Hannah Kent – Wo drei Flüsse sich kreuzen

Beschreibung
Irland 1825: Die 14-jährige Mary soll der verwitweten Bäuerin Nora mit deren schwer behindertem Enkel Michael zur Hand gehen. Der kleine Junge, so munkelt man im Dorf, sei ein Wechselbalg, ein Feenkind, und mache die Kühe krank. Mary gibt nichts auf das Gerede, doch als Nora davon hört, reift in der einsamen, verzweifelten Frau eine ungeheuerliche Idee: Wenn es ihr gelingt, den Wechselbalg zu vertreiben, würde sie den gesunden Michael wiederbekommen und endlich wieder eine echte Familie haben. Getrieben von Angst und Aberglaube und unterstützt durch die geheimnisvolle Kräuterfrau Nance ist sie bald bereit, zu riskanten Mitteln zu greifen…

Ein mitreißendes Drama beruhend auf historischen Ereignissen – einfühlsam gelesen von Vera Teltz.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Vera Teltz

Länge
13 h 25 m

Meine Meinung
Wie „Das Seelenhaus“, ist auch diese irische Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht, keine einfache Kost. Nora hat das Leben schwer zu zugesetzt. Zuerst stirbt ihre Tochter. Nora und ihr Mann Martin nehmen ihr Kind Michael bei sich auf, da der Kindsvater damit völlig überfordert ist. Das Kind ist dürr und kann weder laufen, stehen oder reden. Doch noch vor zwei Jahren, als sie ihren Enkel das erste und einzige Mal gesehen hatte, war Michael ein ganz normaler, gesunder Junge. Was war nur passiert? Als dann auch noch Noras Mann ganz plötzlich verstirbt, ist Nora völlig überfordert. Sie holt sich auf dem Gesindemarkt eine Hilfe. Die 14-jährige Maggie soll ihr ab sofort mit dem Kind, der Kuh und der Milch usw. helfen. Als Maggie eines Tages am Brunnen Wasser holt, schnappt sie das Gerede der Dorfleute aus. Da Nora Michael versteckt hält und ihn noch nie jemand zu Gesicht bekommen hat, sind schnell die Gerüchte im Umlauf, dass es sich bei dem Kind um einen Wechselbalg handele. Als Maggie ihrer Herrin von dem Gerede erzählt, wachsen in ihr erste Zweifel, ob es sich bei dem Kind wirklich um ihren Enkel handelt, oder ob er von den Feen entführt und gegen dieses schreiende, sabbernde und ständig zornige Wesen ausgetauscht wurde. Das Gerede wird immer schlimmer. Als dann auch noch die Tiere im Tal immer schwächer werden und kaum noch Milch oder Eier liefern können, wird die Schuld auf den Wechselbalg geschoben. Doch der herbeigerufene Arzt hilft ihr nicht. Auch der Pfarrer verweigert ihr seine Hilfe. Einzig die Kräuterfrau Nance ist willens, Nora zu helfen und die Fee aus dem Kind zu vertreiben.

Nora lebt in einem kleinen Tal in einem Dorf, das noch tief verwurzelt mit dem Aberglauben der Feen und Geister lebt. Man würde heute wohl sagen, es sind die reinsten Hinterwäldler, haben von Fortschritt und neuesten medizinischen Erkenntnissen noch nichts gehört. Sie sind nicht dumm, sie leben eben nur auf einem anderen Wissensstand. Vieles lässt sich somit wie früher also mit den Feen und Geistern erklären, alle Naturereignisse scheinen eine Bedeutung zu haben, die sich durch die Feen etc. erklären lassen.

Hannah Kent versteht es wunderbar, den Leser in diese Welt eintauchen zu lassen, ja ihm diese Sichtweise verständlich zu machen. In keiner Weise wird der Aberglaube in die Lächerlichkeit gezogen. Denn das war es für die Protagonisten auch überhaupt nicht. Ich konnte ihr Denken und Handeln nach einer gewissen Zeit sogar richtig nachfühlen. Denn der Aberglaube war ihr Kenntnisstand, ihre Wissenschaft, mit denen sich die Geschehnisse erklären ließen und plötzlich logisch wurden.

Mich hat diese Geschichte sehr beeindruckt und mitgenommen. Sie hat mich sogar dazu bewegt, einige Recherchen bezüglich der irischen Feenwesen einzuholen. Ich staunte nicht schlecht, als ich las, dass selbst heute noch einige Bauvorhaben z. B. um einen Feenhügel herum gebaut werden.

Vera Teltz passte ganz hervorragend zu dieser Geschichte.

„Wo drei Flüsse sich kreuzen“ hat mir derart gut gefallen, dass es sich ab sofort auf meiner Bestenliste befindet.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Hannah Kent – Wo drei Flüsse sich kreuzen

Siehe auch:

Advertisements

Jeffrey Archer – Möge die Stunde kommen (Clifton-Saga 6)

Beschreibung
Dramatische Zeiten für die Cliftons und Barringtons. Die Erfolgs-Saga geht weiter!

Für die Cliftons und Barringtons, die seit Jahrzehnten schicksalhaft verbunden sind, beginnt eine dramatische Zeit. Giles Barrington muss sich zwischen der Karriere als Politiker und seiner großen Liebe entscheiden, während für Emma und Harry Clifton eine Welt zusammenbricht, als sie einen Selbstmordbrief entdecken. Für beide Familien.

Erich Räukers tiefe Erzählerstimme lässt das Familien-Epos lebendig werden.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Erich Räuker

Länge
14 h 01 m

Meine Meinung
Auch im 6. Band der Clifton-Saga geht es wieder um viele Intrigen, Leid und Kummer. Doch auch sehr lustige Szenen sind hier zu vernehmen. So bringt z. B. die 10-jährige, altkluge und sehr aufgeweckte Tochter von Sebastian frischen Wind die Story.

Virginia ist und bleibt ein ausgebufftes Luder und glänzt auch hier wieder durch gemeine Intrigen. Denn nur so kann sie sich durch ihr teures Leben schnorren.

Harry geht wieder durch so einige Höhen und Tiefen, insbesondere was die Befreiung seines Schriftstellerfreundes Babakov betrifft, und auch Emma geht neue, ungeahnte Wege.

Kurz: Auch der 6. Band kommt in gewohnt spannender Manier daher, jedoch empfand ich hier und da einige Szenen doch als etwas zäh.  Natürlich endet auch dieser vorletzte Band wieder mit einem lauten Knall.

Ich gestehe, ich bin froh, wenn die Saga mit dem 7. und letzten Teil dann endlich ihr Ende finden wird. Doch vorher erwarten uns sicherlich noch weitere spannende Stunden.

Zu Erich Räuker muss ich wohl nicht  mehr viel sagen. Er passt zu dieser Saga wie der Deckel auf einen Topf.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jeffrey Archer – Möge die Stunde kommen (Die Clifton-Saga 6)

Siehe auch:

Maja Lunde – Die Geschichte der Bienen

Beschreibung
Von Bienen und Menschen.

England, 1852: William, Biologe, Samenhändler und Vater von acht Kindern, verlässt seit Wochen das Bett nicht. Das Geschäft liegt brach. Doch eine Idee könnte alles verändern: ein völlig neuartiger Bienenstock.

Ohio, 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Der aber träumt vom Journalismus. Plötzlich geschieht das Unglaubliche: Die Bienen verschwinden.

China, 2098: Die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand Bäume, denn Bienen gibt es längst nicht mehr. Mehr als alles andere wünscht sie sich ein besseres Leben für ihren Sohn. Doch dann steht alles auf dem Spiel: das Leben ihres Kindes und die Zukunft der Menschheit.

Ein hellsichtiger Roman darüber, wie alles mit allem zusammenhängt: Verlust und Hoffnung, das Schicksal der Generationen, die Geschichte der Bienen und die Geschichte der Menschen.

Sprecher
Bibiana Beglau , Markus Fennert , Thomas M. Meinhardt

Länge
12 h 52 m

Meine Meinung
Kurz: Diese Geschichte sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen! In jeder Hinsicht ist sie absolut empfehlenswert. Eine tolle Geschichte, die über drei Jahrhunderte erzählt wird und die erklärt, wie alles zusammenhängt. Gerade im Zuge des immer weiter zunehmenden Bienensterbens ein wirklich sehr wichtiges Buch! Jedoch ist es kein Sachbuch, sondern ein wundervoll erzählter Roman, der viel Wissen auf kurzweilige und spannende Weise an den Mann bringt.

Die drei Sprecher waren auch eine sehr gute Wahl, da man so immer gleich wusste, in welcher Geschichte man sich gerade befindet. Sie waren alle perfekt für ihre jeweiligen Rollen ausgesucht.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Maja Lunde – Die Geschichte der Bienen

Jeffrey Archer – Die Wege der Macht (Die Clifton-Saga 5)

Beschreibung
Dramatische Zeiten für die Cliftons und Barringtons. Die Erfolgs-Saga geht weiter!

Harry Clifton erfährt bei einem Besuch in New York, dass der mit ihm befreundete Schriftsteller Anatol Babakow in Sibirien gefangen gehalten wird. Harry will alles tun, um Babakow zu helfen – und bringt sich damit in tödliche Gefahr. Währenddessen schlägt für seine Frau Emma, die der Barrington Schifffahrtsgesellschaft vorsteht, die schwerste Stunde…

Erich Räukers tiefe Erzählerstimme lässt das Familien-Epos lebendig werden.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Erich Räuker

Länge
13 h 23 m

Meine Meinung
Es wird einfach niemals langweilig, der Clifton-Saga zu lauschen. Wieder hat Jeffrey Archer sich spannende Situationen für die Familienmitglieder der Cliftons und Barringtons ausgedacht. Besonders beeindruckt hat mich hier der Part um Harry Clifton, der mittlerweile zum Vorstand des PEN gewählt wurde und seinem befreundeten Schriftsteller Anatol Babakow helfen will, der in Sibirien gefangen gehalten wird. Doch natürlich ist auch die Herausforderung für Emma in ihrer Position als Vorstandsvorsitzende der Barrington Schifffahrtsgesellschaft nicht gerade leicht.

Alles in allem ist auch der 5. Teil wieder kurzweilig und rundum spannend. Und natürlich ärgert einen Jeffrey Archer auch hier wieder mit einem derart fiesen abrupten Ende, dass man natürlich wieder der Fortsetzung entgegenfiebert. Und die kommt dann endlich im September 2017.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jeffrey Archer – Die Wege der Macht (Die Clifton-Saga 5)

Siehe auch:

 

Gregory David Roberts – Shantaram

Beschreibung von Audible
Interpol, Indien und das innere Ich: „Shantaram“ von Gregory David Roberts

Was zählt im Leben und wie finden wir uns wieder? Dass dies nur zwei Aspekte sind, denen Gregory David Robert in „Shantaram“ nachgeht, deutet auf die Vielseitigkeit der Geschichte vor der atemberaubenden exotischen Kulisse Indiens.

In „Shantaram“ spricht Jürgen Holdorf die spannende Geschichte des Australiers Lindsay, der nach zwei Jahren Gefängnis auf der Flucht vor Interpol ist. Er taucht in Bombay unter und trifft dort auf Prabaker, einen jungen Inder, der ihm die Metropole und die Möglichkeiten zeigt, die eigene innere Mitte wiederzufinden. Als Lindsay sich an der Seite der Armen in Sicherheit glaubt, macht ihm die Bekanntschaft einer jungen Frau einen Strich durch die Rechnung.

Dieses Hörbuch lädt Sie ein, das faszinierende Indien kennenzulernen und gleichzeitig einer spannenden Geschichte über den Sinn des Lebens zu lauschen.

Inhaltsangabe
Eine ebenso tollkühne wie bewegende Reise ohne Rückfahrkarte in das Indien abseits der touristischen Routen.

Als der Australier Lindsay mit falschen Papieren in Bombay strandet, hat er einen spektakulären Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis hinter sich und ist auf der Flucht vor Interpol. Ohne Sprachkenntnisse und Kontakte ist das Überleben in der chaotischen Metropole jedoch schwer. Zu seinem Glück begegnet Lindsay dem jungen Inder Prabaker, der in den Slums lebt und ihn unter seine Fittiche nimmt.

Auf ihren Streifzügen durch die exotische, schillernde, aber auch zutiefst brutale und gnadenlose Stadt schließen die beiden eine innige Freundschaft. Von Prabaker lernt Lindsay nicht nur die Landessprache, sondern auch, mit sich ins Reine zu kommen und Verantwortung zu übernehmen: Als „Shantaram“, als „Mann des Friedens“ wird er zum Anwalt der Armen und kämpft fortan mutig und aufopferungsvoll für eine menschenwürdigere Welt.

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
45 h 16 m

Meine Meinung
Shantaram ist eine wundervolle Geschichte mit philosophierenden Gangstern und jeder Menge Gefühle. Stinkig, wohlduftend, elendig, berauschend, gefühlsduselig und schockierend – alles ist vorhanden in diesem 45-Stunden-Werk von Gregory David Roberts, der hier eine halbautobiografische Geschichte zu Papier gebracht hat.

Ich war noch nie in Bombay. Doch jetzt nach diesem Hörbuch habe ich das Gefühl, dass ich den Herzschlag der Stadt kenne, dass ich all die schönen Plätze doch mehr noch die schmutzigen und verwegenen Orte der Stadt kenne. Und fast hatte ich den Eindruck, dass „Prabakers Slum“ der schönste Ort der Welt sein muss… Okay, zurück in die Realtität.

Beim Kauf des Hörbuches dachte ich mir: 45 Stunden, hm, das ist lang, aber ich kann ja zwischendurch etwas anderes hören, wenn es mir gerade zu langatmig wird. Tja, jetzt kann ich berichten, dass ich in jeder freien Minute dieses Hörbuch gehört habe und im Traum nicht auf die Idee kam, es zu unterbrechen. Denn ist absolut spannend. Nicht nur aufgrund der vielen Geschehnisse, die den Protagonisten ereilen, auch von den örtlichen Beschreibungen und von den vielen, vielen Gedankengängen her ist es einfach nie langweilig. Und man merkt wirklich, dass der Autor vieles davon tatsächlich selbst erlebt hat.

Im letzten Fünftel des Hörbuches muss ich allerdings gestehen, dass ich über die immer mehr überbordenden blumigen Metaphern meist nur noch lachen musste. Bollywood hat wohl doch sehr auf ihn und seine Gefühlswelt eingewirkt. Doch es schadet der Gesamtstory ganz und gar nicht. Höhen und Tiefen durchlebt Lin, der Protagonist, mehr als genug, wobei sich die Tiefen eindeutig häufen und die Höhen eher verschwindend gering sind. Doch einer meiner persönlichen Highlights war immer wieder der Auftritt des kleinen immer strahlenden Inders Prabaker, oder auch Prabo, wenn man ein Freund von ihm war. Dieser kleine herzensgute Mensch hat es mir so richtig angetan, ihn habe ich wirklich lieben gelernt. Ein Lieblingsausdruck von ihm: „Viel prima gut“. Hach, das wird mir noch lange in den Ohren klingen. Vor allem da Jürgen Holdorf ihn so genial gesprochen hat. Doch nicht nur ihn, auch alle anderen Personen, und davon gab es verdammt viele – ich fand seine Leistung wirklich bombastisch gut und würde ihm gerne noch ein paar mehr Pingus geben.

Die Geschichte mit der dressierten Maus – nur ein kleiner Absatz in diesem Hörbuch – hat mir sehr zugesetzt. Es geht hier um eine kleine Maus und ich kämpfte mit den Tränen.

Zur Entwicklung des Protagonisten möchte ich sagen, dass ich ihn anfangs sehr bewunderte, wie er seine zunächst wirklich fatale Lage gemeistert hat. Doch im weiteren Verlauf der Story, hätte ich ihm gerne öfter mal in den Allerwertesten getreten, doch bitte nicht immer so blauäugig den Menschen zu vertrauen. Doch ganz am Ende, nach viel Leid und Enttäuschung hat selbst er einiges über das Leben gelernt. Doch da er vermutlich kein Unikat auf dieser Welt ist, der erst ganz harte Prüfungen hinter sich bringen muss, um zu begreifen, will ich das gerne verzeihen.

Sehr köstlich hingegen fand ich die „philosophierenden Debattierstunden“ der Gangster, um nicht zu sagen Schwerverbrecher. Es war immer wieder interessant, diesen Diskussionen und Gedankengängen zu lauschen.

Insgesamt ist Shantaram ein wahrhaft berauschendes Hörbuch, das an Spannung nicht spart, das durch detaillierte Beschreibungen lebhaft und glaubhaft wird und einen leichten Hauch von Bollywood aufzeigt. Letzteres ist auf die gewählte oftmals übertrieben blumige Ausdrucksweise des Autors bezogen – insbesondere, wenn es um seine große Liebe Karla ging. Ich konnte diese Frau – bei mir war sie von Anfang an nur: „Miss Superschlau“ – nicht leiden. Was der Protagonist an ihr so toll fand, war für mich dementsprechend schwer nachvollziehbar. Aber – wo die Liebe hinfällt.

Ich kann dieses Hörbuch also besten Gewissens allen empfehlen, die gerne Spannung, fremde Länder und Erfahrungen und natürlich philosophische Gedanken lieben. Ein Mann auf der Suche nach sich selbst und dem Sinn des Lebens. Eine geniale Mischung von allem bietet diese Geschichte. Von der Länge des Hörbuches sollte man sich wirklich nicht abschrecken lassen. Denn fast jede Minute ist äußerst hörenswert.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Gregory David Roberts – Shantaram

Arno Frank – So, und jetzt kommst du

Beschreibung
Wenn der Held deiner Kindheit ein Betrüger ist.

Der Autoverkäufer Jürgen lebt mit seiner Frau und drei Kindern in kleinbürgerlichen Verhältnissen in der pfälzischen Provinz der Achtzigerjahre. Bis plötzlich das „große Geld“ da ist und die Familie fluchtartig nach Südfrankreich auswandert. Es folgt ein paradiesisches Leben im Luxus – doch die Eltern benehmen sich zunehmend seltsam. Bis herauskommt, dass der Vater ein Hochstapler ist und hohe Summen unterschlagen hat. Im letzten Moment entflieht die Familie dem Zugriff der Behörden und eine Jagd durch Europa beginnt. Es ist ein freier Fall auf Kosten der Kinder, bis es unweigerlich zum Aufprall kommt…

Devid Striesow macht facettenreiche Persönlichkeiten und gebrochene Charaktere hörbar wie kein Zweiter.

Sprecher
Devid Striesow

Länge
9 h 58 m

Meine Meinung
Ein Kartenhaus fällt zusammen. So könnte man die Geschichte kurz beschreiben.

Ein völlig verantwortungsloser Vater, der alle anderen Menschen für dumm hält – sein Lieblingsspruch: „Jeden Tag steht ein Dummer auf“ – ist davon überzeugt, dass er nicht arbeiten muss, dass er irgendwann den ganz großen Deal machen wird. Doch zunächst lässt dieser Deal auf sich warten. Als er ihm dann vermeintlich gelingt, ist dieser weitab vom legalen und fortan lebt die Familie auf der Flucht. Sehr zum Leidwesen der Kinder, die keine Freundschaften schließen können, meist an der Armutsgrenze leben und kein funktionierendes Familienleben erfahren.

Diese Geschichte fand ich erschreckend gut, vor allem, da sie auf einer wahren Geschichte beruht. Stellenweise lauschte ich wirklich fassungslos, was sich der Vater wieder hatte einfallen lassen, um an das ganz große Geld heranzukommen.

Die armen Kinder kann man da nur sagen. Vor allem finde ich schlimm, dass diese Geschichte zu jeder Zeit glaubhaft daherkommt, da es ja durchaus solche Tagträumer gibt. Solange sie keine Familie haben – meinetwegen, solange sie nur alleine die Konsequenzen ihres Handelns tragen müssen. Aber in dem Moment, da Kinder ins Spiel kommen, wird es tragisch.

Devid Striesow hat hier wieder einen tollen Job gemacht.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Arno Frank – So, und jetzt kommst du

Peter Prange – Unsere wunderbaren Jahre

Beschreibung
Es ist der 20. Juni 1948. Das neue Geld ist da. 40 DM „Kopfgeld“ gibt es für jeden. Auch für die drei so verschiedenen Schwestern Ruth, Ulla und Gundel, Töchter des geachteten Fabrikanten Wolf in Altena. Für Tommy, den charmanten Improvisateur, für den ehrgeizigen Jung-Kaufmann Benno, für Bernd, dem Sicherheit das Wichtigste ist. Was werden die sechs Freunde mit ihrem Geld machen? Welche Träume und Hoffnungen wollen sie damit verwirklichen?

Schicksalhaft verbunden erleben sie über drei Generationen hinweg die Bundesrepublik der D-Mark – und den Beginn der neuen, europäischen Währung.

Sprecher
Helmut Zierl

Länge
18 h 42 m

Meine Meinung
Peter Prange ist mit „Unsere wunderbaren Jahren“ wieder einmal ein Roman gelungen, der viel zu erzählen hat, der kurzweilig und interessant ist. Er kann das richtig gut, wie ich schon bei anderen Romanen aus seiner Feder feststellen durfte.

Über etliche Jahrzehnte wird hier die Geschichte von drei Geschwistern erzählt, die – jede für sich – ihr eigenes Glück nach der Einführung der D-Mark und dem damit verbundenen „Kopfgeld“ suchte. Und das auf ganz unterschiedlichen Wegen.

Interessant fand ich auch, die Entwicklungen der Stadt Altena zu erfahren. Ich stamme zwar nicht aus der Gegend, bin noch nicht mal aus der Nähe, aber es ist ein Stück Kulturgeschichte, die hier zu Papier gebracht wurde. Immerhin fand ich die Schilderung der Finanzierung des geplanten Aufzugs derart interessant, dass ich im Internet danach surfte und ganz fasziniert las, war hierzu zu finden ist.

Gut gefallen hat mir auch, dass Peter Prange sich selbst in die Story eingebaut hat. Manch einer mag das eitel nennen, ich nenne es einfach nur sympathisch, da er zwar „mitspielt“, aber keine tragende Rolle einnimmt.

Helmut Zierl als Sprecher – einfach perfekt. Ich mag ihn sehr als Hörbuchsprecher.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Peter Prange – Unsere wunderbaren Jahre

Siehe auch: 

David Foenkinos – Das geheime Leben des Monsieur Pick

Beschreibung
Wie ein einziger Roman dein Leben verändert.

Im bretonischen Finistère, am „Ende der Welt“, gibt es eine ganz besondere Bibliothek: Sie beherbergt von Verlagen abgelehnte Manuskripte. Eines Tages entdeckt dort eine junge Pariser Lektorin ein Meisterwerk, dessen Autor der frühere Pizzabäcker des Ortes ist. Seine Witwe beteuert, er habe Zeit seines Lebens kein einziges Buch gelesen und nie etwas anderes zu Papier gebracht als Einkaufslisten. Ob er ein geheimes Zweitleben führte? Von dieser mysteriösen Entstehungsgeschichte beflügelt, wird der Roman ein Riesenerfolg und ändert das Leben vieler Menschen, darunter das seiner Entdeckerin. Paare trennen sich, neue Liebende finden sich, und so manche Gewissheit wird auf den Kopf gestellt.

Sprecher
Axel Milberg

Länge
7 h 13 m

Meine Meinung
Eine Bibliothek der abgelehnten Manuskripte – was für eine schöne Idee. Ich will ja gar nicht wissen, wieviele Manuskripte in irgendwelchen Schubladen einsam ihr Leben fristen. Doch in solch einer Bibliothek sind sie gut aufgehoben und in bester Gesellschaft. Ich könnte mir schon vorstellen, dass sich an solch einem Ort wahre Schätze befinden, die bisher verkannt wurden.

Gut wenn sich dann eine gewissenhafte Lektorin in ihrem Urlaub per Zufall in diese Bibliothek verirrt, und das Meisterwerk unter all den anderen Manuskripten findet. Denn so passiert es in dieser Geschichte. Kaum hat sie es entdeckt, startet eine große Marketingaktion, um das Buch auf den Markt zu bringen.

Herrlich, was sich David Foenkinos hier alles hat einfallen lassen, um das Werk publik zu machen. Und was zieht besser, als ein schreibender Pizzabäcker, der in irgendeinem Kaff am Ende der Welt tagein tagaus seine Pizza verkauft. Sehr romantisch diese Vorstellung.

Ich fand diese Geschichte äußerst spritzig und witzig und besonders die Wendung am Ende des Buches hat mir sehr, sehr gut gefallen. Ich denke, allen Leseratten könnte dieses Buch ausgesprochen gut gefallen. Ein Buch über die Leidenschaft zu Büchern ist doch einfach immer wieder etwas Feines.

Axel Milberg als Sprecher fand ich auch hier wieder klasse.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: David Foenkinos – Das geheime Leben des Monsieur Pick

E. O. Chirovici – Das Buch der Spiegel

Beschreibung
Die Wahrheit des Einen ist die Lüge des Anderen.

Als der Literaturagent Peter Katz ein Manuskript des Autors Richard Flynn erhält, ist er sofort fasziniert. Flynn schreibt über die Ermordung des berühmten Professors Joseph Wieder in Princeton – vor über zwanzig Jahren. Der Fall wurde nie aufgeklärt, und Katz vermutet, dass der mittlerweile unheilbar kranke Flynn den Mord gestehen oder den Täter enthüllen wird. Doch Flynns Text endet abrupt. Katz will den Autor kontaktieren, aber er kommt zu spät, denn Flynn ist zwischenzeitlich verstorben. Besessen davon, das Ende der Geschichte zu erfahren, versucht Katz, Laura Baines ausfindig zu machen, die als Studentin auf undurchsichtige Weise mit Wieder verbunden war. Doch je tiefer Katz in den Fall eindringt, desto mehr scheint er sich von der Lösung zu entfernen. Denn im Spiegel der Erinnerung sieht er mehr als nur eine Wahrheit…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jonas Nay, Stephan Kampwirth, Volker Lechtenbrink, Sebastian Rudolph, Sascha Rotermund

Länge
8 h 15 m

Meine Meinung
Leider habe ich zu lange mit meiner Rezension gewartet. Doch dieses Mal habe ich eine wirkliche Begründung: echter Zeitmangel!
Was ich aber noch weiß ist, dass mir das Hörbuch sehr gut gefallen hat. Ich fand es spannend und kurzweilig und die Erzählweise war ausgefallen. Meine notierte Gesamtbewertung lautet: 5,0 Pingu-Punkte. Was die Aufnahme-Qualität betrifft, was etliche Rezensenten so herb bemängelt hatten, hatte ich absolut nichts auszusetzen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: E. O. Chirovici – Das Buch der Spiegel

Mechtild Borrmann – Trümmerkind

Beschreibung
Der kleine Hanno Dietz schlägt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch. Steine klopfen, Altmetall suchen, Schwarzhandel – das ist sein Alltag. Eines Tages entdeckt er in den Trümmern eine Tote – und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen, der erstaunlich gut gekleidet ist. Das Kind spricht kein Wort, Verwandte sind nicht auffindbar. Und so wächst das Findelkind bei den Dietzens auf. Jahre später kommt das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur, das auf fatale Weise mit seiner Familie verknüpft ist…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Vera Teltz

Länge
7 h 45 m

Meine Meinung
Ach herrjeh, auch hier habe ich aus absolutem Zeitmangel zu lange mit meiner Rezension gewartet. Doch hier sind mir etliche Szenen noch sehr gut im Ohr! Es war wieder ein eindringliches Werk von Mechtild Borrmann. Und bestimmt war dieses auch nicht mein letztes Hörbuch von ihr.

Ich weiß noch, dass mir – wie auch schon bei Der Geiger – der historische Part etwas besser als der aktuelle Bezug gefallen hat. Doch insgesamt war es wieder ein sehr eindringliches Hörbuch über den 2. Weltkrieg und was er mit den Menschen gemacht hat. Als Schneiderstochter habe ich natürlich noch die Szenen mit dem Knopf und den Näharbeiten im Kopf. Doch, dieses Hörbuch fand ich toll und kann es ruhigen Gewissens weiterempfehlen.

Selbst Vera Teltz hat mir sehr gut gefallen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Mechtild Borrmann – Trümmerkind

Siehe auch: