Andreas Gruber – Todesmärchen (Sneijder & Nemez 3)

sneijderBeschreibung
Sneijder und Nemez sind zurück! In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gitter gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel…

Achim Buch, die Stimme von Andreas Gruber im Hörverlag, schneidert sich besonders die Rolle des Profilers Maarten S. Snejider mithilfe eines hinreißenden niederländischen Akzents auf den Leib.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Achim Buch

Länge
14 h 28 m

Meine Meinung
Dies ist der dritte Teil aus der Sneijder-und-Nemez-Reihe und was soll ich sagen, auch dieser strotzt nur so vor Spannung. Und auch hier wird an Brutalität nicht gespart. Wer also zart besaitet ist, sollte besser die Finger davon lassen.

Den Aufbau der Geschichte fand ich wieder sehr gut gelungen. Weiß man anfangs natürlich überhaupt nicht, wohin diese Geschichte steuert, so wird einem nach und nach immer klarer, mit welchem perfiden Aktionsplan man es hier zu tun hat. So eine Idee muss man sich erstmal einfallen lassen. Ich fand die Idee jedenfalls sehr gut.

Sneijder glänzte auch hier wieder mit seiner Schnoddrigkeit gegenüber seinen Mitmenschen und hält sich mit Beleidigungen nicht wirklich zurück. Einzig Sabine Nemez gegenüber zeigt er ein gewisses Maß an Respekt. Aber was soll ich sagen, mir ist dieser unfreundliche und ständig Joints rauchende Maarten S. Sneijder trotzdem sympathisch – irgendwie – auf seine ganz eigene Weise. Denn im Grunde gehört er ja eindeutig zu den Guten und hat nur die Aufklärung der Morde und das Stoppen der Mordserie im Sinn. Auch wenn sein persönliches Opfer dabei sehr groß ist, so zögert er nicht, dem Ganzen möglichst zielstrebig ein Ende zu setzen. Ob es ihm gelingt?

Sneijder und Nemez fand ich wieder sehr gut beschrieben und glaubwürdig handelnd. Doch auch die anderen Personen wurden für meinen Geschmack nachvollziehbar und logisch beschrieben.

Den Spannungsbogen empfand ich in dieser Geschichte fast von Anfang sehr straff gespannt. Doch zum Ende hin ward er schier zum Bersten straffgezogen. Man sollte für dieses Hörbuch also immer etliche Stunden Zeit am Stück einplanen, denn unterbrechen kann man dieses Hörbuch an nur sehr wenigen Stellen.

„Todesmärchen“ präsentiert sich für mich als eine äußerst gelungene Fortsetzung der Reihe. Besonders hervorheben möchte ich hier die sehr gute Leistung des Sprechers Achim Buch. Ich bin zwar sicherlich kein Experte dafür, wie Holländer deutsch reden, aber sein holländischer Akzent klang in meinen Ohren sehr echt. Doch auch die anderen Szenen des Buches hat er sehr glaubhaft und angenehm vorgetragen.

Wer also ein spannendes Hörbuch sucht und nicht allzu zimperlich ist, dem kann ich dieses Hörbuch sehr empfehlen.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Todesmärchen

Siehe auch:

Cilla Börjlind – Die Springflut (Olivia Rönning & Tom Stilton 1)

Die SpringflutBeschreibung
Eine laue Sommernacht im Jahre 1987. Es ist Vollmond im schwedischen Nordkoster. In der Nacht wird es eine Springflut geben – und einen brutalen Mord. Das Opfer: eine junge, hochschwangere Frau. Ihre Identität: unbekannt. Tom Stilton, der ermittelnde Polizeibeamte, zerbricht an diesem Fall. Er kann weder Motiv noch aussagekräftige Spuren finden. Die Tat bleibt ungesühnt…

23 Jahre später: Eine Serie von feigen Angriffen auf Obdachlose erschüttert die Hauptstadt Stockholm. Die Ermittlungen verlaufen schleppend. Olivia Rönning, angehende Polizistin im zweiten Jahr ihrer Ausbildung, beobachtet das Geschehen aus der Distanz. Sie ist mit anderen Dingen beschäftigt. Sie soll einen „Cold Case“ knacken – den Tod einer jungen Frau an einem Strand vor vielen Jahren klären. Ihr ist klar: Sie muss Tom Stilton finden. Doch der ist wie vom Erdboden verschluckt…

Sprecher
Achim Buch

Länge
13 h 30 m

Meine Meinung
Warum bin ich erst knapp 3 Jahre nach Veröffentlichung dieses Hörbuches darüber gestolpert? Es ist schon seltsam wie lange man manchmal braucht, um auf die wirklichen Sahnestücke zu stoßen.

In diesem Hörbuch haben wir es mit einer etwas außergewöhnlichen Ermittlung in einem sehr lange zurückliegenden Mordfall zu tun. Olivia Rönning ist noch in der Ausbildung und soll sich für eine freiwillige Ferienarbeit einen Cold Case aussuchen, den sie möglichst auflösen soll. Sie sucht sich einen Mordfall aus, der 23 Jahre zurückliegt und an dem ihr verstorbener Vater damals auch ermittelte.

Schnell stellt sie fest, dass sie unbedingt Tom Stilton finden muss, wenn sie genauere Informationen über diesen Fall erhalten möchte. Doch der ehemalige Polizist ist seit Jahren wie vom Erdboden verschluckt. Mehr durch Zufall stößt sie aufgrund aktueller Geschehnisse auf den Ex-Polizisten, der nun als Obdachloser sein Leben fristet.

Der Mordfall: Der Mordfall erinnerte mich stark an „Die Flut“ von Arno Strobel. Doch schon rein vom Erscheinungsdatum der Bücher her ist klar, dass „Die Springflut“ zuerst da war. Ich will da auch gar nichts unterstellen – wollte es nur nicht unerwähnt lassen. Jedenfalls wurde auch hier eine Frau bis zum Kopf eingebuddelt und dann von den Wassermassen ertränkt. Grausamer geht es wohl kaum.

Im Hier und Jetzt geschehen grausame Misshandlungen an Obdachlosen. Diese Szenen werden gefilmt und ins Internet gestellt. Eine Misshandlung führt zum Tod der Frau – was natürlich eine Mordermittlung zur Folge hat.

Sehr geschickt wurden hier beide Handlungsstränge miteinander verknüpft. In diesem Thriller spielen sehr viele Leute wichtige Rollen. Doch sie wurden alle derart gut beschrieben, dass man keinerlei Schwierigkeiten hatte, sie jeweils wiederzuerkennen und in den jeweiligen Zusammenhang zu bringen. Und diese Beschreibungen waren derart gut gemacht, dass man niemals den Eindruck hatte: Aha, jetzt wird der und der in die Story eingeführt, wie es ja oft der Fall ist. Nein, hier geschieht das alles quasi nebenbei und völlig unverkrampft. Das hat mich besonders beeindruckt.

Der Spannungsbogen war hier nicht konstant straff gezogen, vielmehr gab es immer ein Auf und Ab. Langeweile kam aber nie auf, da die Geschichte insgesamt einfach viel zu interessant war, um gedanklich abzuweichen.

Achim Buch als Sprecher hat mir hier sehr gut gefallen. Er hat eine rundum perfekte Performance präsentiert.

Wie ich mit Begeisterung gesehen habe, gibt es bereits zwei weitere Bücher der Reihe Olivia Rönning und Tom Stilton. Diese werde ich mir natürlich ganz bald anhören.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Cilla Börjlind – Die Springflut (Olivia Rönning & Tom Stilton 1)

Siehe auch:

Andreas Gruber – Racheherbst

RacheherbstBeschreibung
Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden…

Sprecher
Achim Buch

Länge
13 h 30 m

Meine Meinung
Ja, das ist mal wieder ein typischer Fall von Selbstüberschätzung. Ich hatte den guten Vorsatz, die Rezension gleich zu schreiben – direkt nach dem nächsten Hörbuch. So lange würde ich mir das schon alles merken können. Nun, es wurden mittlerweile etwa fünfzehn weitere Hörbücher, die ich bis dato gehört habe. Und so kam es, wie es kommen musste, ich weiß nicht mehr genau, was ich schreiben wollte.

Ich weiß noch, dass es um Phosphor Skorpione ging, dass ich die Eigenwilligkeit der Protagonisten sehr abwechslungsreich fand und dass dadurch der Spannungsbogen stets stramm angezogen war. Warum ich mir aber notierte, dass die Story 4 und keine 5 Pingu-Punkte bekommt, das weiß ich nun nicht mehr. Aber da vertraue ich natürlich auf meine damals notierte Einschätzung.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Racheherbst

Siehe auch:

 

Andreas Gruber – Todesurteil

TodesurteilBeschreibung
Die falsche Spur führt in den Abgrund…

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört an einem nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes „Inferno“ tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen den Fällen – und das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat…

Sprecher
Achim Buch

Länge
15 h 16 m

Meine Meinung
Das Hörbuch beginnt mit der Flucht von Clara aus ihrer Gefangenschaft. Gleich darauf: Szenenwechsel. Sabine Nemez ist auf dem Weg nach Wiesbaden. Kurzfristig wurde sie an der Akademie des BKA aufgenommen. Ihr Traum. Doch schon die Autofahrt dorthin ist mit Hindernissen gespickt. Es regnet Bindfäden und dann hat sie auch noch eine Reifenpanne. Endlich dort angekommen, wird schnell klar, dass Sabine den Seminarleiter und Profiler Maarten S. Snejder von früher kennt. Was aber nicht heißen muss, dass sie ihn besonders mag. Auch die anderen in ihrem Seminar finden schnell heraus, dass Sneijder nicht gerade der netteste Mensch auf Erden ist. Wörter wie Arsch etc… fallen während der Pausen. Denn Sneijder bringt sein Wissen auf seine Art „an den Mann“. Und die ist knallhart und schonungslos. Besonders gut haben mir die Informationen zu den verschiedenen Verhörtechniken gefallen, die während der Seminare erklärt werden. Das fand ich äußerst interessant und das Beispiel von Ford und Honda werde ich demnächst selbst ausprobieren… (Wenn du dir das Hörbuch anhörst, weißt du, wovon ich rede und willst es sicher auch probieren.)

Die Story wechselt oft zwischen Österreich und Deutschland hin und her. Das fand ich anfangs nicht ganz einfach, dies auseinander zu halten. Doch recht schnell wird einem das klar, so dass es zu keinen größeren Verwirrungen mehr führte. Sabine bekommt aufgrund ihrer regelmäßigen Verstöße gegen die Regeln einen Verweis, und soll die Akademie verlassen. Der Chef des BKA kann die junge, sehr eigenwillige Frau nämlich nicht besonders gut leiden und macht ihr das Leben nicht gerade leichter. Doch Sneijder steht hinter ihr – denn er weiß, dass er ihre Hilfe braucht, wenn er den Fall, den er sich vorgenommen hat, lösen will.

Es passiert sehr viel in den über 15 Stunden, so dass keine Minute Langeweile aufkommt. Irre spannend erzählt Andreas Gruber seine Geschichte mit den sehr charakterstarken Personen Sabine und Sneijder und wie sie sich in schwierige Situationen manövrieren, aber auch wieder herauskommen. Und durch die Kombinationsgabe von Sabine gelingt es den beiden tatsächlich, den wahren Übeltäter auch dingfest zu machen. Und dieses Ende überraschte mich dann doch sehr. Und es begeisterte mich auch sehr. Denn auf die Idee wäre ich im Leben nicht gekommen. Sehr gut.

Achim Buch als Sprecher fand ich ebenfalls sehr gut. Er hat die verschiedenen Dialekte – soweit ich das beurteilen kann – perfekt gesprochen, bis auf den kurzen Part hessisch. Aber gut, ich bin Hessin, da hört man natürlich jede Nuance. Aber das schmälert seine perfekte Leistung in keinster Weise.

Die Kombination aus äußerst spannender und anspruchsvoller Story und der genialen Lesung von Achim Buch hat natürlich volle 5 Pingu-Punkte verdient. Und das ganz ohne Auge zudrücken. Andreas Gruber als Autor werde ich mir merken. Da will ich noch mehr von hören.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Todesurteil

Siehe auch:

 

Rowan Coleman – Einfach unvergesslich

Einfach unvergesslichBeschreibung
Neuerdings weiß Claire nicht mehr, welcher Schuh zu welchem Fuß gehört. Oder wie das orangefarbene Gemüse heißt, das auf dem Herd köchelt. Und manchmal geht sie im Pyjama spazieren. Sie weiß, dass das nicht normal ist. Sie ist doch erst Mitte vierzig. Aber das Leben ist zu kurz, um Trübsal zu blasen. Und so schreibt sie, noch bevor die letzte Erinnerung verblasst, all die großen und kleinen Momente der vergangenen Jahre nieder. Wohl wissend, dass diese Gedankenschnipsel schon bald das Einzige sein werden, was ihrer Familie von ihr bleibt…

Ein ebenso zärtlicher wie humorvoller Roman über das Leben mit Alzheimer, über letzte Chancen, wahre Liebe und den Zauber einzelner Augenblicke.

Sprecher
Nina Petri, Vanida Karun, Achim Buch, Charlotte Schwab

Länge
10 h 34 m

Meine Meinung
Dieses Hörbuch wird dich verzaubern. Jedenfalls ging es mir so. Die Geschichte um Claire, die viel zu früh an Alzheimer erkrankt, ist einfach wundervoll geschrieben. Sie ist sehr einfühlsam aber auch sehr humorvoll geschrieben. Somit war der Schrecken, was die Krankheit aus einem Menschen macht und das Schmunzeln in einem ausgewogenen Maß vorhanden und die Story kippte nie in die eine oder andere Richtung zu sehr ab.

Zwar hat es mich nicht ganz so begeistert, wie „Mein Leben ohne Gestern“ von Lisa Genova, doch trotzdem bekommt es die volle Punktzahl. Nur kommt es eben nicht auf meine Bestenliste.

Die vier verschiedenen Sprecher passten auch sehr gut. Jedoch ist es kein Hörspiel. Vielmehr erzählt mal die eine, mal die andere Person. Das brachte zusätzlich Abwechslung in die ohnehin sehr kurzweilige Story.

Ich kann dieses Hörbuch wärmstens empfehlen, wenn einen das Thema an sich interessiert.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Rowan Coleman – Einfach unvergesslich

Rick Yancey – Die fünfte Welle

Die fünfte WelleBeschreibung
Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. Nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und wird schon bald mit der Grausamkeit der fünften Welle konfrontiert…

Sprecher
Merete Brettschneider, Achim Buch, Philipp Baltus

Länge
14 h 34 m

Meine Meinung
Plötzlich sah ich in meiner Timeline nur noch Tweets über „Die fünfte Welle“. Meine Neugierde war geweckt, die Beschreibung klang interessant, also holte ich es mir und fing sofort an zu hören. Der Anfang war vielversprechend und ich erwartete spannende Stunden. Doch leider wurde ich recht schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Cassie ist eine Zicke wie sie im Buche steht. Das fand ich schon mal sehr anstrengend und das veränderte sich auch nicht großartig im weiteren Verlauf der Geschichte.

Doch Moment: Geschichte? Was für eine Geschichte? Irgendwie passiert nicht wirklich viel in dem Buch. Außerirdische sind im Begriff, die Erde zu erobern. Cassies kleiner Bruder wird von ihnen geschnappt und Cassie versucht, ihren Bruder aus ihren Fängen zu retten. Soweit die Kurzfassung. Dies wurde nun in vierzehneinhalb Stunden erzählt. Ich finde, die Story hatte wirklich viele gute Einfälle, aber diese wurden für meinen Geschmack nicht sorgsam genug ausgearbeitet, wohingegen die pubertären Schwierigkeiten von Cassie bis aufs kleinste Detail beschrieben wurden. Meiner Meinung nach wurde hier zu viel Augenmerk auf die Befindlichkeiten der Protagonisten gelegt und zu wenig auf den Fortgang und die Tiefe der Story. Als ich am Ende meinen iPod ausmachte dachte ich: Hm, war dann doch recht mau insgesamt.

Die Sprecher hingegen fand ich sehr gut. Sie haben ihren Job allesamt super gemacht. Besonders Merete Brettschneider. Die Zicke Cassie wird mir noch lange in den Ohren liegen.

Ich habe hin und her überlegt, ob ich der Story nun 2 oder 3 Pingu-Punkte gebe. Letztendlich habe ich mich für schwache 3 Pingus entschieden, da wirklich einige gute Ideen dabei waren. Doch die allgemeine Begeisterung für dieses Buch/Hörbuch kann ich nicht recht nachvollziehen.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Rick Yancey – Die fünfte Welle

Chris Carter – Der Kruzifix-Killer

Beschreibung
Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus – denn er kennt ihn gut. Zu gut.

Sprecher
Achim Buch

Länge
278 Minuten

Meine Meinung
Ein typischer 08/15-Ami-Thriller. Das Buch war zwar recht spannend, man wurde recht gut unterhalten, aber wirklich fasziniert hat mich dieses Hörbuch nicht. Es hat keine neuen überraschenden Elemente, alles schon mal so oder so ähnlich gehört.

Wenn man vielleicht neu in der „Thriller-Szene“ unterwegs ist, dann mag das Hörbuch sicherlich ganz gut sein. Aber für mich war es einfach nur ein weiterer Thriller bei dem es darum geht, die Opfer möglichst grausam hinzurichten.

Gut fand ich die Beschreibung der Charaktere. Gut war auch der Sprecher.

Insgesamt also ein ganz gutes Buch, aber nichts besonderes.

Fazit:

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Chris Carter – Der Kruzifix-Killer

Jo Nesbo – Rotkehlchen

Beschreibung
Der Osloer Kommissar Harry Hole wird auf einen Posten beim Staatsschutz versetzt. Als seine neue Dienststelle Informationen über eine südafrikanische Spezialwaffe erhält, die nach Norwegen importiert wurde, nimmt Harry sich der Sache an. Alle Spuren weisen in die Vergangenheit, auf eine Gruppe von Kollaborateuren, die während des Zweiten Weltkriegs an der Seite der Nationalsozialisten gekämpft haben. Offenbar haben diese Kräfte ein Attentat auf den norwegischen Thronfolger geplant. Es gibt viele potenzielle Täter, und Harry muss sich in einen tiefen und brodelnden Sumpf begeben, um diesen Fall zu lösen.

Sprecher
Achim Buch

Länge
444 Minuten

Meine Meinung
Es gibt eindeutig wesentlich bessere Krimis von Jo Nesbø. Eigentlich kaufte ich das Hörbuch nur, weil ich bisher schon sechs Hörbücher von ihm gehört habe und davon fünf Stück 5 und eins 4 Sterne bekommen hatte. Aber eigentlich fand ich das Thema nicht so interessant. Aber da ich Nesbø immer als Garant für sehr gute Krimis hielt, holte ich es mir.

Aber leider fehlte hier jegliche Spannung! Und das bei einem Krimi. Ich überlegte sehr oft, ob ich dieses Hörbuch nicht abbreche. Und irgendwann – das muss ich zugeben – habe ich auch nur hoch halbherzig zugehört. Es hat mich nicht wirklich interessiert und ich habe dieses Mal auch nicht mit meinem „Liebling“ Harry Hole mitgefiebert. Nein. Diese Geschichte hat es einfach nicht geschafft, mich mitzureißen. Sehr schade.

Alle anderen Hörbücher von Jo Nesbø kann ich aber wärmstens empfehlen – dieses leider nicht.

Fazit: naja

Weitere Informationen
Eine Hörprobe sowie weitere Informationen gibt es bei Audible.de
Und hier geht es direkt zum Hörbuch: Jo Nesbø – Rotkehlchen

Siehe auch:

Aus der Harry Hole-Reihe:

Andere: