Andreas Masuth – Das Ding aus der Tiefe (Danger 2)

frontBeschreibung
Unter dem ewigen Eis der Antarktis endecken russische Satelliten einen See von gigantischen Ausmaßen. Seit über einer halben Millionen Jahre von der Außenwelt isoliert. Ein Forschungsteam arbeitet sich durch den 3000 Meter dicken Eispanzer, um dem prähistorischen Gewässer seine langgehüteten Geheimnisse zu entreißen. Und die Mühe wird belohnt. Die Wissenschaftler werden fündig. Aber das, was sie aus den Tiefen mit nach oben bringen, hätte niemals aus seinem Gefängnis befreit werden dürfen…

Sprecher
Svetlana Kapinski, Sandra Schwittau, Philipp Bramer

Länge
1 h 17 m

Meine Meinung
Teil 2 der Danger-Reihe hat mich nicht so begeistert wie Teil 1. Ok, sie war mysteriös und auch recht spannend, doch ich verlor recht bald das Interesse, was vermutlich an den Protagonisten lag, die ich nicht richtig sympathisch fand. Die Idee an sich fand ich ganz nett, war allerdings nichts Neues und konnte mich somit wenig überraschen.

s4g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Masuth – Das Ding aus der Tiefe (Danger 2)

Siehe auch:

 

Libba Bray – The Diviners: Aller Anfang ist böse

The DivinersBeschreibung
New York, 1926: Die 17-jährige Evie O’Neill kommt aus der langweiligen Provinz in die aufregende Metropole. Dort genießt sie das wilde Partyleben, bis ein Ritualmord die Stadt erschüttert. Und dann ein zweiter und ein dritter… Die Polizei tappt im Dunklen -der Mörder scheint übernatürliche Kräfte zu haben. Doch die hat Evie auch!

Anja Stadlobers Lesung des mitreißenden Thrillers entführt die Hörer in die glitzernde und abgründige Welt der Roaring Twenties.

Sprecher
Anja Stadlober

Länge
18 h 32 m

Meine Meinung
Leider habe ich auch hier mit meiner Bewertung zu lange gewartet. Zum Glück habe ich mir aber die Gesamtbewertung notiert.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei D>A<V. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Libba Bray – The Diviners: Aller Anfang ist böse

Heinrich Harrer – Mit Heinrich Harrer auf Weltreise

WeltreiseBeschreibung
Heinrich Harrer erzählt hier für junge Zuhörer von seinen abenteuerlichen Reisen um die ganze Welt. Die Berichte basieren u. a. auf seinem internationalen Bestseller „Sieben Jahre in Tibet“ (2003 verfilmt mit Brad Pitt in der Hauptrolle). Der Autor, der wenige Jahre vor dem Einmarsch der chinesischen Armee in die tibetische Hauptstadt kam, schildert seine Erlebnisse nach der Flucht aus einem britischen Internierungslager. Er beschreibt eine für immer verlorene Welt und ein Land, das damals noch völlig isoliert vom Rest der Welt war.

Sprecher
Heinrich Harrer

Länge
3 CDs

Meine Meinung
Dieses Abenteuer-Hörbuch für Kinder ist wirklich sehr spannend, hat der Autor die Geschichten von denen er erzählt ja schließlich alle selbst erlebt. So ist es nicht verwunderlich, dass es hier natürlich viele Überschneidungen mit dem Buch „Mein Leben“ von Harrer gibt. Das macht aber gar nichts, denn er erzählt so spannend und mitreißend, dass man es sich durchaus auch öfters anhören kann. Und auch sind die Geschichten nicht auf die im Klappentext beschriebenen begrenzt. Nein, man lauscht durchaus noch anderen spannenden Erlebnissen. Die ersten beiden CDs sind also meiner Meinung nach sehr interessant und die Zeit vergeht im Schnelldurchlauf.

Die 3. CD finde ich leider nicht so gut. Denn hier wird Heinrich Harrer von einem Journalisten (?) interviewt. Und dieser Journalist – ich weiß leider nicht, wer das ist – kann sich einfach nicht zurückhalten und fällt Harrer sehr oft ins Wort oder beendet seinen Satz. So etwas kann ich ja gar nicht leiden. Meiner Meinung nach, spielt er sich viel zu sehr in den Vordergrund.

Da die 3.  CD im Vergleich zu den anderen beiden kürzer ist, fällt es nicht so sehr ins Gewicht, aber einen Pingu-Punkt Abzug gibt es trotzdem dafür.

s4g5

Siehe auch: 

Stephen Chbosky – Das also ist mein Leben

Das also ist mein LebenBeschreibung
Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten „Freund“ schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.

Sprecher 
Sven Hasper

Länge
6 h 10 m

Meine Meinung
„Das also ist mein Leben“ ist ein ganz besonderes Buch, das für Jung und Alt gleichermaßen sehr faszinierend anzuhören ist. Ich möchte sagen, es ist ein wahres Herzensbuch. Denn es erzählt direkt aus dem Leben. Es beschreibt die Lebensvorstellungen, das Unvermögen, die Freude, das Leid, das Aufarbeiten von Schicksalsschlägen, den Umgang mit Freunden, das Beobachten des eigenen Umfelds, das Lernen, das Scheitern – ach, es beschreibt genau das Leben, wie es eben ist. Mit aller Freude und allem Leid, das einem widerfährt.

Ich habe mich mit Charlie gefreut, ich habe mit ihm geweint, ich habe alle Höhen und Tiefen mit ihm durchgestanden – kurz: ich wurde eins mit ihm. Was nicht zuletzt auch der sehr passenden Stimme von Sven Hasper zu verdanken ist.

Eigentlich wollte ich meine Rezension noch vor Weihnachten veröffentlichen, was mir dann aber doch nicht gelungen ist. Aber auch wenn es jetzt keine explizite Weihnachtsgeschenk-Empfehlung mehr ist – der nächste Geburtstag eines lieben Menschen kommt bestimmt.

s5g5s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Stephen Chbosky – Das also ist mein Leben

Frauke Scheunemann – Winston: Ein Kater in geheimer Mission

WinstonBeschreibung
Winston Churchill ist ein Perserkater. Genauer gesagt war er ein Perserkater, denn momentan steckt er im Körper des zwölfjährigen Mädchens Kira fest. Winston ist ein genialer Beobachter der Menschenwelt mit dem messerscharfen Verstand eines Detektivs. In Kira findet er die perfekte Partnerin: Sie stellt die richtigen Fragen, er recherchiert unerkannt. Zusammen sind sie ein unschlagbares Ermittlerteam und kommen jedem Täter auf die Spur. Der Auftakt einer lustigen Detektiv-Reihe, erzählt aus Katersicht – gelesen von Oliver Kalkofe.

Sprecher
Oliver Kalkofe

Länge
4 h 06 m

Meine Meinung
Winston Churchill, genannt Winston, ist ein echter Stubentiger. Die Welt hat er bisher nur von seinem Fenster im 2. Stock erlebt. Aber natürlich kennt er sich bestens aus. Er ist ein kleiner arroganter Klugscheißer, den ich aber sofort ins Herz geschlossen habe. Das Wesen einer Katze hat Frauke Scheunemann mit Winstons charakterlicher Darstellung bestens beschrieben.

Winston liebt seine Wohnung, seine Ruhe und seine extra für ihn zubereiteten Speisen. Und daran soll sich natürlich auch nichts ändern. Doch natürlich kommt es anders, als es ihm vorschwebt. Nämlich dann, als die frisch angestellte Haushälterin eines Nachts mit Sack und Pack und der 12-jährigen Tochter Kira Sturm klingelt und sein Professor die beiden herein bittet. Kira zittert, weint, sie ist sichtlich entsetzt. Neugierig wie Winston nun einmal ist, schleicht er zu Kira ins Zimmer und knüpft die ersten zarten Bande zu dem Mädchen. Er stellt überrascht fest: Kinder sind doch nicht so doof wie er immer glaubte und im Bett neben einem Menschen zu schlafen hat durchaus auch etwas.

Eines Morgens kommt Kira auf die Idee, Winston mit nach draußen zu nehmen. Pah, was für eine dreiste Idee. Was soll Winston denn draußen? Er will natürlich nicht. Doch stellt er bald fest, dass er aufgrund der Leine, die ihm um den Hals gebunden wurde, keine Chance hat, sich zu wehren. Also ergibt er sich tapfer seinem Schicksal. Ihr Spaziergang führt sie zunächst in den Hof. Hier hat er erstmals Kontakt zu den Streunerkatzen, die er bislang nur von seinem Fenster aus beobachten konnte. Doch welch eine Schmach. Sie lachen ihn aus, da er an einer Leine geführt wird und er wird auch noch als arrogant beschimpft. Und das Schlimmste: seine Angebetete, die süße weiße Katze, scheint ihn ganz und gar nicht leiden zu können.

Tief geknickt trottet Winston hinter Kira her, die (ebenfalls todtraurig) mittlerweile die Straße entlang läuft. Als es dann auch noch zu regnen anfängt, suchen sie Unterschlupf an einem nicht ganz so geeigneten Ort, um sich vor einem Gewitter zu schützen. Sie setzen sich auf eine Kabelrolle und warten auf das Ende des Gewitters. Doch dann schlägt ein Blitz ein! Als sich beide von ihrem Dämmerzustand langsam wieder erholen, stellen sie entsetzt fest, dass sie die Körper getauscht haben! Kira steckt im Körper von Winston und Winston ist urplötzlich das Mädchen Kira.

Winston muss nun also in die Schule. Heidenei, das da so einiges schief bei gehen kann und natürlich auch schief geht, kann man sich lebhaft vorstellen. Doch nicht nur diese Herausforderung gilt es zu meistern. Nein, es wartet eine noch viel größere Aufgabe auf die beiden, die sie mit viel Talent, Geschick und einer gehörigen Portion Humor bewältigen.

„Winston: Ein Kater in geheimer Mission“ ist ein spannendes und kurzweiliges Jugendbuch, das mich über die vier Stunden hat schmunzeln lassen. Aber nicht nur die humorvollen Dialoge und die treffende Charakterdarstellung der Katze haben mir gut gefallen. Auch die Handlung an sich fand ich spannend. Und natürlich darf in einem Jugendbuch auch der Punkt „pädagogisch wertvoll“ nicht fehlen. Alles zusammen wurde durch Frauke Scheunemann in dieser wunderschönen Detektivgeschichte sehr schön vereint.

Den Sprecher Oliver Kalkofe fand ich passend für Geschichte. Er hat seine Sache wirklich gut gemacht.

s4g5s4g5=4,8

Vielen Dank an den „Audio-Verlag“ für das Rezensionsexemplar.

R. J. Palacio – Wunder

WunderBeschreibung
Um jemanden zu lieben, braucht man keine Augen, nicht wahr? Man fühlt es einfach im Inneren. Der zehnjährige August leidet an einem Gendefekt. Sein Gesicht ist stark entstellt, seit seiner Geburt musste er oft operiert werden. Eine Schule hat er nie besucht. August ist es gewöhnt, angestarrt zu werden. Und jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Natürlich ist es sein sehnlichster Wunsch, dort nicht weiter aufzufallen. Doch das ist gar nicht so leicht, wenn man so witzig, klug und großzügig ist wie August. Ein unvergesslicher Roman über einen ganz besonderen Helden. Eine vielstimmige Hörbuchinszenierung.

Sprecher
Andreas Steinhöfel, Sascha Icks, Birte Schnöink, Mirco Kreibich, Nina Petri, Boris Aljinovic, Hans Löw und Julia Casper

Länge
4 h 47 m

Meine Meinung
„Wunder“ ist ein richtiges Herzensbuch. Es erzählt die Geschichte des 10-jährigen August, dessen Gesicht durch einen Gendefekt entstellt ist. Sehr viele Operationen hat er schon über sich ergehen lassen müssen. Zur Schule ging er bisher nicht – er wurde zuhause von seiner Mutter unterrichtet. Doch nun soll August doch in die Schule gehen. In die 5. Klasse. Er ist total aufgeregt, reagieren die Menschen doch immer sehr schockiert, wenn sie ihn sehen. Er kann es nicht ganz verstehen, denn er findet, dass er ein ganz normaler Junge ist. Ok, es ist ihm durchaus bewusst, dass er anders aussieht, als andere Menschen. Aber das findet er selbst gar nicht so schlimm. Nur die Reaktionen der anderen findet er schlimm.

Seine Eltern haben ihm gesagt, dass er jederzeit wieder von der Schule abgehen kann, wenn es nicht geht, wenn es für ihn zu unerträglich ist. Aber August ist wissbegierig, unheimlich clever, witzig, feinfühlig und erstaunlich selbstbewusst.

Wie man sich vorstellen kann, hat es August nun wirklich nicht leicht in der Schule. Und natürlich bekommt er die Gemeinheiten, die seine Mitschüler hinter seinem Rücken über ihn erzählen, mit. Doch er kämpft sich weiter tapfer durch. Bis er eines Tages eine abfällige Bemerkung von seinem besten Freund – wie er bis dato dachte – per Zufall mitbekommt. Dann will er nicht mehr länger zur Schule gehen…

Diese Geschichte ist so rührend und so herzlich, dass ich oft Tränen in den Augen stehen hatte. Und doch ist sie durch die erfrischende und äußerst menschliche Art des August kein bisschen schnulzig. Sie ist einfach nur wunderschön.

Die verschiedenen Sprecher machten es leicht, der Geschichte zu folgen und jederzeit genau zu wissen, wer nun gerade spricht. Es ist aber kein Hörspiel, es ist vielmehr eine vielstimmige Hörbuchinszenierung. Das fand ich sehr schön gemacht.

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: R. J. Palacio – Wunder

.

Nachtrag am 15.10.2013: 

Beim neu initiierten BEO – Deutscher Kinderhörbuchpreis setzt sich die mehrstimmige Lesung von „Wunder“ der amerikanischen Autorin Raquel J. Palacio, erschienen bei Silberfisch / Hörbuch  Hamburg, sogleich in zwei Kategorien durch.

Das Sprecherensemble mit Andreas Steinhöfel, Sascha Icks, Birte Schnöink, Mirco Kreibich, Nina Petri, Boris Aljinovic, Hans Löw und Julia Casper (Regie: Gabriele Kreis und Margrit Osterwold) überzeugte die Preisträgerjury in der Kategorie II (7 – 11 Jahre).

„Es ist ein langsames, vielstimmiges Einkreisen mit einem exzellenten Sprecherensemble, das der Regie hier gelungen ist. Am Ende ist nicht August umzingelt, sondern der Hörer – ein „wunder“bares Hörbuch!“, heißt es in der Jurybegründung.

Die Geschichte des zehnjährigen August, dessen Gesicht aufgrund eines Gendefekts entstellt ist, der sich aber nichts sehnlicher wünscht, als nicht aufzufallen und wie ein „ganz normaler Junge“ behandelt zu werden, überzeugte nicht nur die Erwachsenenjury.

Auch die Kinderjury der Altana-Kulturstiftung favorisiert „Wunder“ gegenüber den beiden Mitnominierten.

Aus der Jurybegründung der BEO-Kids der ALTANA Kulturstiftung:

„Wir haben das Hörbuch „Wunder“ zum BEO-Preisträger 2013 gewählt, weil uns der Inhalt sehr berührt hat und wir etwas von der Geschichte lernen konnten. Weil es ein Hörbuch über die inneren Werte ist und das ‚Anderssein‘ thematisiert. Weil es nicht kindisch gemacht ist, verschiedene Sprecher den Text lebendig vorlesen, das Hörbuch spannend aufgebaut ist und man immer Lust hat, weiter zu hören.“

“Dass das „Wunder“-Hörbuch mehrfach und von ganz unterschiedlichen Jurys ausgezeichnet wird, ist eine großartige Anerkennung für eine, ja, wunderbare Produktion.“, freut sich Silberfisch-Programmleiterin Dörte Brunotte über die doppelte Ehrung.

Die Preisverleihung findet am 7. November 2013 in feierlichem Rahmen im Hamburger Thalia Theater in der Gaußstraße statt.

Der BEO ist eine Initiative des Vereins „Kinder hören e.V.“ und wird vom Arbeitskreis Hörbuch des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels organisatorisch unterstützt. Ausgezeichnet werden Hörbücher von herausragender Qualität und mit ihnen ihre Interpreten, Textbearbeiter, Regisseure und Komponisten.

Weitere Informationen sind unter www.kinderhoerbuchpreis.de zu finden.

 

Jay Asher – Tote Mädchen lügen nicht

Jay Asher - Tote Mädchen lügen nichtBeschreibung
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf Play und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon…

Sprecher
Robert Stadlober, Shandra Schadt

Länge
4 h 46 m

Meine Meinung
„Tote Mädchen lügen nicht“ fand ich ein äußerst  beklemmendes Hörbuch. Man hört mit Clay Jensen auf den Kassetten die Stimme eines Mädchens, das sich umgebracht hat. Und was und wie sie erzählt, erzeugte bei mir durchgehend eine Gänsehaut. Alle die sie im Stich gelassen haben oder die sie gemobbt und Unwahrheiten über sie erzählt haben, bekommen „ihr Fett weg“. Ich denke, das ist zum Einen eine Art Rache. Denn wie soll man „als Beschuldigter“ mit dieser direkten Konfrontation weiter glücklich leben? Und zum anderen einfach ein Versuch, den Menschen in ihrer Umgebung klar zu machen, warum sie für sich keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat, als ihrem Leben ein Ende zu bereiten. Eigentlich eine nette Geste. Denn meist bleibt man ja fassungs- und ahnungslos zurück, wenn jemand Selbstmord begeht. Warum? Wieso? Tausend Fragen fressen einen auf, warum der Mensch das getan hat.

In diesem Buch ist das nicht so. Und trotzdem macht es die Sache kein bisschen besser, leichter oder verständlicher.

Keine leichte Kost, aber trotzdem ein sehr wichtiges Buch, wie ich finde. Und hat man erstmal angefangen zu hören, kann man nicht mehr aufhören. So ging es mir jedenfalls. Ich habe es in einem Stück durchgehört.

Ich weiß nicht, welche Bücher heutzutage in der Schule gelesen und besprochen werden. Aber ich finde, dieses sollte dazu gehören. Vielleicht würde sich dann der/die ein oder andere doch einmal Gedanken darüber machen, was er/sie mit bewussten oder auch unbewussten Äußerungen in einer Seele alles anrichten und zerstören kann.

Robert Stadlober als Sprecher des männlichen Parts fand ich zwar passend, aber er hat mir manchmal zu schnell und zu „schnoddrig“ gesprochen. Die Sprecherin fand ich sehr gut und ebenfalls sehr passend.

Fazitstars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Jay Asher – Tote Mädchen lügen nicht

Gabriele Bingenheimer – Merida

MeridaBeschreibung
Merida, eine temperamentvolle Prinzessin, soll verheiratet werden. So hat es ihre Mutter bestimmt. Ein Wettstreit wird entscheiden, welcher Erstgeborene der schottischen Clans Merida zur Frau bekommt. Die talentierte Bogenschützin hält sich aber nicht an diese Tradition. Sie kämpft um ihre eigene Hand und beleidigt damit die anderen Clans des Königreichs. Die Allianz droht zu zerbrechen. Trotzdem lenkt Merida nicht ein, sie will ihr Schicksal ändern und sucht eine Hexe auf. Doch der Zauber wirkt anders als gedacht und Merida muss ihren ganzen Mut beweisen, wenn sie ihre Familie und ihr Königreich retten will…

Sprecher
Sabina Godec, Nora Tschirner, Bernd Rumpf (Hörspiel)

Länge
1 h 07 m

Meine Meinung
Merida ist eine be- und verzaubernde kleine Geschichte, die in Schottland spielt. Toll als Hörspiel umgesetzt und für Kinder äußerst spannend aufbereitet. Doch auch einer alten Eselin wie mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Ich konnte mir die handelnden Figuren, die alle ziemlich überspitzt dargestellt wurden, von der ersten Minute an in meinem geistigen Auge sehr gut vorstellen und sie sorgten für eine äußerst kurzweilige und unterhaltsame Abendstunde.

Kopfkino pur. Sehr schön.

Fazit: stars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Gabriele Bingenheimer – Merida

Robert Paul Weston – Zorgamazoo

ZorgamazooBeschreibung
Katrina Katrell ist ein Mädchen mit großem Herzen und noch größerer Phantasie. Dafür wird sie von ihrem Vormund gehasst. Als Katrina eines Tages flieht, gerät sie in die Fänge des finsteren Bugsy McCrook. Zum Glück kann der Zorgel Mortimer Yorgle sie retten. Katrina und er werden Freunde und bestehen gemeinsam ihr größtes Abenteuer: Die Befreiung der entführten Zorgel von Zorgamazoo.

Ein Hörbuch in Reimen – meisterhaft ins Deutsche gedichtet von Uwe-Michael Gutzschhahn und grandios vorgetragen von Martin Baltscheit.

Sprecher
Martin Baltscheit

Länge
2 h 51 m

Meine Meinung
Ein Jugendbuch. Komplett in Reimen – sprich ein knapp drei Stunden langes Gedicht. Das kann ja nur langweilig sein. Falls du das denkst, liegst du 100 % falsch. Und das hat die Kinderjury des 11. Deutschen Hörbuchpreises auch so gesehen. Denn die Kids haben dieses Hörbuch auserwählt.

Da ich Gast bei der Verleihung des 11. Hörbuchpreises in Köln sein durfte, wurde ich auf dieses Hörbuch aufmerksam. War doch der Sprecher Martin Baltscheit auch auf der Bühne und hat einen Auszug live vorgetragen. Ich war sofort begeistert. Sowohl von der Geschichte als auch von dem Sprecher und seiner Art, dieses Gedicht zu vertonen. Wieder zuhause habe ich es gekauft und auch direkt gehört.

Ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Ich wurde über knapp drei Stunden derart köstlich unterhalten, wie lange nicht mehr. Eine spannende Geschichte, mit einem Antihelden, der dann doch – wenn auch ungewollt – zum Helden mutiert. Einem Mädchen (Katrina Katrell), die von allen verstoßen, dann letztendlich doch eine Familie findet. Vielen Phantasiegestalten, die zweifelsohne auf unserer Erde wohnen – nur wo? Das weiß man nicht. Alle wurden ent…. ach nein, das führt jetzt doch zu weit. Soviel will ich gar nicht erzählen.

Hör es dir an, lass dich verzaubern und in diese phantasievolle Welt entführen. Es werden drei unvergessliche Stunden werden – das garantiere ich dir. Viel Abenteuer, viel Witz, viel Spannung, viele lebensbedrohliche Situationen – das ist es, was „Zorgamazoo“ dir schenkt.

Martin Baltscheit hat dieses Hörbuch unglaublich enthusiastisch gesprochen. Ganz großes Lob an ihn.
Auch der Übersetzer sollte hier noch ein großes Lob ernten. Denn solch ein Gedicht in eine andere Sprache zu übertragen, das ist eine wahre Meisterleistung.

Fazitstars_5 absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Robert Paul Weston – Zorgamazoo

Ursula Poznanski – Erebos

Beschreibung
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht, und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Auch der 16-jährige Nick beginnt, Erebos zu spielen, und ist fasziniert. Das Spiel kennt seine Ängste und erfüllt seine Wünsche. Doch es stellt auch Forderungen. Um ein Level weiter zu kommen, soll er eines Tages seinen Lehrer vergiften. Nick bekommt Angst und will aussteigen. Doch als er vor die U-Bahn gestoßen wird, erkennt er, dass aus dem Spiel tödlicher Ernst geworden ist…

Sprecher
Jens Wawrczeck

Länge
459 Minuten

Meine Meinung
Ich persönlich habe noch nie in meinem Leben ein Adventurespiel gespielt. Doch hierum geht es in dem sehr spannenden Jugendbuch Erebos. Man sucht sich eine Identität aus und kämpft dann um sein Leben. Man muss Aufgaben meistern und Gegner besiegen. Das sei es mal im Groben und Ganzen. Normalerweise hängt der Spieler dann stundenlang vor der Kiste und kommt nicht mehr davon los, da er z. B. mitten in einer großen Schlacht kämpft. Da kann man ja schlecht mal kurz zum Abendessen gehen, wenn Mutti ruft.

Dass das schon Ärger genug geben kann, ist wohl jedem klar. Doch Erebos geht einen Tick weiter. Denn das Spiel beschränkt sich nicht auf den PC. Nein, es nimmt immer mehr Platz im realen Leben ein. Und es scheint einen tatsächlich zu kennen. Man hat das Gefühl, das Spiel weiß ganz genau, wie man im echten Leben fühlt. Und es weiß, ob man eine Aufgabe in der realen Welt wirklich erledigt hat. Denn es hat überall seine Spitzel. Klingt etwas beängstigend, was. Und das ist es auch. Somit ist es nicht verwunderlich, dass das Hörbuch immer spannender wird.

Das ist das zweite Buch, das ich bisher von Ursula Poznanski gehört habe. Und es hat mich nun nicht mehr überrascht, wie gelungen sie den Spannungsbogen aufgebaut und bis zum Schluss hin derart stramm hält, dass man vollkommen in seinem Bann gefangen ist.

Auch wenn es ein Jugendbuch ist, so hat mir die Story sehr gut gefallen und ich kann es guten Gewissens auch bereits älteren Semestern empfehlen. Spannende, kurzweilige Story, interessantes Thema, zufriedenstellende Auflösung – was will man mehr?

Der Sprecher passte mit seiner sehr jugendlichen Stimme hervorragend zum Protagonisten.

Fazit absolut empfehlenswert

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Ursula Poznanski – Erebos

Siehe auch: