A. J. Kazinski – Todestrank

todestrankBeschreibung
Massenmörder, Psychopathen, Vergewaltiger – die gefährlichsten Straftäter Dänemarks sind in Sikringen untergebracht, der berüchtigtsten Sicherungsstation des Landes. Als der Psychiater der Station tot aufgefunden wird, steht die Polizei vor einem Rätsel. Niemand will etwas gesehen haben, alle hüllen sich in Schweigen. Um den Mord aufzuklären, wird Kommissar Niels Bentzon unter falscher Identität in die Anstalt eingeschleust. Insassen und Personal halten ihn für einen gefährlichen Kriminellen. Undercover beginnt Bentzon mit seinen Ermittlungen. Was als gewagtes Manöver beginnt, entpuppt sich bald als todesmutiges Unterfangen. Am Ende geht es allein ums Überleben.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
David Nathan

Länge
13 h 27 m

Meine Meinung
Diese Geschichte ist über weite Strecken sehr interessant und kurzweilig. Angefangen vom 50. Geburtstag des Protagonisten, bei dem ihm wirklich übel mitgespielt wird, bis hin zu seinem Undercoverjob in Sikringen, einer Anstalt, die die gefährlichsten Menschen wegschließt und mit teils fragwürdigen Therapien behandelt.

Dann gibt es noch einen zweiten Erzählstrang um drei Studenten, der im Jahr 1939 spielt. Zunächst kann man diese zwei Stränge überhaupt nicht miteinander verbinden, doch das ändert sich im Laufe der Geschichte.

Sehr interessant fand ich den Part, in dem Niels als Patient in der Anstalt ist. Er trägt ein Hörgerät, doch es ist ein spezielles Hörgerät, mit dem er mit seinem Kollegen Leon kommunizieren kann. Dieser ist ganz in der Nähe, außerhalb der Anstalt. Ich fand es toll beschrieben, wie die beiden selbst in heiklen Situationen kommunizierten.

Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat, sind die letzten ca. 2 Stunden. Denn diese kamen mir schon sehr an den Haaren herbeigezogen vor. Aufgrund von äußerst vagen Vermutungen werden hier Einsätze inszeniert, die so niemals genehmigt werden würden. Naja, es ist halt eine Story, aber ein wenig mehr Beweise und weniger Glücksgriffe hätten mir hier eindeutig besser gefallen.

Doch insgesamt fand ich „Todestrank“ eine kurzweilige Story, die die Reinkarnation zum Thema hat.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: A. J. Kazinski – Todestrank

Siehe auch:

A. J. Kazinski – Der Schlaf und der Tod

Der Schlaf und der TodBeschreibung
Es ist Sommer, eine Hitzewelle lähmt die Stadt, als Niels Bentzon spätabends ein Anruf der Einsatzleitung erreicht. Selbstmordversuch. Eine junge Frau steht auf der Brücke über dem Bahnhof Dybbøl und droht herunterzustürzen. Sie ist splitternackt und steht unter Drogeneinfluss. Bentzon, der für solche Krisensituationen geschult ist, eilt zum Einsatzort, aber er ist zum ersten Mal in seiner Karriere machtlos. Die junge Frau springt in die Tiefe und ist sofort tot. Bentzon glaubt nicht an Selbstmord und nimmt die Ermittlungen auf. Bei der Toten handelt es sich um Dicte van Hauen, Primaballerina des Königlichen Balletts Kopenhagen. Sie stammt aus einer wohlhabenden Familie und war ein Weltstar – warum sollte sie sich umbringen?

Tatsächlich ergibt die Obduktion, dass jemand versucht hat, sie zu ertränken. Zudem finden sich Spuren von Ketamin, Amphetamin, Kokain und Ritalin in ihrem Blut. Doch damit nicht genug, auf ihrem Brustkorb finden sich die Abdrücke eines Defibrillators. Die junge Frau wurde kurz vor ihrem Tod wiederbelebt. Die Tat eines Wahnsinnigen?

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
David Nathan

Länge
14  h 57 m

Meine Meinung
Sehr lange tappte ich mit Niels im Dunkeln, was Dicte wohl dazu getrieben hatte, in den Tod zu springen. Die Polizei hakt den Fall als Selbstmord ab, doch Niels kann dies nicht glauben. Er hatte in Dictes Augen, kurz bevor sie in den Tod sprang gesehen, dass sie vor jemandem unten in der „Gaffermenge“ furchtbare Angst hatte. Er ist überzeugt, dass sie ihm zu entkommen versuchte, dass sie einzig aus Angst vor ihm den letzten Schritt tat. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Als er dem Geheimnis immer mehr auf die Spur kommt, gerät er selbst in große Gefahr. Ab da wird die Geschichte, im Gegenteil zum ersten  Teil der Story, sehr spannend, so dass ich das Hörbuch nicht mehr unterbrechen wollte. Vereinzelte unerwartete Wendungen machten die Story immer rasanter und das Ende kam für mich mal wieder völlig überraschend.

Da für mich kleine Ungereimtheiten ungelöst blieben, erreicht die Story nicht ganz die Höchstzahl, aber trotzdem ist sie insgesamt sehr hörens- und empfehlenswert.

Dass David Nathan auch hier wieder brillierte, muss ich – glaub ich – gar nicht extra erwähnen. Er ist und bleibt ein Topsprecher. Egal was man ihm vorsetzt, er macht das reinste Kopfkino daraus.

Fazit:

Geschichte: stars_4
Sprecher: stars_5
Gesamt: stars_5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: A. J. Kazinski – Der Schlaf und der Tod

Siehe auch: