Andreas Gruber – Todesmal (Sneijder & Nemez 5)

Beschreibung
Der fünfte Fall für Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder.

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA und kündigt an, in den nächsten sieben Tagen sieben Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sabine Nemez die Frau. Diese schweigt beharrlich – und obwohl sie die Verhörzelle nicht verlässt, gibt es das erste Opfer. Damit ist Sneijders Aufmerksamkeit geweckt. Während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez zu Jägern und Gejagten: Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschenleben nach dem anderen fordert…

Sprecher
Achim Buch

Länge
14 h 19 m

Meine Meinung
Was für eine grandiose Fortsetzung! Maarten S. Sneijder läuft hier echt zur Höchstform auf. Seine Ermittlungsmethoden sind genial, in keiner Weise regelkonform aber ziemlich erfolgreich! Und das auch noch mit Erlaubnis seines Chefs.

Dieser Fall hat es mal wieder in sich. Eine Nonne kommt zum BKA und kündigt 7 Morde an, die in den nächsten 7 Tagen passieren werden. Natürlich wird sie festgesetzt. Und doch passiert der erste Mord. Die Ermittler kommen leider zu spät, um das Opfer noch retten zu können. Dieser Krimi ist ein einziger Wettlauf mit der Zeit. Die Nonne schweigt, gibt nur ganz spärlich ihre Geheimnisse preis, nur mit genialer Kombinationsgabe und Ermittlungsarbeit kommt das Team überhaupt auf die Orte und Zeiten. Das ergibt natürlich ein extrem hohes Tempo mit einem gleichbleibend straff gezogenem Spannungsbogen.

Doch Vorsicht! Die Morde sind grausam. Und sie werden auch grausam beschrieben. Normalerweise danke ich dann ab und höre auf mit dem Hörbuch. Doch bei Sneijder ist das anders. Denn die klasse Story, die super Spannung, das sympathische Team um Sneijder und nicht zuletzt das schreckliche aber glaubwürdige Motiv für die Tat überzeugen mich dann doch davon, hier mal wieder eine Ausnahme zu machen. Belohnt wird  man am Ende mit einem wirklich rundum gelungenen Thriller, der wirklich in keiner Minute auch nur Ansätze von Langeweile aufweisen würde. Im Gegenteil, im habe wirklich jede freie Minute gehört und meine Schlafenszeit kurzerhand verkürzt.

Achim Buch als Sprecher war mal wieder kongenial. Wie er den niederländischen Akzent von Sneijder spricht ist einfach perfekt und macht obendrein auch noch Spaß anzuhören. Doch auch die anderen Personen und nicht zuletzt die gesamte Story hat er einfach wunderbar gesprochen. Auch hier vergebe ich natürlich die volle Punktzahl.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Todesmal

Siehe auch:

Andreas Gruber, Bernadette Joos – Herzgrab

Beschreibung (von Audible)

„Ich liebe es, den Leser in Furcht zu versetzen. Bei einem Thriller ist das nochmal um einen Tick intensiver als bei einem Horrorroman, weil die Handlung realistischer und ‚echter‘ wirkt.“
— Andreas Gruber über das Genre Thriller

„Herzgrab“ von dem preisgekrönten Autor Andreas Gruber – endlich als Original Hörspiel.

Die Wiener Privatdetektivin Elena Gerink wird von der jungen Italienerin Monica beauftragt, ihren Vater ausfindig zu machen: Der weltbekannte Maler Salvatore Del Vecchio ist vor einem Jahr spurlos verschwunden. Doch dann taucht auf einer Auktion plötzlich ein neues Gemälde von ihm auf, das für ein Vermögen versteigert wird. Offenbar lebt er also noch. Handelt es sich bei seinem Verschwinden nur um einen Marketing-Gag, um die Preise für seine Bilder in die Höhe zu treiben? Oder wurde er entführt und gezwungen das Bild zu malen? Elena beginnt zu ermitteln, und schon bald führen ihre Nachforschungen Monica und sie in die Toskana.

Elenas Ehemann Peter, Spezialist des österreichischen Bundeskriminalamtes für Vermisstenfälle, untersucht dort gerade den Fall einer in der Toskana verschwundenen Österreicherin: Ausgerechnet Monicas Tante Teresa ist während eines Besuchs bei ihrer Familie ebenfalls spurlos verschwunden. Bei ihren Ermittlungen im Umfeld der Familie Del Vecchio stoßen Peter und sein Kollege Dino Scatozza auf eine Mauer des Schweigens, dunkle Geheimnisse und mafiöse Strukturen. Und die italienische Polizei ist bei der Aufklärung des Falls auch nicht gerade hilfreich.

Elena und Peter erkennen schließlich, dass ihre beiden Fälle zusammenhängen und dass sie sie nur gemeinsam lösen können. Keine einfache Aufgabe, zumal die Ehe der beiden gerade in einer tiefen Krise steckt.

Sprecher
Bernd Reheuser, Katrin Heß, Tom Vogt, Nora Jokhosha, Julian Horeyseck, Thomas Balou Martin, u. a.

Länge
10 h 24 m

Meine Meinung
Also wer einen „Andres Gruber“ à la „Sneijder und Nemez“ erwartet, wird wohl enttäuscht werden. Zumindest habe ich meinen gewohnten Gruber nicht wieder erkannt.

Die Story an sich war recht „nett“, hat mich allerdings nicht gerade vom Hocker gehauen. Stellenweise fand ich das Ganze wirklich sehr konstruiert und unglaubwürdig. Dementsprechend war auch die Spannung nur mäßig. Es gab aber einige Wendungen, die wieder etwas Schwung in die Sache brachten.

Ein Fan von Blut sollte man sein, denn das fließt hier in Mengen. An die Szene mit der Glühbirne möchte ich gar nicht zurückdenken. Puh, das fand ich schon echt hart.

Wie man sieht, bin ich von diesem Hörspiel nicht so ganz überzeugt. Die Sprecher waren zwar alle toll, aber die Story war meiner Meinung nach einfach nur halbgar und konstruiert. Zuviele Zufälle… Da können auch die besten Sprecher nichts daran ändern.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Herzgrab

Siehe auch:

Andreas Gruber – Todesreigen (Sneijder & Nemez 4)

Beschreibung
Die Rückkehr von Nemez und Sneijder

Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen hat, wird Sabine Nemez – Kommissarin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Achim Buch

Länge
15 h

Meine Meinung in Kürze
Der vierte Teil der Reihe  fängt gleich mit einem ziemlich schockierenden Unfall an. Es geht zwar nicht ganz so dramatisch weiter, das würde ja aber auch kein Mensch aushalten. Es geschehen jedoch weitere hochdramatische Selbstmorde und als Zuhörer rätselt man zunehmend, was denn wohl dahintersteckt.

Mir hat „Todesreigen“ sehr gut gefallen. Es war eine würdige Fortsetzung der Reihe.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Todesreigen

Siehe auch:

Andreas Gruber – Todesmärchen (Sneijder & Nemez 3)

sneijderBeschreibung
Sneijder und Nemez sind zurück! In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gitter gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel…

Achim Buch, die Stimme von Andreas Gruber im Hörverlag, schneidert sich besonders die Rolle des Profilers Maarten S. Snejider mithilfe eines hinreißenden niederländischen Akzents auf den Leib.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Achim Buch

Länge
14 h 28 m

Meine Meinung
Dies ist der dritte Teil aus der Sneijder-und-Nemez-Reihe und was soll ich sagen, auch dieser strotzt nur so vor Spannung. Und auch hier wird an Brutalität nicht gespart. Wer also zart besaitet ist, sollte besser die Finger davon lassen.

Den Aufbau der Geschichte fand ich wieder sehr gut gelungen. Weiß man anfangs natürlich überhaupt nicht, wohin diese Geschichte steuert, so wird einem nach und nach immer klarer, mit welchem perfiden Aktionsplan man es hier zu tun hat. So eine Idee muss man sich erstmal einfallen lassen. Ich fand die Idee jedenfalls sehr gut.

Sneijder glänzte auch hier wieder mit seiner Schnoddrigkeit gegenüber seinen Mitmenschen und hält sich mit Beleidigungen nicht wirklich zurück. Einzig Sabine Nemez gegenüber zeigt er ein gewisses Maß an Respekt. Aber was soll ich sagen, mir ist dieser unfreundliche und ständig Joints rauchende Maarten S. Sneijder trotzdem sympathisch – irgendwie – auf seine ganz eigene Weise. Denn im Grunde gehört er ja eindeutig zu den Guten und hat nur die Aufklärung der Morde und das Stoppen der Mordserie im Sinn. Auch wenn sein persönliches Opfer dabei sehr groß ist, so zögert er nicht, dem Ganzen möglichst zielstrebig ein Ende zu setzen. Ob es ihm gelingt?

Sneijder und Nemez fand ich wieder sehr gut beschrieben und glaubwürdig handelnd. Doch auch die anderen Personen wurden für meinen Geschmack nachvollziehbar und logisch beschrieben.

Den Spannungsbogen empfand ich in dieser Geschichte fast von Anfang sehr straff gespannt. Doch zum Ende hin ward er schier zum Bersten straffgezogen. Man sollte für dieses Hörbuch also immer etliche Stunden Zeit am Stück einplanen, denn unterbrechen kann man dieses Hörbuch an nur sehr wenigen Stellen.

„Todesmärchen“ präsentiert sich für mich als eine äußerst gelungene Fortsetzung der Reihe. Besonders hervorheben möchte ich hier die sehr gute Leistung des Sprechers Achim Buch. Ich bin zwar sicherlich kein Experte dafür, wie Holländer deutsch reden, aber sein holländischer Akzent klang in meinen Ohren sehr echt. Doch auch die anderen Szenen des Buches hat er sehr glaubhaft und angenehm vorgetragen.

Wer also ein spannendes Hörbuch sucht und nicht allzu zimperlich ist, dem kann ich dieses Hörbuch sehr empfehlen.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Todesmärchen

Siehe auch:

Andreas Gruber – Racheherbst

RacheherbstBeschreibung
Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden…

Sprecher
Achim Buch

Länge
13 h 30 m

Meine Meinung
Ja, das ist mal wieder ein typischer Fall von Selbstüberschätzung. Ich hatte den guten Vorsatz, die Rezension gleich zu schreiben – direkt nach dem nächsten Hörbuch. So lange würde ich mir das schon alles merken können. Nun, es wurden mittlerweile etwa fünfzehn weitere Hörbücher, die ich bis dato gehört habe. Und so kam es, wie es kommen musste, ich weiß nicht mehr genau, was ich schreiben wollte.

Ich weiß noch, dass es um Phosphor Skorpione ging, dass ich die Eigenwilligkeit der Protagonisten sehr abwechslungsreich fand und dass dadurch der Spannungsbogen stets stramm angezogen war. Warum ich mir aber notierte, dass die Story 4 und keine 5 Pingu-Punkte bekommt, das weiß ich nun nicht mehr. Aber da vertraue ich natürlich auf meine damals notierte Einschätzung.

s5g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Racheherbst

Siehe auch:

 

Andreas Gruber – Der Judas-Schrein

Der Judas-SchreinBeschreibung
In dem abgeschiedenen Dorf Grein am Gebirge, eingeschlossen zwischen den Bergen und einem Fluss, wird eine verstümmelte Mädchenleiche entdeckt. Der Ermittler Alexander Körner wird mit seinem Kripoteam in den Ort geschickt, um den Fall zu lösen. Die Lage spitzt sich zu, als durch den anhaltenden Regen der Fluss über die Ufer tritt und die einzige Brücke wegreißt. Vom Hochwasser umgeben und von der Außenwelt abgeschnitten, kommt eine schreckliche Wahrheit ans Licht, und das Morden geht weiter…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Hans Jürgen Stockerl

Länge
17 h 13 m

Meine Meinung
Eins vorweg: Wer hier einen klassischen Krimi à la „Todesfrist“ oder „Todesurteil“ vermutet, liegt falsch. Denn es geht eindeutig in die Richtung Fantasy, Mystery, Horror. Wenn einem das klar ist, man so etwas gerne hört und man die gewohnt spannende Erzählkunst von Andreas Gruber liebt, dann ist man hier goldrichtig. Mein Fall ist Fantasy ja eigentlich nicht so sehr, aber da ich Andreas Gruber toll finde, wollte ich es trotzdem hören. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Stellenweise erinnerte mich die Detailverliebtheit und die große Erzählkunst an Stephen King. Nicht selten musste ich beim Hören an Storys aus seiner Feder denken. Das fand ich natürlich schon mal klasse.

Um die Geschichte greifbar zu machen, gibt es zum Einen Rückblicke auf ein Grubenunglück, welches bereits 140 Jahre zurückliegt und zum Anderen Tagebucheinträge, die ein Messdiener vor etwa 70 Jahren niederschrieb. Aktuell soll der Mord an einem Mädchen aufgeklärt werden, welches an ihrem Todestag 14 Jahre alt wurde. Ihre Verletzungen sind furchtbar, den Ermittlern ist es ein Rätsel, wie es zu solchen Wunden an ihrer Wirbelsäule kommen konnte. Bald stellt sich heraus, dass auch ihre Geschwister jeweils an ihrem 14. Geburtstag zu Tode kamen. Natürlich wachsen hier die Zweifel, ob diese Tode wirklich auf natürliche Art und Weise geschahen.

Während Körner und sein Ermittlerteam akribisch auf Spurensuche gehen, nimmt der Regen zu und bald ist das Dorf von der Außenwelt abgeschnitten. Die einzige Brücke wurde durch die Wassermassen des Flusses fortgerissen. Körner und seinen Kollegen bleibt nichts anderes übrig, als sich in dem Dorf einzuquartieren. Und dann geschieht ein weiterer Mord. Ausgerechnet an dem Fotografen seines Teams. Und das Grauen nimmt kein Ende…

Spannend, spannend kann ich da nur sagen. Über die aktuellen Geschehnisse, die Rückblicke und die Tagebucheinträge gelangt man Stück für Stück immer mehr an die Wahrheit. Viele unerwartete Wendungen halten den Spannungsbogen konstant hoch und die Story endet in einem Showdown, der den besten Action-Kinostreifen Stand halten würde.

Mich hat dieser etwas andere Krimi sehr gut unterhalten und die 17 Stunden waren über Ostern schnell gehört. Denn unterbrechen wollte ich das Hörbuch nur selten. Auch wenn mir der klassische Krimi eigentlich lieber ist, so hat mich dieser doch sehr begeistert. Und deshalb verdient er auch die volle Punktzahl.

Hans Jürgen Stockerl, den ich bisher nur von den Peter James-Thrillern her kannte, hat mir sehr gut gefallen. Seiner Stimme kann ich stundenlang zuhören.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Der Judas-Schrein

Siehe auch:

 

Andreas Gruber – Todesfrist

TodesfristBeschreibung
Kurz vor Beginn ihres Nachtdienstes nimmt der Abend für die Münchner Kriminalkommissarin Sabine Nemez eine schreckliche Wendung: Ihr Vater paßt sie ab und berichtet unter Tränen, dass ihre Mutter seit zwei Tagen verschwunden ist. Entführt! Für Sabine werden die nächsten Stunden zum Albtraum – doch sie gibt nicht auf und beginnt zu ermitteln. Zusammen mit dem Wiesbadener BKA-Beamten Maarten S. Sneijder heftet sie sich an die Fersen des Entführers.

Sprecher
Doris Wolter

Länge
7 h 02 m

Meine Meinung
Dieses Hörbuch ist der Vorgänger von „Todesurteil„, welches ich zuerst gehört habe. Somit waren mir die Protagonisten Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder bereits aus dem ersten Band bekannt. Hier erfährt man jedoch, wie sich die beiden kennen lernen. Man kann nicht sagen, dass es glückliche Umstände wären. Denn Nemez` Mutter wurde entführt, wie ihr Vater ihr viel zu spät beichtet. Der Leser/Hörer bekommt hier gleich seinen ersten Schock verpasst. Der Nächste lässt auch nicht lange auf sich warten. Schnell wird klar, dass sie es hier mit einem äußerst perfiden Serienmörder zu tun haben. In den kurzweiligen 7 Stunden müssen einige Menschen ihr Leben lassen, bis Nemez und Sneijder den Mörder endlich dingfest machen können. Denn der Fall ist mehr als knifflig.

Zimperlich sollte man bei dieser Story nicht sein. Denn es geht schon ziemlich brutal zu. Aber mal ehrlich, wer hat schon von einem sanftmütigen Serienkiller gehört? Vielleicht bin ich mittlerweile schon etwas abgestumpft, aber für meinen Geschmack war es erträglich.

Die Protagonisten agierten menschlich nachvollziehbar, besonders Sabine Nemez fand ich äußerst sympathisch und lebensecht beschrieben. Der Spannungsbogen blieb konstant auf hohem Niveau, so dass keine Minute Langeweile aufkam, was bei einem 7-Stunden-Hörbuch auch leicht fatal wäre.

Die Sprecherin hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, aber den Part von Maarten S. Sneijder hat sie meines Erachtens gänzlich in den Sand gesetzt. Statt einen holländischen Akzent in die Stimme zu legen, hat sie meiner Meinung nach seine Rolle einfach nur genuschelt. Das hat dem charismatischen Sneijder sehr viel genommen. Dafür gibt es ganz klar einen Punkt Abzug.

Insgesamt ist „Todesfrist“ eine kurzweilige, spannende und abwechslungsreiche Unterhaltung, die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann. Die nächsten Bücher aber bitte mit Achim Buch als Sprecher. Denn dann ist die Sache wirklich rund.

s4g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Todesfrist

Siehe auch:

 

Andreas Gruber – Todesurteil

TodesurteilBeschreibung
Die falsche Spur führt in den Abgrund…

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört an einem nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes „Inferno“ tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen den Fällen – und das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat…

Sprecher
Achim Buch

Länge
15 h 16 m

Meine Meinung
Das Hörbuch beginnt mit der Flucht von Clara aus ihrer Gefangenschaft. Gleich darauf: Szenenwechsel. Sabine Nemez ist auf dem Weg nach Wiesbaden. Kurzfristig wurde sie an der Akademie des BKA aufgenommen. Ihr Traum. Doch schon die Autofahrt dorthin ist mit Hindernissen gespickt. Es regnet Bindfäden und dann hat sie auch noch eine Reifenpanne. Endlich dort angekommen, wird schnell klar, dass Sabine den Seminarleiter und Profiler Maarten S. Snejder von früher kennt. Was aber nicht heißen muss, dass sie ihn besonders mag. Auch die anderen in ihrem Seminar finden schnell heraus, dass Sneijder nicht gerade der netteste Mensch auf Erden ist. Wörter wie Arsch etc… fallen während der Pausen. Denn Sneijder bringt sein Wissen auf seine Art „an den Mann“. Und die ist knallhart und schonungslos. Besonders gut haben mir die Informationen zu den verschiedenen Verhörtechniken gefallen, die während der Seminare erklärt werden. Das fand ich äußerst interessant und das Beispiel von Ford und Honda werde ich demnächst selbst ausprobieren… (Wenn du dir das Hörbuch anhörst, weißt du, wovon ich rede und willst es sicher auch probieren.)

Die Story wechselt oft zwischen Österreich und Deutschland hin und her. Das fand ich anfangs nicht ganz einfach, dies auseinander zu halten. Doch recht schnell wird einem das klar, so dass es zu keinen größeren Verwirrungen mehr führte. Sabine bekommt aufgrund ihrer regelmäßigen Verstöße gegen die Regeln einen Verweis, und soll die Akademie verlassen. Der Chef des BKA kann die junge, sehr eigenwillige Frau nämlich nicht besonders gut leiden und macht ihr das Leben nicht gerade leichter. Doch Sneijder steht hinter ihr – denn er weiß, dass er ihre Hilfe braucht, wenn er den Fall, den er sich vorgenommen hat, lösen will.

Es passiert sehr viel in den über 15 Stunden, so dass keine Minute Langeweile aufkommt. Irre spannend erzählt Andreas Gruber seine Geschichte mit den sehr charakterstarken Personen Sabine und Sneijder und wie sie sich in schwierige Situationen manövrieren, aber auch wieder herauskommen. Und durch die Kombinationsgabe von Sabine gelingt es den beiden tatsächlich, den wahren Übeltäter auch dingfest zu machen. Und dieses Ende überraschte mich dann doch sehr. Und es begeisterte mich auch sehr. Denn auf die Idee wäre ich im Leben nicht gekommen. Sehr gut.

Achim Buch als Sprecher fand ich ebenfalls sehr gut. Er hat die verschiedenen Dialekte – soweit ich das beurteilen kann – perfekt gesprochen, bis auf den kurzen Part hessisch. Aber gut, ich bin Hessin, da hört man natürlich jede Nuance. Aber das schmälert seine perfekte Leistung in keinster Weise.

Die Kombination aus äußerst spannender und anspruchsvoller Story und der genialen Lesung von Achim Buch hat natürlich volle 5 Pingu-Punkte verdient. Und das ganz ohne Auge zudrücken. Andreas Gruber als Autor werde ich mir merken. Da will ich noch mehr von hören.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Andreas Gruber – Todesurteil

Siehe auch: