos, was sich der Vater wieder hatte einfallen lassen, um an das ganz große Geld heranzukommen.

Die armen Kinder kann man da nur sagen. Vor allem finde ich schlimm, dass diese Geschichte zu jeder Zeit glaubhaft daherkommt, da es ja durchaus solche Tagträumer gibt. Solange sie keine Familie haben – meinetwegen, solange sie nur alleine die Konsequenzen ihres Handelns tragen müssen. Aber in dem Moment, da Kinder ins Spiel kommen, wird es tragisch.

Devid Striesow hat hier wieder einen tollen Job gemacht.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Arno Frank – So, und jetzt kommst du

Peter Prange – Unsere wunderbaren Jahre

Beschreibung
Es ist der 20. Juni 1948. Das neue Geld ist da. 40 DM „Kopfgeld“ gibt es für jeden. Auch für die drei so verschiedenen Schwestern Ruth, Ulla und Gundel, Töchter des geachteten Fabrikanten Wolf in Altena. Für Tommy, den charmanten Improvisateur, für den ehrgeizigen Jung-Kaufmann Benno, für Bernd, dem Sicherheit das Wichtigste ist. Was werden die sechs Freunde mit ihrem Geld machen? Welche Träume und Hoffnungen wollen sie damit verwirklichen?

Schicksalhaft verbunden erleben sie über drei Generationen hinweg die Bundesrepublik der D-Mark – und den Beginn der neuen, europäischen Währung.

Sprecher
Helmut Zierl

Länge
18 h 42 m

Meine Meinung
Peter Prange ist mit „Unsere wunderbaren Jahren“ wieder einmal ein Roman gelungen, der viel zu erzählen hat, der kurzweilig und interessant ist. Er kann das richtig gut, wie ich schon bei anderen Romanen aus seiner Feder feststellen durfte.

Über etliche Jahrzehnte wird hier die Geschichte von drei Geschwistern erzählt, die – jede für sich – ihr eigenes Glück nach der Einführung der D-Mark und dem damit verbundenen „Kopfgeld“ suchte. Und das auf ganz unterschiedlichen Wegen.

Interessant fand ich auch, die Entwicklungen der Stadt Altena zu erfahren. Ich stamme zwar nicht aus der Gegend, bin noch nicht mal aus der Nähe, aber es ist ein Stück Kulturgeschichte, die hier zu Papier gebracht wurde. Immerhin fand ich die Schilderung der Finanzierung des geplanten Aufzugs derart interessant, dass ich im Internet danach surfte und ganz fasziniert las, war hierzu zu finden ist.

Gut gefallen hat mir auch, dass Peter Prange sich selbst in die Story eingebaut hat. Manch einer mag das eitel nennen, ich nenne es einfach nur sympathisch, da er zwar „mitspielt“, aber keine tragende Rolle einnimmt.

Helmut Zierl als Sprecher – einfach perfekt. Ich mag ihn sehr als Hörbuchsprecher.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Peter Prange – Unsere wunderbaren Jahre

Siehe auch: 

Kevin O’Brien – Und in dir die Finsternis

Beschreibung
Seattle in den USA. Megan hütet ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis. Seit dem Tag vor 14 Jahren, als sie ihren Tod vortäuschte, um ihrem sadistischen Ehemann zu entkommen, und ein neues Leben unter neuem Namen begann. Josh, Megans 14-jähriger Sohn, weiß nichts von ihrer schrecklichen Vergangenheit. Doch jemand anderes schon.

Zuerst sind es nur anonyme E-Mails und Anrufe, die nach Lisa, ihrem richtigen Namen, fragen. Aber dann passiert das Unfassbare: Ein maskierter Mann bricht in ihr Zuhause ein und entführt Josh. Um ihren Sohn zu retten, bleibt Megan keine andere Wahl, als sich ihren Dämonen zu stellen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Nils Nelleßen

Länge
18 h 43 m

Meine Meinung
Dieser Thriller hat mir richtig gut gefallen. Ich fand ihn – trotz der knapp 19 Stunden – keine Minute langweilig. Im Gegenteil, ich lauschte mit gespitzten Ohren jedem einzelnen Satz, jedem Wort. Die Spannung fand ich von Anfang bis Ende ziemlich gleichbleibend hoch, wobei sich der Bogen zum Ende hin natürlich nochmals extrem spannte.

Die Erzählweise fand ich auch sehr interessant gestaltet. Hauptsächlich wurde  in der Gegenwart erzählt, doch durch Rückblicke erfuhr man nach und nach die Vergangenheit, und warum sich was wie zugetragen hat und nun die Situation ist, wie sie ist. Ich fand die einzelnen Rückblicke sehr gekonnt an den jeweils richtigen Stellen eingestreut. Gerade wenn man dachte, das sei doch nun aber vielleicht etwas unlogisch oder übertrieben, wurde man eines Besseren belehrt. Und doch erschien es mir zu keiner Zeit konstruiert – ich fand dies alles zutiefst menschlich und verständlich. Was natürlich jedoch nur begrenzt auf den Antagonisten zutraf.

Lisa, bzw. Megan, wie sie sich seit ihrer Flucht nannte, und ihren Sohn hatte ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie wurden natürlich auch entsprechend dargestellt. Aber nichts wurde hier übertrieben oder gar in rosarot gezeichnet. Man hatte ständig im Hinterkopf, dass eine große Gefahr lauert. Doch wie groß diese Gefahr wirklich war, das wird einem selbst und Lisa erst im Verlauf der Geschichte so richtig bewusst.

Psychologisch fand ich den gesamten Plot perfekt aufgebaut. Der Schrecken spitzte sich immer mehr zu und als Hörer war man über weite Strecken ebenso ratlos wie Lisa selbst. Einzig Josh, dem Sohn, hatte man als Hörer einiges an Wissen voraus.

Hatte ich bei „Der Feind in mir“ noch einige Längen zu bemängeln, so kann ich hier nur sagen, dass dieses Hörbuch gänzlich frei von langatmigen Szenen ist.

Auch den Sprecher Nils Nelleßen fand ich hier sehr gut! Er hat den verschiedenen Personen jeweils ihre eigenen Stimmen verpasst, und alle Stimmen passten sehr gut zu den einzelnen Charakteren.

Und schon habe ich wieder ein Hörbuch für meine Bestenliste.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Kevin O’Brien – Und in dir die Finsternis

Siehe auch:

 

 

Marina Heib – Drei Meter unter Null

Beschreibung
Sie tötet, um zu leben.

Sie beobachtet ihre Opfer. Sie plant ihre Morde. Nichts will sie dem Zufall überlassen. Der Weg der Gewalt ist nicht grundlos. Ihr Leben lang bemühte sie sich um ein normales Leben. Doch die Hülle umschloss eine tiefe Verzweiflung, die sie zu verbergen wusste. Bis zu einem nebligen Donnerstag im November. Der Tag, an dem sie eine Mörderin wird. Sie will die Dämonen vernichten. Sie will Rache. Sie empfindet kein Mitleid. Sie sollen leiden. Genau wie sie.

Sprecherin Anna Thalbach blickt in die Abgründe der menschlichen Seele.

Sprecher
Anna Thalbach

Länge
6 h 27 m

Meine Meinung
Drei Meter unter Null ist keine leichte Kost. Ich musste während des Hörens öfters schlucken und ich war manches Mal kurz davor, das Hörbuch ganz abzuschalten. Doch letzteres geht natürlich nicht. Denn das Hörbuch fesselt einen zunehmend, mit jeder Minute, die man weiterhört.

Die Story wird aus der Ich-Perspektive erzählt, aus der Ich-Perspektive einer Mörderin, die ihre Pläne eiskalt durchzieht. Lange steht man im Dunkeln, warum diese Frau denn diese Morde ausüben will, ja förmlich ausüben muss. Sie scheint gar nicht anders zu können, als ihrer Mordlust nachzugeben. Doch warum? Was hat sie dazu getrieben?

Die Sprecherin Anna Thalbach fand ich für die Zeit, als die Protagonistin aus ihrer Kindheit erzählte, sehr passend. Doch als sie dann erwachsen wurde, fand ich ihre kindliche Stimme zunächst unpassend, da sie einfach nicht zu der eiskalten Mörderin so recht passen wollte. Doch auch hier wird es im Laufe der Zeit immer passender, zu da sich Frau Thalbach mächtig ins Zeug legt und gefühlt echte Emotionen in ihre Stimme legt. Hierdurch konnte man die Zerrissenheit der Protagonisten noch besser nachvollziehen, als es durch die geschriebenen Worte eh schon möglich war.

Apropos Sprache. Schon lange habe ich kein so intensives und wortgewaltiges Hörbuch gehört, wie Drei Meter unter Null. Die Autorin verwendet recht außergewöhnliche Metaphern, die aber jederzeit perfekt passen und die düstere Grundstimmung noch unterstreichen.

Auch wenn ich an dem Plot aufgrund der Heftigkeit echt hart zu knabbern hatte, so konnte ich das Hörbuch doch keine Minute von den Ohren nehmen, bis ich das bittere Ende auch gehört hatte. Um 22:30 Uhr war ich mit dem Hörbuch fertig – und auch mit den Nerven.

Insgesamt war das Buch wirklich außergewöhnlich gut – eine Frau, im Inneren zerrissen, erfüllt von dem Gedanken der gnadenlosen Rache.

Mahatma Gandhi hätte sich im Grabe umgedreht.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Marina Heib – Drei Meter unter Null

Barbara Wendelken – Ihr einziges Kind (Martinsfehn-Krimi 3)

Beschreibung
Cord Cassjen ist überglücklich, sein Sohn Caspar hat das Licht der Welt erblickt. Aber seine Frau Silvana leidet an einer postpartalen Psychose, sieht sich und vor allem das Baby von allen Seiten bedroht. Und dann passiert das Unfassbare – Cord wird erschossen, Silvana ist mitsamt dem Säugling verschwunden. Die Kommissare Renke Nordmann und Nola van Heerden stehen vor einem Rätsel: Gab es vielleicht doch den großen Unbekannten, vor dem Silvana sich so sehr fürchtete? In größter Eile machen sie sich auf die Suche nach den beiden Vermissten, da sie vor allem um das Leben des Kindes bangen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
16 h 25 m

Meine Meinung
Auch hier gilt wieder, dass ich zu lange mit meiner Rezension gewartet habe. Aber folgendes weiß ich noch:

  • Ich fand den dritten Teil wieder besser, als den geringfügig schwächeren zweiten Teil
  • Man konnte wieder herrlich miträtseln – das Geheimnis lüftete sich erst ganz am Ende
  • Spannung recht konstant hoch
  • Bewertung: Höchstpunktzahl

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Barbara Wendelken – Ihr einziges Kind (Martinsfehn-Krimi 3)

Siehe auch: 

 

Arun Gandhi – Wut ist ein Geschenk

Beschreibung
Mahatma Gandhi, einer der einflussreichsten Philosophen und Friedensaktivisten des 20. Jahrhunderts, hat mit seiner Lehre des gewaltlosen Widerstands die Welt verändert. Sein Enkel Arun wurde als wütender und aggressiver 12-Jähriger für zwei Jahre in Gandhis Ashram geschickt. Die täglichen Gespräche mit dem Großvater am Spinnrad und seine Ratschläge gaben dem Jungen eine neue Sicht auf die Welt. In „Wut ist ein Geschenk“ teilt Arun Gandhi die zehn wichtigsten Lebenslektionen seines Großvaters und entwirft zugleich ein intimes Porträt der bedeutenden Ikone. Bis heute geben Gandhis Weisheiten eine wertvolle Orientierung in schwierigen Zeiten.

Sprecher
Bernt Hahn

Länge
5 h 27 m

Meine Meinung
Arun Gandhi ist ein Enkel des bekannten Mahatma Gandhi. Als Junge wurde er für 2 Jahre zu seinem Opa geschickt, um seine Wut in den Griff zu bekommen. Denn schon in jungen Jahren erfuhr er sehr viel Ungerechtigkeiten, die ihn immer wütender werden ließen. Da er als Inder in Südafrika lebte, wurde er z. B. von den Schwarzen missachtet und gemobbt, da er nicht schwarz war und von den Weißen, da er nicht weiß war.

Arun Gandhi berichtet in diesem Buch von den zwei Jahren, die er bei seinem Opa lebte und was er alles von ihm gelernt hatte. Oberste Prämisse: Gewaltlosigkeit. Viele Beispiele führt er an, die einen selbst ganz blaß werden lassen, ob der starken Persönlichkeit, die Gandhi hatte. Denn wer kennt sie nicht, die Lust nach Rache, wenn einem Unrecht angetan wurde. Doch Gandhi vertrat beharrlich den Standpunkt, dass man Wut und Rache in Stärke, in friedlichen Widerstand umwandeln sollte und auch kann. Da fragt man sich dann schon, wie man das denn im normalen Leben bewerkstelligen soll und kann. Gandhi konnte es – immer. Mit Liebe, Güte und jede Menge Verständnis für seine Mitmenschen.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Denn bei allem, was heute in der Welt so geschieht, tut es der Seele einfach gut, sich einfach mal wieder eine Welt vorzustellen, die von Liebe und Mitgefühl geleitet wird und nicht von Hass und Rachegelüsten. Und natürlich inspiriert es ungemein, ein klein wenig mehr wie Gandhi zu denken und zu handeln. Was – das ist ganz sicher – nicht einfach ist. Aber wenn man es sich öfter wieder ins Gedächtnis ruft, dann bleibt garantiert auch etwas hängen.

Arun Gandhi beschreibt in diesem Buch auch viele Missstände in unserer heutigen Zeit. Und auch er hat – ähnlich wie sein Opa und sein Vater – hilfreiche Gedankengänge, die zum Nachdenken anregen.

Ein wichtiges und sehr interessantes Buch.

Der Sprecher hat mir auch sehr gut gefallen. Somit gibt es absolut nichts auszusetzen und so bekommt das Hörbuch auch die Höchstpunktzahl.

Herzlichen Dank an D>A<V für das Rezensionsexemplar.

Andreas Föhr – Schwarzwasser (Kommissar Wallner, Teil 7)

Beschreibung
Als Kommissar Wallner die Nachricht erhält, man habe die Leiche eines alten Mannes gefunden, bleibt ihm beinahe das Herz stehen: Seit Stunden ist Opa Manfred abgängig und auf dem Handy nicht zu erreichen. Doch am Tatort stellt Wallner erleichtert fest, dass Manfred wohlauf ist – er und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner haben den Toten entdeckt. Unter leicht dubiosen Umständen, versteht sich. Bald stellt sich heraus, dass der ermordete Dieter Wartberg gar nicht tot sein dürfte. Ihn hat es nämlich nie gegeben. Wer also war das Opfer wirklich?

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Michael Schwarzmaier

Länge
10 h 01 m

Meine Meinung
Andreas Föhr gefällt mir immer besser. Warum ich jetzt mit Teil 7 angefangen habe und nicht erst die Teile 3, 4, 5 und 6 der Reihe Kommissar Wallner gehört habe, weiß ich nicht. Vermutlich liegt es daran, dass eine Freundin so begeistert davon war, dass ich es auch gleich hören wollte.

Was soll ich sagen: Sie liegt absolut richtig mit ihrer Begeisterung. Denn auch ich bin von Schwarzwasser restlos fasziniert. Es ist ein richtig spannender Krimi, gepaart mit einer gehörigen Portion an Skurrilität und Spannung. Die bestens beschriebene Situationskomik begeistert mich an Kommissar Wallners Fällen meist noch mehr, als seine wirklich kniffligen Fälle, die er mit seinem Team zu lösen hat. Doch natürlich hatte es auch der Fall in sich. Gut gefallen haben mir hier die Zeitwechsel, die einem zunächst rätselhaft vorkamen, doch zunehmend mehr Sinn ergaben. Auch die Auflösung fand ich absolut stimmig und passend. Das Ende vom Ende fand ich allerdings mehr als traurig.

Zwei Personen haben es mir in diesem Fall wieder besonders angetan. Mein klarer Favorit: Manfred, der Großvater von Wallner natürlich und auch Kreuthner, dieser widerspenstige Polizist, der grundsätzlich sein eigenes Ding durchzieht und das Gesetz meist recht großzügig auslegt.

Ich kann diesen Teil der Reihe nur wieder wärmstens empfehlen. Die Zeit verging wie im Flug und dank der hervorragenden Leistung des Sprechers waren die gesamten 10 Stunden ein wahrer Ohrenschmaus.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Föhr – Schwarzwasser (Kommissar Wallner, Teil 7)

Siehe auch:

Kommissar-Wallner-Reihe:

Blake Crouch – Psychose (Wayward Pines 1)

Beschreibung
Secret-Service-Agent Ethan Burke hat in Wayward Pines, Idaho, eine klare Mission: Er soll zwei Bundesagenten aufspüren, die einen Monat zuvor in der abgelegenen Stadt verschwunden sind. Aber nur wenige Minuten nach seiner Ankunft wird Ethan in einen schweren Unfall verwickelt. Er kommt im Krankenhaus wieder zu sich, und sein Ausweis, sein Handy und sein Aktenkoffer sind verschwunden. Das Krankenhauspersonal scheint freundlich zu sein, aber irgendwas ist… merkwürdig. Im Verlauf der nächsten Tage stößt Ethan bei den Nachforschungen über das Verschwinden seiner Kollegen auf immer neue Fragen anstatt auf Antworten. Warum kann er seine Frau und seinen Sohn zu Hause nicht telefonisch erreichen? Warum glaubt ihm niemand, dass er der ist, für den er sich ausgibt? Und warum ist die Stadt von Elektrozäunen umgeben? Sollen sie verhindern, dass die Bewohner fliehen? Oder sollen sie etwas anderes fernhalten?

Mit jedem Schritt, den Ethan der Wahrheit näher kommt, entfernt er sich weiter von der Welt, die er zu kennen glaubte, und von dem Mann, für den er sich gehalten hatte, bis er sich einer schrecklichen Tatsache bewusst wird: Es könnte sein, dass er Wayward Pines nicht mehr lebend verlassen wird.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Viktor Neumann

Länge
8 h 35 m

Meine Meinung
Nachdem ich von Dark Matter: Der Zeitenläufer derart begeistert war, schaute ich nach, was es denn noch so aus der Feder von Blake Crouch gibt. Hierbei stieß ich auf dieses Hörbuch hier. Voller Vorfreude lud ich es auf meinem Player.

Es fing sehr interessant an. Zwei Bundesagenten wurden seit 4 Wochen vermisst und Ethan und ein weiterer Kollege sollten nach Wayward Pines fahren, um herauszufinden, was mit ihnen geschehen war. Doch kaum waren die beiden in der Stadt angekommen, ereignet sich ein schwerer Unfall, sein Kollege kommt dabei ums Leben. Ethan versucht nun alleine zu klären, was mit den beiden Vermissten passiert ist. Doch irgendetwas stimmt nicht in dieser Stadt. Alles erscheint seltsam, sehr seltsam. Auch die Menschen reagieren komisch, verhalten sich anders, irgendetwas stimmt hier nicht, stimmt hier allgewaltig nicht! Doch was?

Die Beschreibungen fand ich sehr interessant. Nicht nur Ethan fragt sich, wo er denn da hin geraten ist. Auch man selbst als Hörer fragt sich ständig, was mit  dieser Stadt nicht stimmt. Als er dann einer Hirn-OP unterzogen werden soll, der er nicht zustimmt, wollen die Ärzte ihn dazu zwingen. Ethan flieht aus dem Krankenhaus. Ab da befindet er sich für ca. 3 Stunden auf der Flucht… Näher will ich darauf nicht eingehen. Nur soviel, ich fand diese Fluchtbeschreibung etwas zu ausführlich, etwas zu weit ausgeholt, aber natürlich erhält man auch hier wieder eine Menge Informationen, die einen rätseln lassen.

Doch etwa eine Stunde vor Ende wird es wieder richtig, richtig gut. Das hat mich dann für die langatmige Fluchtbeschreibung wieder entschädigt und mich mit der Story versöhnt. Und dieses Ende hat mir derart gut gefallen, dass ich mittlerweile schon den zweiten Teil der Trilogie höre.

Den Sprecher fand ich ok. Ich konnte ihm gut zuhören.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Blake Crouch – Psychose (Wayward Pines 1)

Siehe auch:

Nelson Mandela – Der lange Weg zur Freiheit

Beschreibung
Kaum ein anderer Politiker dieses Jahrhunderts symbolisierte in solchem Maße die Friedenshoffnungen der Menschheit und den Gedanken der Aussöhnung aller Völker auf Erden wie der ehemalige südafrikanische Präsident und Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela, dessen Rolle für seinen Kontinent mit der Gandhis für Indien verglichen wurde. Seine trotz langer Haft ungebrochene Charakterstärke und Menschenfreundlichkeit haben nicht nur die Bewunderung seiner Landsleute, sondern aller friedenswilligen Menschen auf der Welt gefunden.

Obwohl als Häuptlingssohn, hochgebildeter und sprachenkundiger Rechtsanwalt gegenüber der schwarzen Bevölkerung privilegiert, war er doch nicht von vornherein zum Freiheitskämpfer und international geachteten Politiker prädestiniert. Erst die fast drei Jahrzehnte währende Gefängnishaft hat ihn zum Mythos der schwarzen Befreiungsbewegung werden lassen.

Nelson Mandelas Lebensgeschichte ist über die politische Bedeutung hinaus ein spannend zu hörendes, kenntnis- und faktenreiches Dokument menschlicher Entwicklung unter Bedingungen und Fährnissen, vor denen die meisten Menschen innerlich wie äußerlich kapituliert haben dürften.

Sprecher
Thomas Balou Martin

Länge
28 h 42 m

Meine Meinung
Nelson Mandela war für mich schon immer der Inbegriff von Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Freiheit. Seine Biografie in Buchform habe ich schon seit Jahren in meinem Bücherregal stehen, doch es schadet ja nie, es auch als Hörbuch zu hören.

Seine Gedankengänge und Entscheidungen hat Mandela sehr ausführlich beschrieben, auch hat er deutlich gemacht, dass er nicht als ein ganz „Großer“ geboren wurde, dass auch er aus seinen Fehlern zunächst lernen musste. Doch kaum einer hat dies in solcher Perfektion betrieben wie Nelson Mandela. Ich kann nur immer wieder meinen Hut ehrfürchtig vor ihm ziehen.

Natürlich fehlen auch die 27 Jahre Inhaftierung nicht in seiner Biografie. Auch diese Jahre wurden ausführlich und sehr eindringlich beschrieben. Nicht selten hatte ich einen dicken Kloß im Hals, ob der Ungerechtigkeiten, die ihm – und natürlich ganz vielen anderen auch – angetan wurden. Doch statt zu zerbrechen, wurde Nelson Mandela immer stärker in seinen eigenen Überzeugungen und Handlungen. Ein wirklich absolut bewundernswerter Mensch, von denen es nicht viele auf unserem Planeten gibt.

Die Biografie gehört meiner Meinung nach zu den Büchern, die man unbedingt kennen sollte (ganz besonders als Politiker). Es könnte so viel Leid vermeiden, wenn mehr Menschen sich ihren Handelns etwas bewusster wären. Ich möchte hier keine Beispiele von aktuellen Politikern nennen… Die Liste wäre definitiv zu lange.

Thomas Balou Martin als Sprecher hat seine Rolle hier sehr gut vertreten. Ich vergaß sehr schnell, dass es nicht Nelson Mandela selbst ist, der hier zu mir spricht. Was  natürlich auch viel darüber aussagt, wie persönlich diese Biografie verfasst wurde.

Klarer Fall für meine Bestenliste.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Nelson Mandela – Der lange Weg zur Freiheit

Joe Hill – Fireman

Beschreibung
Eine weltweite Pandemie ist ausgebrochen, und keiner ist davor gefeit: Alle Infizierten zeigen zunächst Markierungen auf der Haut, bevor sie urplötzlich in Flammen aufgehen. Die USA liegt in Schutt und Asche, und inmitten des Chaos versucht die Krankenschwester Harper Grayson, sich und ihr ungeborenes Kind zu schützen. Doch dann zeigt auch sie die ersten Symptome. Jetzt kann sie nur noch der „Fireman“ retten – ein geheimnisvoller Fremder, der wie ein Racheengel durch die Straßen New Hampshires wandelt und scheinbar das Feuer kontrollieren kann.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
David Nathan

Länge
25 h 11 m

Meine Meinung
Joe Hill hat eindeutig das Talent von seinem Vater geerbt. Ich war gleichermaßen skeptisch wie auch neugierig, ob der Sohn vom Meister Stephen King an das Können seines Vaters heranreichen kann. Ich finde: Jawohl, er kann. Sicherlich mag auch die Stimme von David Nathan den Eindruck verstärkt haben, aber stellenweise dachte ich wirklich, ich lauschte gerade einem Buch von King.

Die Geschichte an sich fand ich auch sehr gut. Die Thematik, dass sich zunächst seltsame Zeichen auf der Haut der Infizierten zeigen und sie dann in Flammen aufgehen, fand ich irgendwie abgedreht, aber auch sehr interessant. Er hat die sich hiermit auftuenden Möglichkeiten voll ausgeschöpft. Die Spannung war zwar nicht durchgehend hoch, doch man hatte über die ganze Geschichte hinweg ein mulmiges Gefühl und man spürte förmlich die unterschwellig immer vorhandene Bedrohung. Und natürlich gab es auch hier eine ganz klare Trennung zwischen den Guten und den Bösen. Um der Geschichte noch etwas mehr Würze zu verleihen, gab es auch noch einige wirklich zwielichtige Typen, bei denen man nicht so recht wusste, ob man ihnen über den Weg trauen konnte.

Etwas übertrieben fand ich vielleicht die Beschreibung, dass eine Krankenschwester eine Bohrlochtrepanation ganz ohne vorheriges C-CT durchführt. Nun, ich denke, so etwas kann es dann auch nur in der Literatur und nicht im wahren Leben geben. Aber hey, im normalen Leben gehen wir auch nicht einfach in Flammen auf. 😉

Ich finde, dieser Mystery-Thriller hat alles, was es zum Gruseln braucht. Und das Ende fand ich mal richtig gut.  Außerdem lässt es auf eine Fortsetzung hoffen, da freue ich mich schon sehr.

Ich fand es insgesamt absolut klasse und vergebe somit eindeutige 5 Pingu-Punkte.

Dass David Nathan natürlich auch wieder die Höchstzahl erreicht hat, muss wohl nicht extra erwähnt werden.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Joe Hill – Fireman