Carin Gerhardsen – Vier Jahre

Beschreibung
Beste Spannung aus Skandinavien – ein Thriller voller unerwarteter Wendungen.

Es ist das Jahr 2014 und Gotland ist bedeckt von einer dicken Schicht Schnee. Eine junge Frau steigt bei einem fremden Mann ins Auto, auf der anderen Seite der Stadt macht sich ein Liebespaar auf den Weg zu einem heimlichen Treffen. Kurze Zeit später wird die Stille der schwedischen Wälder zerrissen von zwei kollidierenden Autos. Ein Unfall, der nicht nur einen Mann das Leben kostet, sondern auch verehrende Folgen für alle Beteiligten hat… Denn unter der Eisschicht liegt eine Wahrheit begraben, die erst Jahre später an die Oberfläche drängt.

Mit psychologischem Feingefühl gelesen von Nicole Engeln.

Sprecher
Nicole Engeln

Länge
10 h 44 m

Meine Meinung
Bei Vier Jahre handelt es sich um einen äußerst verzwickten Roman, bei dem man genau lauschen muss. Denn zum einen wechseln ständig die Perspektiven und dann auch noch die Zeiten, in denen man sich gerade befindet. Da es sich bei den verschiedenen Erzählperspektiven fast ausschließlich um Frauen handelt, fand ich das zusätzlich tricky, da ich so meine liebe Mühe hatte, die Frauen auseinanderzuhalten.

Auf den ersten Blick handelt es sich bei dem Unfall um einen tragischen Fall, der sich bei Blitzeis ohne Zutun eines dritten ereignet hatte. Doch bei genauerer Betrachtung bemerkt man, dass dieser Schein trügt. Doch nicht etwa die Polizei hegt hier ihre Zweifel. Nein, die Beteiligten selbst machen sich gegenseitig das Leben schwer. Mit der Zeit eskaliert alles.

Ich brauchte drei Anläufe, um in diese Geschichte hineinzufinden. Mir fiel es extrem schwer, die Frauen zu unterscheiden, da man anfangs ja überhaupt nicht wusste, in welche Richtung diese Geschichte denn gehen würde. Aber immerhin hatte sie mein Interesse bei Laune gehalten, da ich es ja immer wieder mit dieser Story versuchte. Jetzt da ich durch bin damit, bin ich froh, dass ich so hartnäckig an der Story blieb. Denn insgesamt gesehen war es wirklich klasse. Wie man sich solche Verwicklungen ausdenken kann, finde ich schon eine reife Leistung der Autorin. Sicherlich liegt das Geheimnisvolle an der Erzählweise, die ab ca. der Hälfte wirklich immer mehr Spannung aufbaute. Die letzte Stunde hörte ich heute sogar noch vor der Arbeit, so neugierig war ich, wie sich das nun alles auflösen würde. Und eines kann ich sagen: Mit diesem Ende hatte ich nun nicht gerechnet. Überhaupt gab es in der Story einige Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Zugegeben, manche davon fand ich etwas naiv und blauäugig, andere hingegen fand ich richtig raffiniert.

Insgesamt also hat mir diese Persönlichkeitsstudie wirklich gut gefallen. Falls du es dir nun auch anhören willst, dann ein gut gemeinter Rat: Pass gut auf, wie die Frauen heißen!

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Carin Gerhardsen – Vier Jahre

Michael Robotham – Schweige still – Cyrus Haven 1

Beschreibung
Der neue Reihenstart von Michael Robotham um den charismatischen Polizeipsychologen Cyrus Haven.

Seine Kindheit birgt ein schweres Trauma, sein Leben hat er dem Kampf gegen das Verbrechen gewidmet: Der Psychologe Cyrus Haven berät die Polizei bei der Aufklärung von Gewaltverbrechen. Während er einen brutalen Mordfall untersucht, lernt Cyrus Evie Cormac kennen. Evie, die als Kind aus den Fängen eines Entführers gerettet wurde, ist zu einer hochintelligenten, aber unberechenbaren jungen Frau herangewachsen. Und verfügt über ein untrügliches Gespür dafür, wenn jemand lügt. Als Cyrus‘ Ermittlungen sich zuspitzen, bringt sie damit nicht nur sich selbst in tödliche Gefahr.

Sprecher
Anjorka Strechel, Norman Matt

Länge
12 h 11 m

Meine Punktebewertung

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Michael Robotham – Schweige still

Siehe auch: 

Frank Kodiak – Das Fundstück

Beschreibung
Er tötet aus Wut. Er überlässt dem Zufall die Wahl seiner Opfer. Er könnte jeder sein – auch dein Sitznachbar im Bus …

Kommissar Olav Thorn ahnt nichts Gutes, als er zu einem bizarren Fund an den Bremer Busbahnhof gerufen wird: Im Gepäckraum eines Reisebusses aus Dortmund ist ein Koffer zurückgeblieben – mit grauenvollem Inhalt, sowie einem Zettel mit der Botschaft: „Ich packe meinen Koffer, und auf die Reise geht …?“

Noch bevor die Ermittlungen in Bremen richtig in Gang kommen, erreicht den Kommissar eine Nachricht aus Berlin: Auch am dortigen Busbahnhof ist ein Koffer mit Leichenteilen aufgetaucht. Wieder ist dieselbe Botschaft beigelegt.

Thorn und seine Berliner Kollegin Leonie Grün tragen fieberhaft Puzzlestück für Puzzlestück zusammen, doch der Killer ist ihnen immer einen Schritt voraus. Und er ist noch lange nicht am Ende seiner Reise angelangt.

Sprecher
Richard Barenberg

Länge
9 h 22 m

Meine Meinung in Kürze: 
Das Fundstück ist ein spannender Thriller, den man gerne am Stück hören möchte, da es einfach keine gute Stelle gibt, um diese atemraubende Story zu unterbrechen. Richard Barenberg als Sprecher passt auch sehr gut!

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Frank Kodiak – Das Fundstück

Siehe auch:

Kathryn Croft – Als Grace verschwand

Beschreibung
Bist du meine Tochter?

Vor achtzehn Jahren hat Simone Porter ihre sechs Monate alte Tochter Helena verloren – die Kleine wurde entführt. Alle Versuche, das Kind wiederzufinden, schlugen fehl. Zusammen mit ihrem Ehemann Matt, einem Arzt, brauchte Simone eine lange Zeit, um sich von diesem Schicksalsschlag zu erholen. Nun aber taucht eine achtzehnjährige Frau auf, die sich Grace nennt und behauptet, ihre Tochter zu sein. Als Beweis legt sie ein Stofftier vor, das damals im Kinderwagen der kleinen Helena lag.

Simone weiß nicht, ob sie dieser Frau trauen kann – doch Grace sorgt noch für eine andere Überraschung. Sie gesteht, einen Mann getötet zu haben, der an ihrer Entführung beteiligt war, und bittet Simone, ihr zu helfen. Doch die Leiche ist verschwunden – und dann ist auch Grace wie vom Erdboden verschluckt.

Sprecher
Elisabeth Günther

Länge
10 h 24 m

Meine Meinung
Dieses Buch handelt von einer jungen Familie, oder besser gesagt einem Mann und einer Frau, die sehr jung ein Baby bekommen haben. Als die Oma mit dem 6 Monate alten Baby im Park spazieren geht, wird es entführt.
18 Jahre später steht eine junge Frau vor der Tür und meint, sie sei die damals entführte Tochter. Kaum entsteht ein wenig Vertrauen zwischen den beiden Frauen, verschwindet die Fremde auch wieder spurlos, jedoch nicht ohne vorher von einem begangenen Mord erzählt zu haben…

„Als Grace verschwand“ ist ein spannender Thriller, der ein ziemliches Tempo an den Tag legt. Mir fiel es extrem schwer, hier eine Pause einzulegen, da ich einfach unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte weiter geht.

Einziger Kritikpunkt: Es gab hier meiner Meinung nach ein paar Reaktionen, die ich etwas unglaubwürdig fand. Ich will diese hier nicht thematisieren, da ich damit zu viel verraten würde. Vielleicht bin ich hier aber auch zu pingelig.

Für die Sprecherin vergebe ich 5 Punkte, für den Thriller an sich vier – aber gute vier – Punkte.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Kathryn Croft – Als Grace verschwand

Siehe auch: 

Charlotte Link – Die letzte Spur

Beschreibung
Eine verpasste Hochzeit, ein freundlicher Fremder und eine verschwundene Frau

„Die letzte Spur“ von Charlotte Link führt uns zu Elaine Dawson. Gerade im Begriff, zur Hochzeit einer Freundin nach Gibraltar zu fliegen, strandet sie unverhofft am Flughafen Heathrow. Nebelschwaden über Europa verhindern den Abflug. Statt jedoch in der Wartehalle die Zeit totzuschlagen, nimmt Elaine das Angebot eines Mannes an, in seiner Wohnung zu übernachten. Anschließend fehlt von Elaine jede Spur.

Jahre später nimmt sich die taffe Journalistin Rosanna Hamilton des Falles an und bringt nach und nach Licht in das Dunkel um Elaines Verschwinden. Bald schon schwebt sie selbst in Lebensgefahr und die Zeit rennt ihr davon.

Mit „Die letzte Spur“ hat Charlotte Link ein Hörbuch voller spannender Minuten geschaffen, das den Zuhörer fesselt und fasziniert. Wird Rosanna das Geheimnis um Elaines letzte Spur lüften können? Und was hat der Sohn eines freundlichen Anwaltes mit dem Fall zu tun? Die Antworten warten in diesem packenden Thriller auf Sie!

Sprecher
Brigitte Steffenhagen

Länge
17 h 42 m

Meine Meinung
Wow! Das war mal wieder ein Thriller genau nach meinem Geschmack.

Zugegeben, die ersten 2 bis 3 Stunden fand ich jetzt nicht so spannend. Aber dann. Dann wurde es richtig gut. Was war ich froh, dass ich Urlaub hatte und somit sehr viel Zeit zum hören hatte. Denn das tat ich fortan in jeder freien Minute. Nichts anderes hat mich mehr interessiert.

Die Charaktere wurden durch die Bank weg alle sehr gut beschrieben! Ich konnte mich in die Personen gut hineinversetzen und fand jede für sich sehr glaubwürdig beschrieben. Den Spannungsbogen fand ich extrem straff gezogen. Und verdammt gut zum Miträtseln war es auch noch. Ich liebe solche Geschichten. Deshalb kommt es auch auf meine Bestenliste.

Britta Steffenhagen fand ich auch größtenteils verdammt gut. Nur wenn sie ihre krächzende Stimme an den Tag legt, mag ich sie nicht so sehr. Das hielt sich hier allerdings ein Glück in Grenzen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Charlotte Link – Die letzte Spur

Siehe auch:

Melanie Raabe – Die Wälder

Beschreibung
Die Wälder, das bedeutet: kein Zurück mehr. Keine anderen Menschen mehr. Kein verlässlicher Handyempfang mehr. Die Wälder, das bedeutet: Ab jetzt bist du auf dich gestellt.

Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte…

Sprecher
Melanie Raabe, Anna Schudt

Länge
9 h 54 m

Meine Meinung
Hm, also mir hat dieses Hörbuch nicht so gut gefallen. Ich fand die agierenden Personen schon ziemlich naiv. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgend jemand wirklich so handeln würde! Des öfteren konnte ich wirklich nur den Kopf schütteln. Somit kam bei mir dann halt auch keine echte Spannung auf. Es war zwar hier und da mal interessant bis prickelnd, aber eben nicht sonderlich oft.

Auch den Titel fand ich nicht sonderlich passend. Ich habe den Eindruck, dass er eher als „Locktitel“ eingesetzt wurde, denn eigentlich hat der Wald recht wenig mit der Handlung zu tun.

Ja, ich denke, das wird nun das letzte Buch von Melanie Raabe für mich gewesen sein. Das erste Buch „Die Falle“ fand ich richtig klasse, die beiden Nachfolger schon nicht mehr. Beide bekamen nur 3 Punkte. So auch dieses hier.

Die Sprecherin fand ich gut. Die Stimme fand ich angenehm.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Melanie Raabe – Die Wälder

Siehe auch:

Sam Feuerbach, Thariot – Instabil 3: Die Zukunft ist Schnee von gestern

Beschreibung
Düsseldorf, August 2018 Patrick Richter ist zeitinstabil. Seine Welt ist es auch. Er hat sich damit arrangiert, ohne sich daran gewöhnt zu haben. Ein Fremder aus der Zukunft bittet Patrick um Hilfe. Hilfe, die nur er leisten kann. Eine kleine Gefälligkeit im Jahr 2014, die Europas Zukunft ins Verderben stürzt. Patricks Erkenntnis schmeckt bitter: Es stirbt sich schnell in diesen Tagen. Und die Zeit heilt doch nicht alle Wunden.

Sprecher
Robert Frank

Länge
10 h 43 m

Meine Meinung in Kürze
Dieser 3. Teil ist ein würdiger Abschluss dieser wieder sehr  genialen Serie aus Sam Feuerbachs Feder.  Siggi fährt hier zu Höchstform auf, alle Stränge werden beendet, es geht turbulent und chaotisch zu. Doch – dank Siggi – auch wieder sehr humorvoll. Man könnte sagen: Diese Serie ist ein äußerst humoriger Thriller. Aber gut, wer Sam Feuerbach kennt, erwartet dies natürlich auch und wird hier wieder bestens bedient.

Robert Frank gebührt wie immer ganz dickes Lob. Da stimmt einfach alles.

Somit kann ich mit bestem Gewissen auch diese Serie weiterempfehlen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach, Thariot – Instabil 3: Die Zukunft ist Schnee von gestern

Siehe auch:

Sam Feuerbach, Thariot – Instabil 2: Die Gegenwart ist nur ein Kartenhaus

Beschreibung
Düsseldorf, Februar 2018.

Aufgrund der rätselhaften Vorgänge wird Patrick Richter von den Behörden auf den Kopf gestellt. Heraus fällt nur die Wahrheit, die niemand glaubt. Spezialisten versuchen dem Smartphone aus der Zukunft seine Geheimnisse zu entlocken. Doch der größten Herausforderung begegnet Siggi erst im Jahr 2052. Mit dem Wissen aus der Zukunft nimmt Patrick das Schicksal in der Gegenwart in die Hand. Er scheitert. Er würde alles dafür tun, es ungeschehen zu machen. Carsten Grünfeld schaltet sich ein. Die Ereignisse lassen ihm keine andere Wahl. Sein gefährlichster Gegner ist die Zeit.

Sprecher
Robert Frank

Länge
10 h 52 m

Meine Meinung
So, da ist er nun der 2. Teil der 3-teiligen Reihe. Dieses Mal mit noch mehr Power, genauso viel Humor, viel Spannung, allerdings einem anderen Sprecher. Hat den ersten Teil damals noch Thomas Dellenbusch gesprochen, wurden nun alle drei Teile (auch der erste nochmals) mit Robert Frank aufgenommen. Vermutlich, da dieses Team Feuerbach / Frank auch bei den Serien „Der Totengräbersohn“ und „Die Krosann-Saga“ so enorm gut angekommen sind. Und das zu Recht. Die beiden sind einfach ein Dream-Team wie King und Nathan.

Zum Inhalt will ich gar nicht viel sagen. Nur so viel: Es geht wieder hoch her in diesem 2. Teil. Siggi bekommt Gesellschaft und Patrick scheitert. Denn gut gemeint ist eben nicht immer auch gut gemacht. Und natürlich lechzt man am Ende nach dem 3. Teil. Ein Glück ist dieser mittlerweile auch schon erschienen, so dass man nicht warten muss.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Sam Feuerbach, Thariot – Instabil 2: Die Gegenwart ist nur ein Kartenhaus

Siehe auch:

Jeffery Deaver – Der Todbringer (Lincoln Rhyme 14)

Beschreibung
Es sollte der glücklichste Tag ihres Lebens werden. Doch nur der Tod ist für immer…

Der Tatort, mit dem sich Amelia Sachs konfrontiert sieht, ist einer der schrecklichsten ihrer Karriere: In einem Juweliergeschäft wurden einem branchenberühmten Diamantenhändler sowie einem jungen Paar die Kehlen durchgeschnitten. Noch im Todeskampf hielten die Verliebten sich an den Händen. Der Killer macht offenbar Jagd auf Paare und lauert ihnen in ihren glücklichsten Momenten auf. Und er scheint fest entschlossen, auch alle Zeugen aus dem Weg zu räumen, die den Ermittlern Lincoln Rhyme und Amelia Sachs – selbst frisch verheiratet – helfen könnten, das Morden zu stoppen.

Herausragend gelesen von Dietmar Wunder.

Sprecher
Dietmar Wunder

Länge
14 h 14 m

Meine Meinung
Ich muss ja gestehen, dass mir Lincoln Rhyme manchmal echt auf die Nerven geht. Und so habe ich etliche Folgen angefangen und wieder entnervt abgebrochen. Doch bei dieser 14.  Folge war ich sofort von der Story gepackt und lauschte in jeder freien Minute.

Wir haben es hier mit sehr unterschiedlichen Menschen zu tun. Alle wurden glaubwürdig beschrieben. Sie agierten auch entsprechend. Das hat dann ja immer zur Folge, dass man denkt, man würde die Personen persönlich kennen. Finde ich extrem gut, wenn es mir bei einer Geschichte so geht. Denn dann fiebert man ja ganz anders mit, als wenn einen die Protagonisten nicht erreichen.

Insgesamt fand ich die Story recht gleichbleibend spannend. Es passierte sehr viel, so dass immer für Abwechslung gesorgt war. Doch mit diesem Ende hatte ich nicht gerechnet. „Mega!“ würde jetzt meine neue noch sehr junge Arbeitskollegin sagen.

Dietmar Wunder hat mir auch sehr gut gefallen. Er sprach nicht einfach die Story, nein, er lebte sie mit ganz viel Herzblut.

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Jeffery Deaver – Der Todbringer

Siehe auch:

Lincoln-Rhyme-Reihe:

Kathryn Dance-Reihe: 

Andere

Angela Marsons – Evil Games: Wer ist ohne Schuld (Kim Stone 2)

Beschreibung
Der zweite Fall von Detektive Kim Stone

Als Detektive Kim Stone zu einem Leichenfund gerufen wird, ist für sie schnell klar: Hier handelt es sich um einen Racheakt, denn Allan Harris saß jahrelang wegen einer brutalen Vergewaltigung im Gefängnis. Tatsächlich bekennt sich das damalige Opfer Ruth bald zu der Tat, die es nicht ertragen konnte, Harris wieder auf freiem Fuß zu wissen. Doch Stone hat so ihre Zweifel an Ruths Geständnis und sucht deshalb deren Psychotherapeutin Dr. Alexandra Thorne auf. Und die scheint Ruth manipuliert zu haben, nur kann Stone es ihr nicht beweisen. Ein grausames psychologisches Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es nur einen Gewinner geben kann…

Mitreißend interpretiert von Schauspielerin Andrea Sawatzki, die bereits Angela Marsons ersten Thriller „Silent Scream“ gelesen hat.

Sprecher
Andrea Sawatzki

Länge
10 h 34 m

Meine Meinung
Die Idee, die dieser Story zugrunde liegt, finde ich absolut genial! Und genauso genial ist sie auch vom Anfang bis zum Ende durchgeführt.

Die agierenden Personen konnte ich mir sehr schnell sehr gut vorstellen. Selbst die absurdesten Handlungen wurden derart gut begründet, dass ich überhaupt nicht auf die Idee kam, an der Glaubwürdigkeit zu zweifeln. Das fand ich richtig klasse.

Kim Stone, die ich schon aus dem ersten Teil „Silent Scream“ her kannte, fand ich auch in diesem 2. Teil wieder sehr sympathisch. Denn sie hat einfach sehr reelle menschliche Ecken und Kanten. Das macht sie sehr glaubwürdig. Ich fieberte jedenfalls die ganze Zeit mit ihr mit.

Andrea Sawatzki fand ich wieder sehr gut. Ich habe sie gerne als Hörbuchsprecherin auf den Ohren. Wenn man also nichts gegen spannende zehneinhalb Stunden einzuwenden hat, dann dürfte dieses Hörbuch passend sein.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Angela Marsons – Evil Games: Wer ist ohne Schuld? (Kim Stone 2)

Siehe auch: