Patrick Lee – Die Pforte (Die Zeitpforten-Thriller 1)

Beschreibung
Ein Forschungszentrum in der Einöde Wyomings Mitte der siebziger Jahre. In einem Laboratorium tief unter der Prärie beginnt ein Experiment. Doch das geht anders aus als geplant. Und unerwartet öffnet sich die Tür zu einer anderen Welt. Es wird das bestgehütete Geheimnis des Planeten. Und auch das gefährlichste.

Über dreißig Jahre später stößt Ex-Polizist Travis Chase mitten in der eisigen Gebirgslandschaft Alaskas auf ein riesiges Flugzeugwrack. Es ist voller Leichen. Todesursache: Kopfschuss. Unter den Opfern: die First Lady der USA. Unvermittelt sieht sich Travis als wichtigste Figur in einem apokalyptischen Spiel. Der Einsatz: die Zukunft der Erde.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
10 h 08 m

Meine Meinung
Zugegeben, anfangs tat ich mich etwas schwer damit, in die Geschichte hineinzufinden. Es sind zwar durchweg spannende Szenen beschrieben, doch man versteht absolut nicht, worauf das hinauslaufen könnte. Gerade als ich dachte: „Also wenn das noch lange so weitergeht, dann…“ bekam man einen kleinen Deut, in welche Richtung die Geschichte gehen wird. Und von da an war ich und die Story nicht mehr zu bremsen. Die Ereignisse überschlugen sich und der Spannungsbogen wurde immer straffer gezogen. Das ging dann soweit, dass ich heute morgen extra früher aufgestanden bin, um das Ende noch vor Arbeitsbeginn fertig hören zu können. Jetzt kann ich es kaum erwarten, bis am 20.07.2017 der zweite Teil erscheinen wird. Der ist dann sofort mir 🙂

Besonders gut haben mir die wirklich verzwickten Denkvorgänge bzgl. der Kenntnisse des „Flüsterns“ gefallen. Ich fand das sehr gut und trotz der Komplexität auch nachvollziehbar beschrieben. An Ideenreichtum, was die Pforte so hervorbringt, hat es auch nicht gemangelt.

Mit Matthias Lühn habe ich ja meistens so meine Probleme. So auch hier wieder. Seine Art muss man einfach mögen – oder eben nicht. Leider gehöre ich zur letzteren Kategorie, was den Hörspaß für mich etwas getrübt hat.

Insgesamt kann ich diesen 1. Teil der Thriller-Serie allen Science-Fiction-Fans empfehlen. Nach den anfänglichen Fragezeichen wird man später vollauf mit Spannung und kreativen Ideen belohnt.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Patrick Lee – Die Pforte (Die Zeitpforten-Thriller 1)

 

Blake Crouch – Dark Matter: Der Zeitenläufer

Beschreibung
Liebe durch alle Dimensionen des Universums.

„Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern eines, das hätte sein können. Seine Frau hat er nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Und was will er wirklich vom Leben: Liebe oder Erfolg? Auf der Suche nach einer Antwort begibt sich Jason auf eine gefährliche Reise durch Zeit und Raum, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Florian Lukas, Karoline Schuch

Länge
9 h 59 m

Meine Meinung
Wow. Endlich mal wieder ein Hörbuch für meine Bestenliste. Diese Geschichte fesselte mich wirklich von Anfang bis Ende und ich wollte gar nicht mehr aufhören, zu hören. Da kam es gelegen, dass ich es zu Beginn eines Wochenendes angefangen hatte.

Jason ist ein glücklicher Mann, er hat eine tolle Frau und einen klasse Sohn. Alles läuft gut, auch mit seiner Stelle als Physikprofessor am College ist er zufrieden. Klar, er hätte auch eine Laufbahn als Wissenschaftler einschlagen können und somit viel Ruhm und Ehre ernten könnten, doch er entschied sich für Frau und Kind. Er ist zufrieden mit seiner Entscheidung.

Doch eines Abends wird er gekidnappt und in eine Welt katapultiert, die nicht seine ist. Es ist die Welt, in der er gelandet wäre, wenn er sich damals gegen Frau und Kind entschieden hätte und als Wissenschaftler gearbeitet hätte. Doch er will nichts sehnlicher, als seine Familie zurück.

Und hier wird es dann so richtig herrlich abgedreht. Denn der Wissenschaftler Jason hat einen Cubus entwickelt, mit dessen Hilfe man in verschiedene Welten reisen kann. Also quasi ein Multiversum. Und es ist gar nicht so einfach, seine eigene Welt wiederzufinden. Zu wenn mit jeder Entscheidung, die man in seinem Leben trifft, weitere Jasons entstehen, die sich anders entschieden haben. Ich fand diese Vorstellung sehr genial und ich dachte daraufhin auf so einige Entscheidungen in meinem Leben zurück und was daraus hätte entstehen können.

Eigentlich würde der Titel Weltenläufer oder Dimensionenläufer besser passen, als Zeitenläufer. Aber ich will ja nicht kleinlich sein 😉

Den Sprecher fand ich anfangs etwas ungeübt. Doch das legt sich ganz schnell während der Geschichte. Am Ende dachte ich sogar, dass er sehr gut die Person Jason Dessen vertonte. Auch Karoline Schuch hat mir in der Rolle von Daniela sehr gut gefallen.

Kurz, ich bin rundum begeistert von diesem Hörbuch, weshalb es auch ab jetzt meine Bestenliste bereichert. 

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Blake Crouch – Dark Matter: Der Zeitenläufer

Siehe auch:

Don DeLillo – Null K

Beschreibung
Jeffrey Lockharts Vater Ross, ein Milliardär in seinen Sechzigern, versucht das Leben seiner jüngeren, schwerkranken Frau Artis zu retten. Er bringt sie in ein Forschungszentrum, in dem menschliches Leben durch Einfrieren verlängert werden soll, bis eines Tages biomedizinische Fortschritte es erlauben, unrettbare Fälle von heute doch noch zu heilen und ihnen neue Möglichkeiten zu schenken.

„Wir wurden ohne Freiheit der Wahl geboren. Sollen wir etwa genauso sterben? Das nicht zu akzeptieren – wäre das nicht eine grandiose Errungenschaft?“ Ross sucht neue Welten, andere Dimensionen, sein Sohn Jeffrey lässt nur das Leben im Hier und Jetzt gelten.

Sprecher
Christian Brückner

Länge
8 h 49 m

Meine Meinung
Oh dieser Fusselroller! Ich fürchte, dass wenn ich in meinem zukünftigen Leben einen Fusselroller sehe, ich immer an Null K werde denken müssen. Das nenne ich die Höchststrafe!

Eigentlich ist das oben beschriebene Thema ja durchaus sehr interessant. Aber ich glaube, man kann es kaum langweiliger präsentieren, als es Don DeLillo in Null K getan hat. Er verliert sich in endlosen Beschreibungen von Nichtigkeiten, die einen wirklich derart einlullen, dass man sofort müde wird und die Lust am Weiterhören verliert. So ging es mir jedenfalls bei diesem Buch.

Ich konnte dieser Geschichte nichts abgewinnen, da es um das eigentliche Thema nur selten ging. Hätte er die Gewichtung anders gelegt, sprich nur nebenbei über Fusselroller und Geldbeutel sinniert und sich ausführlicher mit dem Einfrieren und den daraus resultierenden Vorteilen in der Zukunft und was es für unser heutiges Leben bedeutet beschäftigt,  wäre das Buch der Knüller geworden. Aber so… leider nicht. Zumindest nicht für mich. Doch es bilde sich bitte jeder selbst seine Meinung.

Christian Brückner war als Sprecher zwar sehr gut und hat auch wirklich versucht, alles aus der Geschichte herauszuholen. Doch wenn das Material derart langweilig ist, dann kann auch der beste Sprecher kein mitreißendes Hörbuch daraus machen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Don DeLillo – Null K

Karl Olsberg – Mirror

mirrorBeschreibung
Dein Mirror kennt dich besser als du selbst. Er tut alles, um dich glücklich zu machen. Ob du willst oder nicht.

Wie digitale Spiegelbilder wissen Mirrors stets, was ihre Besitzer wollen, fühlen, brauchen. Sie steuern subtil das Verhalten der Menschen und sorgen dafür, dass jeder sich wohlfühlt. Als die Journalistin Freya bemerkt, dass sich ihr Mirror merkwürdig verhält, beginnt sie sich zu fragen, welche Macht diese Geräte haben. Dann lernt sie den autistischen Andy kennen und entdeckt, dass sich die Mirrors immer mehr in das Leben ihrer Besitzer einmischen – auch gegen deren Willen. Als sie mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht, hat das unabsehbare Folgen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Wolfgang Wagner

Länge
10 h 36 m

Meine Meinung
Karl Olsberg versteht es sehr gut, die gegebenen technischen Entwicklungen etwas auf die Spitze zu treiben und daraus eine durchaus vorstellbare Dystopie zu kreieren. Was er mit Mirror beschreibt, finde ich keineswegs abwegig, sondern durchaus vorstellbar. Leider.

Ursprünglich wurde der Mirror entwickelt, um den Menschen zu helfen, um ihr bester Freund zu sein und ihnen mit Rat beiseite zu stehen. Der Grundgedanke ist also durchaus löblich und hat natürlich auch sehr viele positive Aspekte. So hilft der Mirror z. B. Andy, der ein Autist ist und sich ohne seinen Mirror nur schwer in der Welt zurechtfindet. Auch der blinden Narnie hilft er, sich aufgrund von Geräuschen in ihrer Umgebung sicher bewegen zu können. So lange der Mirror einzig das Wohlergehen seines Besitzers im Blick hat, ist die Erfindung geradezu genial.

Doch was ist, wenn sich die Mirrors vernetzen und ihre eigene Theorie von hilfreich entwickeln? Wieviel bleibt dann noch übrig von dem einst so hehren Ziel, dem einzelnen Menschen zu helfen? Das Thema künstliche Intelligenz wurde hier geschickt mit der Psychologie der Massen verknüpft. Denn kaum gibt es das Mirrornet, beginnt die Sache aus dem Ruder zu laufen.

Sehr gut gefiel mir der dichte Bezug zu unserer heutigen bereits komplett vernetzten Welt. Es gibt sehr viele Aspekte die heute schon zutreffen und auf aktuelle Verhaltensweisen hindeuten.  Somit ist dieses Buch keineswegs abwegig. Im Gegenteil, eigentlich… na, ich will nicht zu viel verraten.

Mir haben die Figuren sehr gut gefallen, sie waren sehr glaubhaft beschrieben und handelten auch entsprechend. Durch die verschiedenen Blickwinkel bekam man einen guten Eindruck dessen, wie die verschiedenen Personen die aktuelle Situation gerade einschätzten.

Für mich vergingen die über zehneinhalb Stunden wie im Flug, da die Story äußerst kurzweilig und interessant erzählt wurde. Auch steigerte sich die Spannung konstant bis zum fulminanten Schluss. Dieses Ende kam zwar nicht sonderlich überraschend, wenn man sich den Verlauf der Geschichte vorher anschaute, und trotzdem war es sehr gut beschrieben. Ebenso den anschließenden Epilog fand ich (leider) eine zutreffende und vorstellbare Vision. Oder ist es gar keine Vision mehr, sondern längst Realität?

Wolfgang Wagner, den ich als Sprecher von Marco Polo her bereits kannte, passte auch hier wieder sehr gut. Er hat einfach eine super Stimme und versteht sein Handwerk. Ich konnte ihm über Stunden begeistert zuhören. Er schiebt sich nicht in den Vordergrund und doch merkt man in jedem Satz sein großes Engagement für die Story.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Karl Olsberg – Mirror

Siehe auch:

Wesley Chu – Die Leben des Tao (Tao 1)

das-leben-des-taoBeschreibung
Action, Abenteuer und Aliens – Wesley Chus SF-Thriller „Die Leben des Tao“ ist der Auftakt einer Trilogie, in der sich ein durchschnittlicher Nerd zum Top-Geheimagenten mausert.

Seit Anbeginn der Zeiten wird das Schicksal der Menschheit insgeheim von Aliens gelenkt, die als körperlose Parasiten einige der einflussreichsten Persönlichkeiten der Geschichte kontrolliert haben: Dschingis Khan etwa, Napoleon oder Steve Jobs. Und fast ebenso lange tobt unbemerkt ein heftiger Krieg auf der Erde, in dem sich zwei verfeindete Fraktionen der Außerirdischen bis aufs Blut bekämpfen. Mal haben die Prophus die Nase vorn, die auf eine friedliche Koexistenz mit den Menschen setzen, und manchmal die Genjix, die glauben, dass technischer und gesellschaftlicher Fortschritt nicht ohne Krieg und Konflikte zu haben ist. Wenn es nach ihnen geht, wird auch in Zukunft die Weltgeschichte mit Blut geschrieben.

Von all dem ahnt Roen Tan – Programmierer, Vollzeit-Nerd und Freund fettiger Fertiggerichte – natürlich nichts. Bis er eines Morgens in seiner Wohnung in Chicago aufwacht und eine fremde Stimme in seinem Kopf hört.

Sprecher
Johannes Steck

Länge
12 h 34 m

Meine Meinung
Jetzt ist endlich alles klar: Die Aliens sind schuld! Wir Menschen sind also gar nicht so grausam, wie ich bisher immer dachte. Die Aliens sind das. Ist das nicht schön, dass wir endlich den wahren Schuldigen gefunden haben?

Ok, also wie oben schon beschrieben, benötigen diese zwei verfeindeten Fraktionen der Aliens Menschen, in die sie hineinschlüpfen können. Um sich ein neues „Gefäß“ auszusuchen, muss zum einen das alte Gefäß gestorben sein und zum anderen muss es dann sehr schnell gehen. Denn unsere Atmosphäre ist für die Aliens lebensbedrohlich. Also heißt es, so schnell wie möglich einen neuen Menschen zu finden, in den sie sich einnisten können. Nicht immer steht ihnen eine große Auswahl zu Verfügung. So muss Tao Vorlieb mit dem unsportlichen und wenig geeigneten Kandidaten Roan Tan nehmen, der als einziger verfügbar ist. Fortan gilt es, aus ihm einen cleveren und durchtrainierten Agenten zu machen.

Ich fand die Beschreibung, wie sich Tao zum ersten Mal in Roans Kopf meldet und mit ihm kommuniziert derart herrlich beschrieben, ich habe stellenweise wirklich laut lachen müssen. Überhaupt hatte ich während des gesamten Hörbuchs ein Grinsen im Gesicht. Humor kommt hier jedenfalls auf keinen Fall zu kurz. Auch die Kampfausbildung, die Roan von nun an über sich ergehen lassen muss, ist zwar knallhart, aber sehr humorvoll beschrieben.

Doch bei allem Humor kommt natürlich auch die eigentliche Mission nicht zu kurz. Somit ist es eine wirklich gelungene Mischung aus Humor und ernstem Kampf, der stellenweise wirklich irre spannend ist.

Mir hat die Geschichte insgesamt sehr gut gefallen. Es war beste Unterhaltung mit vielen ungewöhnlichen Szenarien. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Johannes Steck hat mir hier auch sehr gut gefallen. Er hat die verschiedenen Lebenslagen des zunächst ahnungslosen Roan Tan sehr glaubhaft und passend vertont.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Wesley Chu – Das Leben des Tao (Tao 1)

Adrian J. Walker – Am Ende aller Zeiten

am-ende-aller-zeitenBeschreibung
Edgar Hill ist Mitte dreißig, und er hat sein Leben gründlich satt. Unzufrieden mit sich und seinem Alltag als Angestellter, Familienvater und Eigenheimbesitzer weiß er nur eins: So kann es nicht weitergehen. Als das Ende kommt, kommt es von oben: Asteroideneinschläge verwüsten die Britischen Inseln. Städte, Straßen, Internet – all das gehört plötzlich der Vergangenheit an. Das Chaos ist gigantisch, die Katastrophe total. Edgar wird von seiner Familie getrennt und vor die größte Herausforderung seines Lebens gestellt: Will er Frau und Kinder jemals wiedersehen, muss er von Schottland nach Cornwall laufen, 500 Meilen durch ein sterbendes Land. Und er muss zu dem Mann werden, der er schon immer sein wollte.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird im Download exklusiv von Audible präsentiert.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
12 h 29 m

Meine Meinung
Achtung, die Asteroiden kommen. Nicht nur einer, nein, es sind gleich ganz viele, die über den Britischen Inseln niederprasseln. Dass anschließend nichts mehr so ist, wie es einmal war, kann man sich unschwer vorstellen. Die komplette Infrastruktur ist zerstört, kaum ein Stein liegt noch auf dem anderen. Und dann wird Edgar auch noch von seiner Familie getrennt.

Wollte er einen Tag zuvor noch nichts lieber, als endlich seine nervige Familie loswerden, so bemerkt er jetzt, da dies eben geschehen ist, dass seine Familie das einzige in seinem Leben ist, was ihm wirklich wichtig ist. Doch um sein Glück wiederzufinden, muss er eine schier unlösbare Aufgabe lösen. Er muss laufen. Nicht nur in die nächste Ortschaft, nein er muss ganze 500 Meilen quer durchs Land laufen und das innerhalb kürzester Zeit. Wenn er es nicht schafft, wird er seine Familie nie wieder sehen.

Doch ausgerechnet er soll laufen? Er hasst das Laufen und ist auch nicht gut darin. Geschweige denn ist er auch nur annähernd fit. Und trotzdem macht sich Edgar Hill zusammen mit ein paar sehr unterschiedlichen Männern auf den Fußmarsch nach Cornwall.

Auf diesem Fußmarsch werden in der Geschichte noch mehrere kleinere Geschichten erzählt, das hat mir sehr gut gefallen. Und all diese Geschichten helfen Edgar, durchzuhalten, weiterzulaufen und sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Somit durchläuft Edgar nicht nur ganz England, nein er persönlich durchläuft auch eine sehr starke Entwicklung.

Erst wenn man das, was einem wirklich wichtig ist, verliert, bemerkt man den Wert. So kann das Schicksal durchaus als Chance betrachtet werden, die einem die wirklich wichtigen Dinge zurück ins Bewusstsein befördert.

Ich fand die Story an sich stellenweise sehr spannend, aber nicht nervenzerreißend. Vielmehr finde ich, dass der Plot sehr viele Anregungen zum Nachdenken gibt und durchaus auch ein paar Tipps für jeden selbst bereit stellt. Das Ganze wird einem in einer durchweg interessanten Endzeitstory erzählt, die realistisch dargestellt wird. So könnte sich ein derart verheerender Asteroideneinschlag tatsächlich auswirken.

Die Protagonisten, allen voran Edgar Hill, fand ich sehr gut dargestellt. Ich konnte mir die Truppe Männer sehr gut vorstellen, die sich da zu Fuß durchs Land kämpft und auch die Menschen, denen sie begegneten. Sehr viele, sehr unterschiedliche Charaktere wurden hier geschildert. Das sorgte zusätzlich für viel Abwechslung.

Uve Teschner gab der Story mit seiner Stimme die richtige Note Düsternis und Hoffnung. Seine Leistung war wieder klasse.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Adrian J. Walker – Am Ende aller Zeiten

Tim Lebbon, Dirk Maggs – ALIEN – In den Schatten: Die komplette Staffel

alienBeschreibung von Audible
Ein markerschütternder Schrei hallt durch die Weiten des Alls. Doch dieses Mal wird er gehört: Mit „ALIEN – In den Schatten“ setzt Audible den Horror um die bekanntesten Kreaturen der Sci-Fi-Geschichte fort – und das als exklusive Hörspielserie.

Zeitlich zwischen den ersten beiden Filmen gelegen, erzählt „ALIEN – In den Schatten“ eine völlig neue Geschichte – und klingt dabei wie eine Hommage an die beiden Meisterwerke von Ridley Scott und James Cameron. Dafür sorgen nicht nur Original-Sounds aus dem Archiv von 20th Century FOX, sondern allem voran die großartigen Sprecher: Neben Dietmar Wunder, Bernd Vollbrecht, David Nathan und vielen weiteren Hochkarätern ist auch Karin Buchholz mit an Bord, die deutsche Stimme von Sigourney Weaver… und somit die echte Ellen Ripley.

Inhaltsangabe

Der Raumfrachter MARION soll das wertvolle Mineral Trimonit vom Planeten LV178 zur Erde bringen. Doch bei den Schürfungen unter Tage stößt die Crew auf unbekannte Wesen, die tief in den Minen geschlummert haben – und die Hölle bricht los.

Als die Arbeiter panisch die Flucht ergreifen, kommt es zur Katastrophe: Beim Anflug auf das Mutterschiff rast eine der Transportfähren ungebremst in die MARION und das Minenraumschiff kann nicht mehr gesteuert werden. Aber damit nicht genug: Zwar kann die zweite Transportkapsel an der MARION andocken, doch auch für ihre Besatzung kommt jede Hilfe zu spät, denn die gefräßigen Monster haben es mit an Bord geschafft.

Chefmechaniker Chris Hooper und die restlichen Überlebenden der MARION sind der Verzweiflung nahe, als sie der Notruf eines Rettungsshuttles erreicht: An Bord befindet sich Ellen Ripley – die einzige Überlebende der NOSTROMO, und somit die einzige Person, die den Klauen der Aliens jemals entkommen ist…

Zu diesem Titel erhält man bei Audible eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch der Bibliothek hinzugefügt wird.

Diese Hörspiel-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Karin Buchholz, Dietmar Wunder, Michael Iwannek, Ann Vielhaben, Bernd Vollbrecht, David Natha, u.v.m.

Länge
4 h 29 m

Meine Meinung
Tja, zu diesem Hörspiel fällt mir nun nicht so viel ein, was ich dazu schreiben könnte. Die Story an sich fand ich ja schon recht gut, doch der Teil, in der sich die noch überlebenden Crewmitglieder samt Ellen Ripley in einem alten Bergbauschacht auf LV178 befinden, empfand ich als recht öde. Und sie sind lange dort… Aber hier gab es eben kaum Anreize, die man im Hörspiel hätte vertonen können. Und selbst als die verschiedenen Angriffe der Aliens kamen, wurde das mehr als fiepen als ein bösartiger Angriff dargestellt. Also gruselig fand ich das jedenfalls nicht. Da fand ich die seltenen Szenen, in denen die Bordkatze plötzlich fauchte, wesentlich gruseliger bzw. schreckbeladener.

Auch an Bord gab es wenig mehr als Tür-auf-Tür-zu-Geräusche und Lautsprechermitteilungen, auf welchem Deck oder in welchem Raum man sich gerade befindet.

Vermutlich bin ich mit einer völlig falschen Erwartungshaltung an dieses Hörspiel herangegangen. Denn ich erwartete mir hier schon wesentlich mehr Action und mehr klangliche Effekte. Ok, die Aliens können hören und die Überlebenden mussten sich natürlich leise verhalten. Aber dass man dann stellenweise noch nicht einmal leise Schritte zu hören bekommt, fand ich schon recht fade für ein Hörspiel.

Ich weiß, eigentlich bin ich ja immer in vorderster Reihe wenn es um Hörspiele geht und um das Verstehen der gesprochenen Sprache. Denn oftmals bereitet mir das ja Schwierigkeiten, die Sprecher vor lauter Geräuschen noch zu verstehen. Also hier hatte ich in keiner Szene Probleme.

So, das betrifft ja aber mehr die Umsetzung, als den Plot. Diesen fand ich stellenweise recht gut, doch oftmals auch einfach langatmig. Klar, es gab immer mal wieder sehr interessante Stellen, doch auf die wartete ich meist recht lange – so hangelte ich mich durch die kurzen 4,5 Stunden. In Begeisterungsstürme bin ich allerdings in keiner Sekunde ausgebrochen.

Doch eine Beschreibung hat mir dann doch sehr gut gefallen. „Sich frei schmelzen“ – das fand ich eine sehr schöne Vorstellung für das reale Leben.

Und noch etwas Positives habe ich vermelden: Die Sprecher waren allesamt verdammt gut! Ich denke, einzig deren tolle Art, die Story umzusetzen, hielt mich überhaupt bei der Stange.

Doch insgesamt glaube ich, dass man schon ein eingefleischter „Alien“-Fan sein muss, um 100 % Hörgenuss bei dieser Staffel zu empfinden. Ich muss gestehen, das war ich noch nie. Ich sah vor gefühlten 3 Leben den ersten Film, fand ihn toll, mehr aber auch nicht. Nun fragst du dich, warum ich dieses Hörbuch überhaupt heruntergeladen habe? Das ist einfach erklärt: Ich fand den Beitrag zu ALIEN „10 (un)nützliche Alien-Tipps“ auf dem HörbücherBlog von Audible einfach sehr genial. Und ja, diesen Beitrag fand ich wesentlich besser, als das Hörspiel.

… nun habe ich ja doch wieder einen „halben Roman“ dazu verfasst… Sorry.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: ALIEN – In den Schatten: Die komplette Staffel

Jens Lubbadeh – Unsterblich

UnsterblichBeschreibung
Der Traum der Menschheit vom ewigen Leben ist Wirklichkeit geworden: Dank Virtual-Reality-Implantaten können die Menschen als perfekte Kopien für immer weiterleben. Auch Marlene Dietrich ist als Star wiederauferstanden und wird weltweit gefeiert – bis sie eines Tages spurlos verschwindet. Eigentlich unmöglich! Für den Versicherungsagenten Benjamin Kari wird aus der Suche nach ihrem digitalen Klon ein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel.

Sprecher
Mark Bremer

Länge
12 h 27 m

Meine Meinung
Marlene Dietrich ist verschwunden! Na, wenn das mal nicht nach einer spannenden Story riecht. Und so war es dann auch. Mir hat die Idee der Geschichte sehr gut gefallen. Es gibt Unsterbliche, die aufgrund gesammelter Daten während ihres Lebens für immer weiterleben können. Und dann gibt es noch Avatare, mit dessen Hilfe man noch als Lebender z. B. reisen oder sonstige Abenteuer erleben kann. Man kann ihn auch zur Arbeit schicken – was für eine tolle Vorstellung 😉

Doch was ist, wenn solch ein Unsterblicher plötzlich spurlos verschwindet? Wie kann denn das passieren? Ben Kari wird beauftragt, dies herauszufinden. Und schon bald muss er feststellen, dass die Big Bosses kein wirkliches Interesse daran haben, den Fall tatsächlich aufzuklären. Vielmehr muss er bald um sein eigenes Leben bangen, je näher er der Wahrheit kommt. Spannend, spannend kann ich da nur sagen und mit einem Showdown, wie ich ihn so noch nie gehört habe.

Die handelnden Personen wurden durchweg sehr gut beschrieben, mit all ihren Gedanken und teilweise auch naiven Vorstellungen der Realität. Umso besser konnte man natürlich die Empörung verstehen, die sich dann zunehmend bei ihnen manifestierte.

Diese Geschichte finde ich ein rundum gelungenes Werk, welches in der nahen Zukunft spielt.

Mark Bremer als Sprecher hat seine Sache wieder wunderbar gemacht.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Jens Lubbadeh – Unsterblich

 

Elisabeth Hand – 12 Monkeys

12 MonkeysBeschreibung
Das Jahr 2035. In den verlassenen Städten haben die Tiere die Herrschaft übernommen. Die Erdoberfläche ist entvölkert, nachdem eine Virenkatastrophe im Jahre 1996 nahezu die gesamte Menschheit dahingerafft hat. Die wenigen Überlebenden vegetieren in einem klaustrophobischen Unterweltsystem dahin. Die einzige Hoffnung auf ein besseres Leben besteht darin, einen selbstmörderischen Boten durch die Zeit zurückzuschicken, auf dass dieser den Ursprung der Apokalypse lokalisieren möge. Der Schwerkriminelle James Cole ist einer der Auserwählten…

Sprecher
Uve Teschner

Länge
6 h 16 m

Meine Meinung
Bei dieser Geschichte verhält es sich so, dass es zunächst den Film gab und auf dessen Basis dann dieser Roman geschrieben wurde. Vermutlich deshalb ist diese Geschichte also die exakte Erzählung des Films. Anders als bei Büchern, die dann zu Filmen verarbeitet wurden, gibt es hier also keine genaueren Erklärungen im Buch, die im Film weggefallen wären.

Die Geschichte befasst sich mit dem Thema des Zeitreiseparadoxons. Cole wird in die Vergangenheit geschickt, um den Virus zu finden, der die Menschheit nahezu ausgelöscht hat. Doch leider klappt die Zeitreise nicht problemlos. Nicht nur einmal landet er in der falschen Zeit, was die Sache für ihn nicht gerade leichter macht. Dies wurde sehr gut und spannend beschrieben.

Am Ende blieb ich allerdings etwas enttäuscht zurück. Denn genau genommen hat die Geschichte weder einen Anfang noch ein  Ende. Was allerdings nach genauerer Betrachtung auch wiederum logisch ist.

Uve Teschner als Sprecher hat hier seine ganze Bandbreite seines Könnens offenbart. Das war erste Sahne.

Insgesamt hat mir Story richtig gut gefallen. Es ist kurzweilige Unterhaltung, bei der man öfters genauer nachdenken muss, wie es sich nun gleich wieder mit der verflixten Zeitreise verhält.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es u. a. bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Elisabeth Hand – 12 Monkeys

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Ronin-Verlag.

John Scalzi – Das Syndrom

Das SyndromBeschreibung
Ein Virus geht um die Welt und die Folgen sind katastrophal. Die meisten Opfer kommen mit einer Art Grippe davon, doch für einige wenige wird die Ansteckung zum Horror: Sie fallen in ein totales Wachkoma, das sogenannte Haden-Syndrom. Millionen von Menschen sind betroffen und in den USA ist nichts mehr, wie es einmal war.
Als der junge FBI-Agent Chris Shane auf einen mysteriösen Mordfall angesetzt wird, stechen er und seine Partnerin in ein Wespennest – ein brutales Versteckspiel beginnt, in dessen Zentrum möglicherweise die Antwort auf das Rätsel des Haden-Virus steht…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Matthias Lühn

Länge
9 h 28 m

Meine Meinung
Von John Scalzi kannte ich bisher noch kein Buch/Hörbuch. Doch die Beschreibung fand ich verlockend und als ich dann noch in einer Rezension las, dass die Story aus der Sicht eines Androiden erzählt wird, war mein Interesse vollends geweckt.

Die Story ist ein in der Zukunft spielender Krimi. Die Welt wurde durch eine Krankheit namens Haden-Syndrom stark in Mitleidenschaft gezogen und nichts ist mehr so, wie es einmal war. Mir hat die Idee der Aufgaben der Androiden sehr gut gefallen, welche mich im Verlauf der Geschichte immer mehr begeisterte.

Sehr gut hat mir auch der stets stramm gehaltene Spannungsbogen gefallen. Das Hörbuch hatte für meinen Geschmack keine Längen aufzuweisen, höchstens ein paar Verschnaufpausen. Langweilig wird es einem bei dieser Lektüre also nicht. Und das Ende fand ich dermaßen gut, dass ich kurz mit offenem Mund staunend da stand.

Einziger Wermutstropfen war der Sprecher. Matthias Lühn – ich hatte dies schon ganz aus meinem Gedächtnis verdrängt – hat mich in noch keinem Hörbuch überzeugt. Seine übertriebene Art, amerikanischen Slang über deutsche Texte zu stülpen, bringt mich jedesmal wieder an den Rand des Wahnsinns. So auch hier wieder. Hätte mir die Story nicht so verdammt gut gefallen, hätte ich das Hörbuch sicher abgebrochen.

Letztendlich bin ich aber froh, dass ich durchgehalten habe, denn diese Story lohnt sich wirklich.

s2g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: John Scalzi – Das Syndrom

Mein herzlicher Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Ronin-Verlag.