Niels Birbaumer – Dein Gehirn weiß mehr, als du denkst

Beschreibung
Depressionen, Epilepsie, Schlaganfälle und ADS lassen sich kontrollieren, und zwar nur durch Lernen und ohne risikoreiche Medikamente. So lautet die bahnbrechende Erkenntnis des renommierten Hirnforschers Niels Birbaumer. Denn das Gehirn verfügt über fast grenzenlose Potentiale und gleicht bei der Geburt einer Tabula rasa: Nur wenig ist festgelegt, das meiste wird geformt. Darum haben wir großen Einfluss auf unser Denken und Handeln und unser Gehirn kann sich selbst aus dem Sumpf seiner Erkrankungen ziehen. „Wissenschaftsbuch des Jahres 2015“, Buchkultur, Österreich

Sprecher
Michael A. Grimm

Länge
7 h 20 m

Meine Meinung – superkurz
Interessant, interessant…

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Niels Birbaumer – Dein Gehirn weiß mehr, als du denkst

Eva Völler – Ein Traum vom Glück – Die Ruhrpott-Saga, Teil 1

Beschreibung
Essen 1951: Nach der Flucht aus der Kriegshölle Berlin hat die junge Katharina Unterschlupf bei der Familie ihres verschollenen Mannes gefunden. Aber das Zusammenleben mit der barschen, zupackenden Schwiegermutter auf engem Raum fällt der lebenshungrigen Frau schwer. Sie will ein besseres Leben für sich und ihre beiden Töchter. Mit trotziger Entschlossenheit versucht sie, ihrem ärmlichen Umfeld zu entfliehen. Doch dann begegnet sie dem traumatisierten Kriegsheimkehrer Johannes …

Sprecher
Julia von Tettenborn

Länge
13 h 55 m

Meine Punktebewertung

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zum Hörbuch:
Eva Völler – Ein Traum vom Glück – Die Ruhrpott-Saga, Teil 1

Siehe auch:

Graeme Simsion – Das Rosie-Resultat

Beschreibung
Don Tillman steht vor seinem größten Projekt Hudson, der Sohn von Don und Rosie, ist elf und hat Probleme in der Schule. Er ist schlau, gilt aber als schwieriger Besserwisser, den keiner mag. Doch zum Glück weiß Don Rat: In dieser Frage ist er Experte, denn er hat schon sein ganzes Leben lang erfahren, was es heißt, Außenseiter zu sein. Und jetzt wird er Hudson seine Lösungen beibringen. In seinem Eifer zu helfen sorgt Don für einiges Chaos. Und Hudson hat durchaus eigene Ideen, was ihm guttun könnte. Ein bewegender Familienroman, der unter anderem die Frage stellt: Wie offen bin ich für Menschen, die anders sind?

Sprecher
Robert Stadlober

Länge
7 h 56 m

Meine Meinung in Kürze
Der 3. Teil dieser Reihe hat mir auch wieder sehr gut gefallen! Don ist nun um einiges älter und ist Vater. Diese Entwicklung und seine neuen Herausforderungen und somit seine Herangehensweisen fand ich sehr interessant. Mir haben die Geschehnisse rund um diese wirklich außergewöhnliche Familie sehr gut gefallen. Nicht zuletzt, da sie einen auch dazu bringen, über sich selbst nachzudenken, wie man denn mit so einigen geschilderten Situationen umgehen würde.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Graeme Simsion – Das Rosie-Resultat

Siehe auch:

Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf – Henkerstochter 7

Beschreibung
Der Schongauer Henker Jakob Kuisl reist im Februar 1672 zum Scharfrichtertreffen nach München. Erstmals hat ihn der Rat der Zwölf dazu eingeladen – eine große Ehre. Kuisl hofft, unter den Ratsmitgliedern einen Ehemann für seine Tochter Barbara zu finden. Die Henkerstochter ist verzweifelt: Sie ist ungewollt schwanger und traut sich nicht, ihre Notlage dem Vater zu offenbaren.
Dann kommt in München eine Reihe von Morden an jungen Frauen ans Licht, und Kuisl wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Alle Morde tragen die Handschrift eines Scharfrichters. Der Verdacht fällt auf den Rat der Zwölf.

Sprecher 
Johannes Steck

Länge
19 h

Meine Meinung in Kürze
Mit diesem 7. Teil habe ich nun alle Henkerstochter-Bände durch. Und wieder war ich vollends begeistert, denn auch diese Geschichte ist wieder äußerst spannend und bietet beste Unterhaltung. Ich kann wirklich besten Gewissens diese komplette Reihe empfehlen. Und das sind ja nun wirklich eine ganze Menge Hörstunden. Und doch wird es keine Minute langweilig.

Johannes Steck als Sprecher brilliert hier wirklich. Auch ihm gebe ich für die komplette Reihe glatte 5 Punkte. Eigentlich hätte er noch mehr verdient, gibt es in meiner Skala aber nicht.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf – Henkerstochter 7

Siehe auch:

Die Geschichte des Johann Georg Faustus:

Henkerstochter:

Joyce Ilg, Chris Halb12 – Hätte ich das mal früher gewusst

Beschreibung
Die meisten Dinge, die man in der Schule lernt, braucht man im späteren Leben nie wieder. Aber wichtiger noch: Die meisten Dinge, die man im späteren Leben braucht, hat uns weder in der Schule noch zuhause jemand beigebracht. Warum? Dann wäre das Leben doch so viel einfacher gewesen! Die YouTube-Stars Joyce und Chris zeigen daher unterhaltsam und auf Augenhöhe, wie man mit dem richtigen Wissen, bewussten Entscheidungen und eigenständigem Denken und Handeln ein erfolgreiches, glückliches Leben führen kann. Schade, dass uns das alles keiner früher gesagt hat.

Sprecher
Joyce Ilg, Chris Halb12

Länge
8 h 21 m

Meine Bewertung in Kürze
Ein sehr interessantes Hörbuch, in dem wirklich einige Dinge erklärt werden, die man im Leben wissen muss, die man in der Schule aber nicht lernt. Klingt nun, als wäre es nur was für Jugendliche? Nein, auch für ältere Semester sind hier durchaus noch interessante Aspekte zu erfahren. Und gute weiterführende Literaturtipps gibt es auch.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Joyce Ilg, Chris Halb12 – Hätte ich das mal früher gewusst

Ichiro Kishimi, Fumitake Koga – Du bist genug

Dubistgenug200Vom Mut, glücklich zu sein

Beschreibung
In der Fortsetzung des SPIEGEL-Bestsellers „Du musst nicht von allen gemocht werden“ hadert der junge Mann mit der Umsetzung seiner neu gewonnen Erkenntnisse und einer großen Angst vorm Scheitern: Wie lässt sich das Glück im Leben finden? Wie lassen sich Adlers Prinzipien im normalen Alltag praktizieren? Und was ist „die größte Wahl“ im Leben, die man treffen muss, um glücklich und zufrieden zu leben? Auch diesmal wird die leidenschaftliche Diskussion zwischen dem aufgebrachten jungen Mann und dem weisen Philosophen dem Leser völlig neuen Einsichten über sich selbst und das eigene Leben vermitteln.

Sprecher
Bodo Primus, Julian Horeyseck, Chris Nonnast

Länge
5 h 49 m

Meine Meinung
Auch der 2. Teil von Ichiro Kishimi um die Lehre von Alfred Adler ist wieder äußerst inspirierend und regt zum Nachdenken an. Anfangs werden hier besonders Lehrer auf ihre Kosten kommen, jedoch ist es auch für jeden anderen sehr interessant anzuhören. Denn letztendlich geht es um den Umgang untereinander.

Die Art des Vortrags ist identisch dem ersten Teil. Wieder sitzen der junge Mann und der weise Philosoph eine Nacht in dessen Arbeitszimmer und diskutieren über diverse Themen. Diesem Dialog zu lauschen ist, als wäre mit im Zimmer und würde die Diskussion live begleiten.

Dieses Buch wirkt. Es wirkt noch lange in einem und vermutlich werden mir auch – wie schon im ersten Teil – auch hier wieder in gewissen Situationen die Gedanken Adlers in den Sinn kommen.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei  Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Ichiro Kishimi, Fumitake Koga – Du bist genug

Siehe auch: 

Walter Isaacson – Einstein – Sein Leben, seine Forschung, sein Vermächtnis

Beschreibung
Albert Einstein ist der Inbegriff des Genies. Kein Wissenschaftler des 20. Jahrhundert hat unser Verständnis vom Universum so revolutioniert wie er. Neben den teils verschlungenen Wegen zu seinen Theorien, widmet sich das Hörbuch auch dem Menschen, der diese Wege beschritt. Es beschreibt, wie Einsteins Kindheit in Deutschland, seine Arbeit im Schweizer Patentamt, aber auch sein komplexer Charakter und die daraus folgenden familiären Begebenheiten den großen Wissenschaftler formten.

Sprecher
Christian Baumann

Länge
4 h 54 m

Meine Meinung
Nachdem ich vor kurzem das Hörbuch „Frau Einstein“ gehört habe und meine  Bewunderung für Albert Einstein einen Knacks abbekommen hat, wollte ich es genauer wissen.

Diese Biografie war dann natürlich genau das, was ich suchte. Und ja, auch in dieser Biografie wird Einsteins Charakter nicht gerade geschönt dargestellt. Er war privat wohl wirklich ein sehr schwieriger Mensch. Eigentlich ein echter Chauvi, zumindest was seine Denke Frauen gegenüber betrifft, weniger gegenüber Nationen. In dieser Biografie wird jedoch mehr Wert auf das geistige Schaffen Einsteins gelegt, auf seine Entdeckungen und seine Begegnungen und Exkurse mit anderen wissenschaftlichen Größen der damaligen Zeit. Ich fand das äußerst interessant und es war auch genau das, was ich brauchte. Denn auch wenn er menschlich – sagen wir mal – eine Niete war, so war er doch mit Sicherheit ein großer Denker, ein Genie.

Christian Baumann als Sprecher fand ich sehr gut. Er hat eine angenehme Stimme und ich konnte ihm unangestrengt über die gesamte Zeit sehr gut zuhören.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Walter Isaacson – Einstein – Sein Leben, seine Forschung, sein Vermächtnis

Ja,  und dann habe ich auch noch folgendes Buch gelesen, nicht gehört. Gibt es nicht als Hörbuch. „Wie sich Mileva Einstein Alberts Nobelpreisgeld sicherte“ von Anne-Kathrin Kilg-Meyer. Hier wird das Privatleben der Einsteins erörtert und dann natürlich die Scheidung. Es bestätigt so ziemlich alles, was auch in „Frau Einstein“ in Romanform erzählt wurde. 

Siehe auch: 

Marie Benedict – Frau Einstein

Beschreibung
War Albert Einsteins erste Frau Mileva Maric das eigentliche Genie in der Familie? Dieser Roman rückt zum ersten Mal Mileva Maric in den Mittelpunkt der Geschichte um die Entdeckung der Relativitätstheorie. Die erste Frau des Nobelpreisträgers war maßgeblich beteiligt an seinen wissenschaftlichen Errungenschaften. Marie Benedict zeichnet eine atemberaubende Liebes- und Emanzipationsgeschichte nach, die Albert Einstein in ein völlig anderes Licht stellt: Zürich 1896: Mileva Maric, aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen in Serbien, ist eine der ersten Frauen, die am Polytechnikum studieren dürfen. Gegen alle Vorurteile und Widerstände gehört die ehrgeizige junge Frau bald zu den Besten ihres Faches. Ihr großes Talent für Mathematik bleibt auch einem ihrer Kommilitonen, dem charismatischen Physikstudenten Albert Einstein, nicht lange verborgen. Die beiden tauschen sich über ihre Arbeit aus, verlieben sich und werden ein Paar. Zusammen arbeiten sie an der Relativitätstheorie, zunächst weitgehend gleichberechtigt. Doch als Mileva schwanger wird und ihre gemeinsame Forschung die erste öffentliche Aufmerksamkeit erhält, wird sie immer unsichtbarer im Schatten ihres Mannes, der als strahlendes Genie bis heute weltberühmt ist. Marie Benedict erzählt in ihrem biografischen Roman die wahre Geschichte einer Frau, die mit ihrer Forschung Bahnbrechendes geleistet hat und dennoch bis heute eine Unbekannte ist.

Sprecher
Sabine Arnhold

Länge
9 h 30 m

Meine Meinung
Albert Einstein ist bekannt. Wohl jeder weiß, wer er ist, wohl jeder denkt an ein Genie und hat einerseits sofort die Relativitätstheorie auf dem Schirm und andererseits natürlich seine wirre Frisur. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, mich über sein Privatleben zu informieren. Doch mit der Entdeckung dieses Buches war mein Interesse sofort geweckt.

Jetzt, da ich dieses Hörbuch fertig gehört habe, bin ich doch etwas entsetzt, muss ich gestehen. Meine grenzenlose Bewunderung für dieses Genie hat einen ordentlichen Dämpfer bekommen.

Frau Einstein erzählt die Geschichte von Alberts erster Frau. Albert und Mileva haben sich während des Studiums kennen und lieben gelernt. Und das ist schon außergewöhnlich genug, waren Frauen an der Hochschule damals eine echte Rarität und hatten es dementsprechend auch wirklich nicht leicht. Milevas Traum war es, zusammen mit Albert Forschung zu betreiben und so ihr Leben ganz der Wissenschaft zu widmen. Doch dann wird Mileva schwanger und die ersten Schwierigkeiten schleichen sich in die Beziehung der beiden ein. Im weiteren Verlauf der Geschichte wird zum einen die Leidenschaft zur Wissenschaft der beiden sehr interessant und leicht verständlich beschrieben, zum anderen wird aber auch der private Part des Pärchens sehr genau beleuchtet. Hier lernt man dann den berühmten Albert Einstein von einer ganz anderen Seite kennen. Diese private Seite hat für mich dieses  von mir so hochgeschätzte Genie dann doch etwas entzaubert.

Dieser autobiografische Roman ist wohl sehr fundiert recherchiert. Denn es ist unumstritten, dass Frau Mileva Einstein und Albert sehr viel zusammen erörtert haben. Wohl nicht so ganz klar ist, inwieweit Mileva an der Relativitätstheorie mitgewirkt hat. Die Autorin bezieht hier klar Stellung und gestaltet den Roman entsprechend. Mir hat das sehr gut gefallen und meine zugegebenermaßen nicht sonderlich ausführlichen Recherchen haben dies  – wenn auch nicht klar bestätigt – so aber zumindest auch nicht widerlegt. In der Printausgabe soll es wohl Quellenangaben der Autorin geben. Leider sind diese im Hörbuch nicht aufgeführt.

Ist dieser Roman nun empfehlenswert? Absolut! Anfangs brauchte ich zwar etwas, um wirklich Gefallen an diesem autobiografischen Roman zu finden, doch spätestens ab Milevas Schwangerschaft hatte mich die Geschichte richtig gepackt.

Mileva ist in meinen Augen eine wirklich bemerkenswerte Frau. Auch wenn sie ihren einzigen Traum, nämlich in der Wissenschaft arbeiten zu können, nie verwirklichen konnte, so war sie doch eine starke und vor allem äußerst intelligente Frau die einzig das Pech hatte, im falschen Jahrhundert gelebt und den sehr egozentrischen fast schon narzisstisch veranlagten Albert Einstein geliebt zu haben.

Sabine Arnhold als Sprecherin fand ich sehr gut. Sie hat Mileva eine sehr überzeugende und gut passende Stimme verliehen.

Ja, und da haben wir wieder einmal ein Buch für meine Bestenliste.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Marie Bendedict – Frau Einstein

Siehe auch: 

Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und das Spiel des Todes- Henkerstochter 6

Beschreibung
In Oberammergau herrscht kurz vor Pfingsten 1670 helle Aufregung. Bei den Proben zum berühmten Passionsspiel wird der Christus-Darsteller tot aufgefunden. Er wurde gekreuzigt. Der Schongauer Henker Jakob Kuisl und der Bader Simon Fronwieser werden um die Aufklärung des Todesfalls gebeten, doch sie stoßen auf eine Wand des Schweigens. Als ein weiterer Darsteller den Märtyrertod stirbt, glauben die Dorfbewohner an eine Strafe Gottes und wollen erst recht nicht mit den beiden Fremden reden. Erst als Kuisls Tochter Magdalena in Oberammergau eintrifft, stoßen sie auf eine Spur des Mörders, die sie tief ins Gebirge führt.

Sprecher
Johannes Steck

Länge
17 h 49 m

Meine Punktebewertung

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Bookbeat. Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und das Spiel des Todes – Henkerstochter 6

Siehe auch:

Die Geschichte des Johann Georg Faustus:

Henkerstochter:

Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg – Henkerstochter 5

Beschreibung
Gemeinsam mit seiner Tochter Magdalena und ihrem Mann Simon reist der Henker Jakob Kuisl im Jahre 1668 nach Bamberg. Was als Familienbesuch geplant war, wird jedoch bald zum Alptraum: In Bamberg geht ein Mörder um. Die abgetrennten Gliedmaßen der Opfer werden im Unrat vor den Toren der Stadt gefunden. Schnell verbreitet sich das Gerücht, die Morde seien das Werk eines Werwolfs. Jakob Kuisl mag sich diesem Aberglauben nicht anschließen und macht sich auf die Suche nach dem „Teufel von Bamberg“.

Sprecher
Johannes Steck

Länge
20 h 14 m

Meine Meinung
Auch der 5. Teil hat mich wieder sehr fasziniert. Dieses Mal verschlägt es die Kuisls nach Bamberg. Bamberg wurde von einigen Jahrzehnten schon einmal von einem absoluten Hexenwahn befallen, was in dieser Geschichte auch immer wieder Erwähnung findet. Für mich war dies sehr interessant anzuhören, da ich schon einmal ein anderes Buch eben genau zu dieser Hexenverfolgung in Bamberg damals gehört hatte. Dieses Buch heißt: Die Seelen im Feuer von Sabine Weigand.

Doch weiter mit den Kuisls… Die beiden Brüder vertragen sich nicht gerade sonderlich gut. Eigentlich kann der jüngere Bruder, der das Amt des Henkers in Bamberg übernommen hat, den älteren – also Jakob – gar nicht ausstehen.  Denn er kann ihm nicht verzeihen, was der Bruder getan hat. Einzig seine Verlobte kann ihn dazu überreden, seinen Bruder samt Familie zur Hochzeit einzuladen. Doch kaum sind die Kuisls in Bamberg angekommen, werden abgetrennte Körperteile gefunden. Schnell wird klar, hier ist ein eiskalter Mörder am Werk. Oder ist es doch ein Werwolf, der immer öfter und von immer mehr Einwohnern Bambergs gesehen wird? Was eine dort auftretende Schauspielertruppe mit dem Ganzen zu tun hat, will ich hier gar nicht erst anschneiden. Nur soviel sei noch gesagt: Es geht wieder sehr interessant und spannend zu in diesem 5. Teil der Henkerstochter-Reihe. Wie die anderen Teile, ist auch hier die Historie wieder äußerst fundiert recherchiert und kurzweilig in den Roman  gepackt.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg – Henkerstochter 5

Siehe auch:

Die Geschichte des Johann Georg Faustus:

Henkerstochter: