Barbara Wendelken – Nur wer die Hölle kennt (Martinsfehn-Krimi 4)

Beschreibung
Die fünfzehnjährige Melody schleicht sich heimlich fort, um den Geburtstag ihrer Freundin Simone zu feiern. Als sie heimkommt, steht der Reiterhof ihrer Mutter in Flammen. Ihre Mutter, ihr kleiner Bruder und eine Pferdewirtin kommen ums Leben. Der Brandstifter wird nicht gefasst. Zwanzig Jahre später kehrt sie nach Martinsfehn zurück und ist erneut auf Simones Geburtstag eingeladen. Simone verkündet auf der Feier, dass sie den Brandstifter kennt. Am nächsten Tag ist sie tot. Die Kommissare Nola von Heerden und Renke Nordmann müssen tief in der Vergangenheit graben, um den Täter zu finden.

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
13 h 09 m

Meine Meinung in Kürze
Bisher haben mir die Krimis von Barbara Wendelken immer sehr gut gefallen. Doch bei diesem hier brauchte ich wirklich sehr viel Geduld. Denn lange passiert einfach nichts. Die Charaktere fand ich so ziemlich alle äußerst unsympathisch, wenig Spannung – nun, das machte es mir wirklich schwer, dabei zu bleiben.

Das Ende fand ich dann zwar doch recht gut, so dass ich es letztendlich nicht bereut habe, so lange durchgehalten zu haben. Doch so wirklich vom Hocker gerissen, hat mich der 4. Teil der Martinsfehn-Reihe leider nicht.

Jürgen Holdorf fand ich wieder klasse.

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Barbara Wendelken – Nur wer die Hölle kennt (Martinsfehn-Krimi 4)

Siehe auch: 

Barbara Wendelken – Ihr einziges Kind (Martinsfehn-Krimi 3)

Beschreibung
Cord Cassjen ist überglücklich, sein Sohn Caspar hat das Licht der Welt erblickt. Aber seine Frau Silvana leidet an einer postpartalen Psychose, sieht sich und vor allem das Baby von allen Seiten bedroht. Und dann passiert das Unfassbare – Cord wird erschossen, Silvana ist mitsamt dem Säugling verschwunden. Die Kommissare Renke Nordmann und Nola van Heerden stehen vor einem Rätsel: Gab es vielleicht doch den großen Unbekannten, vor dem Silvana sich so sehr fürchtete? In größter Eile machen sie sich auf die Suche nach den beiden Vermissten, da sie vor allem um das Leben des Kindes bangen…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
16 h 25 m

Meine Meinung
Auch hier gilt wieder, dass ich zu lange mit meiner Rezension gewartet habe. Aber folgendes weiß ich noch:

  • Ich fand den dritten Teil wieder besser, als den geringfügig schwächeren zweiten Teil
  • Man konnte wieder herrlich miträtseln – das Geheimnis lüftete sich erst ganz am Ende
  • Spannung recht konstant hoch
  • Bewertung: Höchstpunktzahl

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Barbara Wendelken – Ihr einziges Kind (Martinsfehn-Krimi 3)

Siehe auch: 

 

Barbara Wendelken – Die stille Braut (Martinsfehn-Krimi 2)

die-stille-brautBeschreibung
Gerade erst von ihren Verletzungen genesen, nimmt Oberkommissarin Nola van Heerden ihren Dienst wieder auf. Gleich ihr erster Fall führt sie erneut nach Martinsfehn.
An einem Badesee findet man die als Braut zurechtgemachte Leiche einer jungen Frau, die vor vier Jahren aus einer Internatsschule für Gehörlose verschwunden ist. Bei ihren Ermittlungen stößt Nola auf ein düsteres Geheimnis. Bald gibt es weitere Tote und es scheint, als wäre der Täter ihr immer einen Schritt voraus…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
15 h 52 m

Meine Meinung
Nachdem ich von ihrem ersten Buch „Das Dorf der Lügen“ sehr begeistert war, holte ich mir natürlich auch den Nachfolgeband. Die Geschichte fängt schon gleich wieder spannend an und spielt natürlich wieder in dem idyllischen Martinsfehn. Doch auch dieses Mal trügt der ländliche Frieden. Denn ein Mädchen wurde tot am See gefunden, herausgeputzt wie eine Braut. Schnell stellt sich heraus, dass es sich bei der Toten um das seit vier Jahren vermisste Mädchen aus dem nahe gelegenen Internat für Gehörlose handelt.

Somit führt Nola ihr Weg in eben dieses Internat, da sie sich zunächst mit ihrer früheren Zimmergenossin unterhalten will. Auch sie trägt – wie das Opfer – ein CI (Cochlear Implantat), das ihr trotz ihrer Taubheit das Hören ermöglicht.

Lange tappt Nola im Dunkeln und auch ihr Kollege, den sie bereits aus ihrem ersten Einsatz in Martinsfehn bestens kennengelernt hatte, ist wieder mit von der Partie. Doch dieses Mal führen die beiden eine wirklich anstrengende On-/Off-Beziehung. Diese strapaziert nicht nur die Nerven der beiden, sondern auch die des Hörers. Aber es hält sich noch in Grenzen und irgendwie ist dieses „Gezicke“ auch verständlich, wenn man bedenkt, wie der erste Teil endete.

Auch im zweiten Teil wurden die Personen wieder sehr gut beschrieben. Und da man etliche der Beteiligten bereits kannte, war es quasi ein Wiedersehen mit alten Freunden. Nur konnte ich dieses Mal Nolas Handlungen nicht immer nachvollziehen. Aber wer kann schon eine Person im Zickenmodus verstehen.

Insgesamt fand ich „Die stille Braut“ nicht ganz so durchgehend spannend wie „Das Dorf der Lügen“. Doch auch hier gab es etliche überraschende Wendungen und am Ende wurde ich wieder überrascht. Denn viele andere hatte ich in Verdacht, doch nicht den letztendlichen Täter.

Jürgen Holdorf als Sprecher hat mir größtenteils sehr gut gefallen. Allerdings machte mich seine Art, die Rolle der CI-Trägerin zu sprechen, leicht wahnsinnig. Sie klang wie ein Roboter. Ich meine, CI-Träger haben viele verschiedene Eigenarten, wie sie sprechen. Doch mir ist noch keiner begegnet, der wie ein Roboter spricht. Kurz zur näheren Erläuterung: Meine Nichte trägt ein CI, meine Schwägerin ebenfalls, und ich kenne noch etliche andere CI-Träger. Alle sprechen nahezu normal, oder es ist ein Lispeln da, oder die ein oder andere Eigenart zu vernehmen. Doch auch jeder normal hörende Mensch hat so seine Art, wie er spricht. Mir hätte es besser gefallen, wenn Herr Holdorf auch die CI-Trägerin normal hätte sprechen lassen. Aufgrund der Tatsache, dass sie etwas nicht sofort hört oder akustisch versteht, wird man ja immer wieder darauf aufmerksam, dass es sich gerade um die CI-Trägerin handelt, wobei sie natürlich auch einen Namen hat (der mir aber leider gerade entfallen ist).

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Barbara Wendelken – Die stille Braut (Martinsfehn-Krimi 2)

Siehe auch: 

Barbara Wendelken – Das Dorf der Lügen (Martinsfehn-Krimi 1)

barbara-wendelken-das-dorf-der-lugenBeschreibung
Ein Alptraum für Polizeikommissarin Viktoria Engel: Sie erschießt im Dienst einen Unschuldigen, den 16-jährigen Rouven Kramer. In ihrer Not inszeniert sie die Tat, als hätte sie aus Notwehr gehandelt, doch die Dorfbewohner hegen Zweifel. Als kurze Zeit später eine weitere Leiche auftaucht, bizarr inszeniert wie Rouvens Tod, bricht eine Welle von Misstrauen über das Dorf herein, bis sich niemand mehr vor dem anderen sicher fühlt…

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Jürgen Holdorf

Länge
13 h 33 m

Meine Meinung
Dieser Krimi war für mich eine echte Überraschung. Die Autorin kannte ich noch nicht und bin auch eher durch Zufall auf dieses Hörbuch gestoßen. Die Beschreibung klang gut, also habe ich es geholt. Sofort habe ich angefangen zu hören und wollte es eigentlich gar nicht mehr unterbrechen. Denn die Story fängt gleich hochdramatisch an.

Der junge und sympathische Rouven Kramer wird aus Unerfahrenheit erschossen. Um dies zu vertuschen, inszeniert die frisch gebackene Polizeikommissarin mit ihrem Partner eine Notwehrsituation. Fast niemand aus dem Dorf kann glauben, dass der friedfertige Rouven zuerst geschossen haben soll. Proteste wallen auf. Und schon bald wird die nächste Leiche gefunden – niedergestreckt mit Pfeil und Bogen, 4 Pfeile stecken in der Leiche. Inszeniert wurde die Tat wie der Ort, an dem sich Rouven aufhielt, als er erschossen wurde. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck, doch lange Zeit tappt sie im Dunkeln. Es gibt viele Verdächtige, doch so recht wollen die Motive bei niemanden passen. Und weitere Morde folgen…

Die Situation wird immer beklemmender und man ermittelt kräftig mit, wer denn ein echtes Motiv haben könnte. Doch wenn man das gefundene Motiv mit der Persönlichkeit des Verdächtigen vergleicht, dann will es wieder nicht so recht passen. Ein verzwickter Krimi mit sehr menschlich agierenden Protagonisten. Überhaupt sind die Personen sehr genau beschrieben und man kann sich die Bewohner des Dorfes Martinsfehn sehr gut vorstellen. Ebenso bei der Polizei sind alle sehr gut beschrieben. Ich mag es sehr, wenn viel Wert auf die Charakterisierung der Protagonisten und der Nebendarsteller gelegt wird. Und das ist hier sehr gut gelungen.

Auch wenn die Aufklärung wirklich erst in den letzten 30 Minuten angesiedelt ist, sind die 13 Stunden zuvor immer spannend und niemals langatmig oder gar langweilig. Ein wirklich sehr guter Aufbau der Geschichte. Und das Ende, ja auch das Ende hat mir richtig gut gefallen.

Jürgen Holdorf fand ich in der ersten halben Stunde etwas hölzern, doch das legte sich sehr schnell und er gefiel mir bis zum Schluß richtig gut in seiner Rolle als Sprecher.

Von mir gibt es für diesen Krimi eine absolute Hörempfehlung.

s5g5

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Barbara Wendelken – Das Dorf der Lügen (Martinsfehn-Krimi 1)

Siehe auch: