Gregor Gysi – Ein Leben ist zu wenig: Die Autobiographie

Beschreibung
So offen und persönlich wie noch nie: die Autobiographie!

Gregor Gysi hat linkes Denken geprägt und wurde zu einem seiner wichtigsten Protagonisten. Hier erzählt er von seinen zahlreichen Leben: als Anwalt, Politiker, Autor, Moderator und Familienvater. Seine Autobiographie ist ein Geschichts-Buch, das die Erschütterungen und Extreme, die Entwürfe und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts auf sehr persönliche Weise erlebbar macht.

Kaum ein deutscher Politiker wurde so geschmäht, kaum einer schlug sich so erfolgreich durchs Gestrüpp der Anfeindungen – hin zu einer anerkannten Prominenz: In seiner Autobiographie erzählt Gregor Gysi von seiner Kindheit und Jugend, schildert seinen Weg zum Rechtsanwalt, gibt Einblicke in sein Verhältnis zu Dissidenten („Bahro war mein spannendster Fall.“) und in die Spannungsfelder an der Spitze von Partei und Bundestagsfraktion. Vor allem aber berichtet er von der erstaunlichen Wendung, die sein Leben mit dem Herbst 1989 nahm: Der Jurist wird Politiker. „Einfach wegrennen, das wollte ich nie“, sagt Gysi und trifft damit einen Kern seines Wesens: Widersprüche aushalten.

Ein Leben und eine Familiengeschichte, die von Russland bis Rhodesien führt, in einen Gerichtsalltag mit Mördern und Dieben, und zu der ein Lob Lenins und die Nobelpreisträgerin Doris Lessing gehören.

„Mit Namen will ich nicht langweilen, und merken kann man sich das eh alles nicht. Erstaunlich, was sich im Laufe so vieler Jahre alles ereignet, wer auf wen treffen und welche Zufälle einander kreuzen müssen, damit irgendwann das eigene Leben entstehen und hervortreten kann.“ aus: „Ein Leben ist zu wenig“

Sprecher
Gregor Gysi

Länge
7 h

Meine Meinung
Ich fand diese Autobiografie äußerst interessant. Besonders spannend fand ich, wie es dazu kam, dass er Vorsitzender der SED-PDS-Partei wurde. Das erklärte für mich vieles, was mir nicht bekannt war. Wie er sich dann politisch und auch persönlich weiterentwickelte finde ich äußerst interessant und ja auch bewundernswert.

Diese Autobiografie ist sehr kurzweilig geschrieben, viele Anekdoten aus einem spannenden und aufreibenden Leben erzählt er hier. Und immer kommt auch sein Humor zum Vorschein. Gerade die abschließenden Worte des Hörbuches haben mich laut auflachen lassen.

In meinen Augen ist er ein Mann und vor allem ein Politiker mit Rückgrat. So mancher aktueller Politiker könnte sich hier gerne etwas abschauen. Namen möchte hier nicht nennen, die kann sich wohl jeder selbst denken.

Da es ja nun natürlich auch ein politisches Buch ist, das auch eindeutig in eine politische Richtung deutet, möchte ich hier nicht unbedingt eine Hörempfehlung für alle aussprechen. Doch wer sich für die jüngere Deutsche Geschichte hautnah interessiert, der sollte sich dieses wirklich interessante Hörbuch nicht entgehen lassen.

Sehr gut hat mir auch gefallen, dass er das Hörbuch selbst gesprochen hat. Das machte die Autobiografie sehr authentisch.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Gregor Gysi – Ein Leben ist zu wenig: Die Autobiographie

Auch interessant in diesem Zusammenhang:

Nathan Hill – Geister

geisterBeschreibung
Ein Anruf der Anwaltskanzlei Rogers & Rogers verändert schlagartig das Leben des Literaturprofessors Samuel Anderson. Er, der als kleines Kind von seiner Mutter verlassen wurde, soll nun für sie bürgen: Nach ihrem tätlichen Angriff auf einen republikanischen Präsidentschaftskandidaten verlangt man von ihm, die Integrität einer Frau zu bezeugen, die er seit mehr als zwanzig Jahren nicht gesehen hat. Ein Gedanke, der ihm zunächst völlig abwegig erscheint. Doch Samuel will auch endlich begreifen, was damals wirklich geschehen ist.

Ein allumfassender, mitreißender Roman über Liebe, Unabhängigkeit, Verrat und die lebenslange Hoffnung auf Erlösung, ein Familienroman und zugleich eine pointierte Gesellschaftsgeschichte von den Chicagoer Aufständen 1968 bis zu Occupy Wall Street.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Uve Teschner

Länge
23 h 48 m

Meine Meinung
Nun ist es schon so lange her, dass ich dieses tolle Hörbuch gehört habe, dass ich keine Rezension mehr dazu schreiben kann. Meine damaligen Notizen: Erinnert vom Stil her an „Die Geschichte der Baltimores“ von Joel Dicker. Er erzählt und erzählt und man hört gerne zu, es wird nie langweilig. Man ist überrascht und verblüfft, was hier alles ans Tageslicht kommt.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Nathan Hill – Geister

Robert Galbraith – Der Seidenspinner (Cormoran Strike 2)

der-seidenspinnerBeschreibung
Ein neuer Fall für Cormoran Strike: Als der Romanautor Owen Quine spurlos verschwindet, bittet seine Frau den privaten Ermittler Cormoran Strike um Hilfe. Es ist nicht das erste Mal, dass Quine für einige Tage abgetaucht ist, und sie möchte, dass Strike ihn findet und nach Hause zurückbringt. Doch schon zu Beginn seiner Ermittlungen wird Strike klar, dass mehr hinter Quines Verschwinden steckt, als seine Frau ahnt. Der Schriftsteller hat soeben ein Manuskript vollendet, das scharfzüngige Porträts beinahe jeder Person aus seinem Bekanntenkreis enthält. Sollte das Buch veröffentlicht werden, würde es Leben zerstören – zahlreiche Menschen hätten also allen Grund, Quine zum Schweigen zu bringen.

Als Quine tatsächlich tot aufgefunden wird, brutal ermordet unter bizarren Umständen, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um das wahre Motiv des skrupellosen Mörders aufzudecken – eines Mörders, wie Strike ihm noch nie zuvor begegnet ist.

Absolut fesselnd und voller unerwarteter Wendungen: Der Seidenspinner ist der zweite Roman der hochgelobten Krimiserie um den Ermittler Cormoran Strike und seine entschlossene junge Assistentin Robin Ellacott.

Sprecher
Dietmar Wunder

Länge
16 h 36 m

Meine Meinung
Der 2. Teil der bisher 3-teiligen Reihe um Cormoran Strike hat mir nicht ganz so gut gefallen, wie die Fälle 1 und 3. Denn zum einen fand ich diesen Teil etwas langatmig. Auch tat ich mir etwas schwer mit den Charakteren. Denn es gab nur wenige wirklich sympathische Personen. Die meisten konnte ich nicht ausstehen. Was mir auch noch negativ aufgestoßen ist, waren die vielen Szenen, in denen die Charaktere betrunken waren. Hier gab es dann für meinen Geschmack zuviel Gejammer und Geschrei. Und Dietmar Wunder hat dies hingebungsvoll vertont. Das fand ich schon anstrengend.

Sehr schön hingegen fand ich die Entwicklung, die die Zusammenarbeit von Cormoran und seiner netten und cleveren Assistentin Robin nahm. Die Verzweiflung, die Robin überkam, als sie sich jobmäßig zurückgesetzt fühlte, fand ich gut nachvollziehbar geschildert und ich litt förmlich mit ihr mit. Manchmal sind Männer aber eben auch einfach so unachtsam, was ihr Umfeld betrifft.

Den Plot insgesamt fand ich interessant, handelte er doch in der Buchbranche/Verlagswesen. Das gab interessante Einblicke, die jedoch nicht immer so rosig waren, wie man es sich als Hörbuch-/Buchfan gerne vorstellen mag. Man wurde wieder etwas auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Das Ende fand ich überraschend und ich hatte damit sicherlich lange nicht gerechnet. Das hat mir sehr gut gefallen.

Dietmar Wunder fand ich – mit der oben bereits genannten Einschränkung – sehr gut.
s4g4

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Robert Galbraith – Der Seidenspinner  (Cormoran Strike 2)

Siehe auch:

Linksammlung zu Autoren

Linksammlung zu Autoren

Drei Wochen lief hier eine Umfrage, ob euch denn eine Linksammlung zu Autoren und Sprechern interessieren würde. 10 Leute haben sich beteiligt, alle 10 haben mit „Ja“ abgestimmt. Das hat mich in meinem Vorhaben bestärkt und seit ein paar Tagen habe ich nun schon kräftig Links gesammelt und gelistet… es ist fast wie ein Fass ohne Boden … Aber: ich habe ja Durchhaltevermögen. ;-)

Allerdings habe ich festgestellt, dass es keinen Sinn macht, zunächst die ganze Linksammlung fertig zu stellen und sie dann zu veröffentlichen. Denn dann könnte ich euch die Liste vielleicht in 6 oder 8 Monaten präsentieren. Deshalb habe ich beschlossen, das, was ich bisher zusammengetragen habe, online zu stellen und dann peut-à-peut, sprich Buchstabe für Buchstabe, zu erweitern.

Ich habe mit der Liste der Autoren begonnen. Hier bin ich nun bis zu dem Buchstaben D gekommen. Bitte beachte, dass ich die Liste nach den vollständigen Namen (also [Vorname] [Nachname]) sortiert habe und so auch abarbeiten werde. D. h. wenn ich sage, Buchstabe D ist abgeschlossen, dann findest du z. B. Douglas Preston. Bei Frank Arnold wirst du noch keine Links finden, da sein Vorname mit F beginnt.

In der Navigationsleiste rechts werde ich den jeweils neu online gestellten Buchstaben veröffentlichen, damit du immer auf einen Blick im Bilde bist, ob dein Favorit nun auch dabei ist.

So, genug geredet, jetzt willst du sicher mal schauen, wie sich die Liste denn präsentiert.

Hier also Link zur

Linksammlung der Autoren

Anmerkung: Wenn du auf den Link klickst, öffnet sich ein neues Fenster. Denn ich „entführe“ dich hier auf meinen privaten Webspace – über den Blog war die Formatierung der Liste unmöglich so zu gestalten, wie ich das wollte.

Zukünftig findest du diese Linkliste direkt unter dem Hauptmenüpunkt „Autoren“ (über dem Blogbild).