Lawrence Hill – Ich habe einen Namen

Ich habe einen NamenBeschreibung
Westafrika, Mitte des 18. Jahrhunderts. Die kleine Aminata lebt mit ihren Eltern in einer friedlichen Dorfgemeinschaft. Doch der Sklavenhandel blüht, auf den Plantagen der neuen Kolonien braucht man Arbeitskräfte, und die britischen Machthaber sind skrupellos.

Als Aminata elf Jahre alt ist, wird ihr Dorf überfallen und sie gefangengenommen. Auf einem Frachter bringt man sie mit vielen anderen Sklaven nach Amerika, wo sie an einen Großgrundbesitzer verkauft wird. Während der Wirren des Unabhängigkeitskriegs gelingt Aminata die Flucht.

Sie folgt ihrem Herzen zurück nach Afrika und von dort nach London, um für die Befreiung der Schwarzen zu kämpfen. Ihre Geschichte ist das eindrückliche Porträt einer unglaublich starken Frau, die es geschafft hat, schwierigste Bedingungen zu überleben und dabei anderen zu helfen. Es ist eine Geschichte, die man nicht wieder vergisst, voller Hoffnung und Zuversicht.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Gabriele Blum

Länge
15 h 55 m

Meine Meinung
Um was es in diesem eindrucksvollen Roman geht, wird bereits oben im Text beschrieben. Deshalb will ich dazu gar nicht mehr viel sagen. Die Person Aminata Diallo gab es nicht im reellen Leben, auch wenn sich die Geschichte anhört wie eine Biografie. Doch trotzdem beruht diese Geschichte auf wahren Geschehnissen, die von dem Autor Lawrence Hill sehr einfühlsam verarbeitet wurden. Als Hörerin wurde ich von der Story direkt gepackt, fühlte jede Minute mit Aminata mit, hatte Angst, hatte Wut, leistete Widerstand, lernte zu schweigen und zu rebellieren.

Aminata hat von ihrem Vater lesen und schreiben gelernt, spricht 2 Sprachen, was sie in ihrem weiteren Leben noch weiter ausweiten kann. Von ihrer Mutter lernte sie den Beruf der Hebamme. Diese beiden „Talente“ verhelfen ihr zu einem etwas besseren Leben, auch wenn es immer noch weit entfernt von selbsbestimmt und frei ist.

Aminatas unfreiwillige Reise bringt sie fort aus ihrem Heimatdorf in Guinea nach South-Carolina, über New York nach Nova Scotia, zurück nach Afrika und letztendlich nach England. Als freier Mensch schreibt sie dort ihre Biografie und unterstützt die Abolitionisten im Kampf um die Abschaffung der Sklaverei.

In diesem Buch hat mich vieles sehr beeindruckt. Zum einen natürlich die Protagonistin Aminata Diallo. Ihr Mut und ihre Willenskraft, ihre Stärke und ihr Kampfgeist haben mich wirklich sehr fasziniert. Und oft dachte ich mir, dass ich diesen Mut vermutlich nie aufgebracht hätte. Aber auch viele andere Personen begeisterten mich. Überhaupt hat der Autor sehr viel Augenmerk auf die Personenbeschreibung gelegt. Und auch die Umstände, in denen sie leben mussten, wurden sehr bildlich dargestellt, so dass man durchaus von Kopfkino sprechen kann.

Sehr beeindruckend fand ich auch die genaue Erklärung, wie Indigo hergestellt wird. Denn Aminata arbeitete lange auf einer Indigo-Plantage und wurde zur wahren Expertin.

Rein historisch gesehen bietet dieser Roman viele Details, die nicht so weitläufig bekannt sind.

Die Sprecherin Gabriele Blum liebe ich! Sie hat eine sehr klare und deutliche, angenehme Stimme. Ich mag ihren Stil, Texte zu vertonen, sehr. Und hier passte sie ganz hervorragend zu der Erzählerin Aminata Diallo.

Und bei so viel Begeisterung kommt dieses Hörbuch natürlich auf meine Bestenliste.

s5g5h

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Lawrence Hill – Ich habe einen Namen

Auch interessant
Da wir ja gerne in dem Glauben leben, Sklaverei gäbe es nicht mehr, sollte man sich einmal z. B. diese Seite anschauen: „How many slaves work for me“

Mini-Serie: The Book of Negroes
Bei meinen Nachforschungen zu dem Buch bin ich unter anderem auf die Mini-Serie: „The Book of Negroes“ gestoßen, wie das Buch im Original heißt. Sie besteht aus 6 Folgen. Da mir das Hörbuch so gut gefiel, kaufte ich mir die Serie auf DVD.

Die erste Folge ist genau wie im Buch, der Rest wird dann etwas verändert. Wie in dem „Making of“ zu erfahren ist, war dies notwendig, da eine Mini-Serie anders funktioniert, als ein Buch. Ich fand das zunächst sehr schade, aber die Erklärung leuchtete mir dann doch ein.

Insgesamt gesehen, fand ich diese Mini-Serie ziemlich gut. Hätte ich das Buch zuvor nicht gehört, hätte sie mich wohl sehr beeindruckt. Andererseits wäre ich ohne das Buch vermutlich nie auf diese Serie gestoßen.

Siehe auch:

Melanie Raabe – Die Wahrheit

Die WahrheitBeschreibung
Er ist eine Bedrohung. Keiner will ihr glauben.

Vor sieben Jahren ist der reiche Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist. Seine Rückkehr löst ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle: Was wird werden? Gibt es noch eine gemeinsame Zukunft?
Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah. Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes Leben…

Gelesen von den prominenten Schauspielern Nina Kunzendorf, Andreas Pietschmann und Devid Striesow.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Sprecher
Nina Kunzendorf, Andreas Pietschmann, Devid Striesow

Länge
9 h 24 m

Meine Meinung
Nachdem ich von „Die Falle“ von Melanie Raabe sehr begeistert war, freute ich mich auf das neuste Werk aus ihrer Feder. Kaum war es als Hörbuch erschienen, schon hatte ich es auf den Ohren. Heute habe ich es nun beendet.

Wenn ich an einem Samstagabend 40 Minuten vor dem Ende ein Hörbuch ausschalte, kann es mich nicht wirklich in seinen Bann gezogen haben. Jedoch hätte ich das anfangs ganz und gar nicht vermutet. Denn es fängt äußerst spannend an. Da kommt ihr in Südamerika entführter Ehemann nach 7 Jahren endlich wieder nach Hause und dann muss Sarah erkennen, dass es gar nicht ihr Ehemann ist, sondern ein ihr völlig fremder Mann. Wenn das mal nicht eine gruselige Vorstellung ist. Und dann zieht er auch direkt wieder in ihrem Haus ein. Eine noch gruseligere Vorstellung. Dadurch war ich natürlich direkt von der Story gefesselt und hörte die erste Hälfte schier in einem Rutsch durch. Doch ab der zweiten Hälfte tat ich mich zunehmend schwerer mit dieser Geschichte. Und vom Ende war ich dann gänzlich enttäuscht.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Perspektive von Sarah erzählt. Manchmal, zum Ende hin etwas mehr, erhält man auch einen Einblick in die Perspektive des Mannes. Alles wird somit in der Ich-Form geschildert. Kurze Aussagesätze, maschinengewehrartig aneinander gereiht. Das beschreibt die jeweilige Situation zwar sehr gut, ist aber auf die Dauer in der Hörbuchform auch etwas anstrengend. Denn Nina Kunzendorf hat diese  Sätze sehr schnell gesprochen, kaum bekommt man mal etwas Luft zum Verschnaufen. Das ist als Buch sicherlich besser, als als Hörbuch. Im Buch kann man die Sätze dann im eigenen Tempo lesen. Mich hat es ab der zweiten Hälfte zunehmend genervt. Ich stehe nicht gerne unter Dauerbeschuss. Doch das Tempo wird fast über die gesamte Länge aufrecht erhalten.

Nachdem ich dann also durch die erste wirklich sehr spannende Hälfte gehetzt wurde, legte ich in der zweiten Hälfte öfters Pausen ein. Denn als es in Richtung Auflösung der Geschichte kam, war für mich zunehmend die Luft raus. Ich hoffte noch lange auf eine gravierende Wendung in der Story, doch diese kam nicht. Ja, so schaue ich nun zwar auf eine sehr gute erste Hälfte zurück, doch im Gesamteindruck bleibe ich doch enttäuscht zurück.

Es gibt sicherlich immer mehrere Möglichkeiten, wie man eine Story enden lassen kann. Doch die von Melanie Raabe gewählte, war für die mich am wenigsten interessante Variante.

Auch finde ich, dass insbesondere der Mann nur selten logisch handelte in Anbetracht der Auflösung. Natürlich hat nur so die Geschichte überhaupt funktioniert, aber gut finde ich es deshalb noch lange nicht.

Mit den Sprecherstimmen bin ich durchaus einverstanden. Doch Nina Kunzendorf hätte sich für meinen Geschmack durchaus etwas mehr Zeit nehmen dürfen. Doch das habe ich schon weiter oben ausgeführt.

s4g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Melanie Raabe – Die Wahrheit

Siehe auch:

Ruediger Schache – Die 7 Schleier vor der Wahrheit

Die 7 SchleierBeschreibung
Wer die Wahrheit sucht, findet Lebenssinn und Liebe. Der Weg zur Wahrheit führt durch sieben Illusionen. Sie sind wie Schleier, die uns vom Wesentlichen fernhalten. Sobald sie verstanden und gelüftet werden, wird alles im Leben deutlich einfacher und erfüllender: Konflikte lösen sich auf, Beziehungen gewinnen an Tiefe und es entsteht Raum für inneren Frieden und Stabilität.

Ruediger Schache führt Sie in sieben Schritten durch den Prozess der Befreiung. Wer erfährt, wie heilsam sich persönliche Wahrheit auswirkt, lernt, sich selbst und andere immer mehr zu lieben.

Sprecher
Ruediger Schache, Johannes Steck

Länge
5 h 07 m

Meine Meinung
Dies war nun mein dritter Versuch, dieses Hörbuch zu hören. Immer wieder verlor ich das Interesse. Doch dieses Mal habe ich es geschafft. Ich bin zwar froh, dass ich es nun endlich fertig gehört habe, aber wirklich glücklich bin ich damit nicht. Ich glaube, dieses Hörbuch ist besser als Buch geeignet. Ich fand es manchmal ziemlich kompliziert, hätte gerne einige Absätze mehrmals gehört, was bei einem Hörbuch zwar auch geht, sich aber doch etwas umständlicher gestaltet, als in einem Buch.

Was ich auch unangenehm fand, war die viele Musik zwischen den einzelnen Sätzen/Absätzen. Ok, wahrscheinlich sollte hierdurch Zeit gewonnen werden, um das Gesagte auch sacken zu lassen. Doch ich fand die Musik so schrecklich, dass ich sehr schnell leicht genervt davon war. Sie sollte wohl meditativ wirken, ich mag das aber nicht. Das ist aber natürlich Geschmacksache.

Schön fand ich den Aufbau des Hörbuches. Es wurden viele Beispielgeschichten erzählt, anschließend gab es dann Gedankenleitsätze und natürlich immer wieder diese Musik… Die Beispiele fand ich sehr gut ausgewählt, man konnte die Dilemmata sehr gut nachvollziehen und stellenweise dachte ich, ja, das habe ich auch schon so erlebt.

Die Aufteilung der Beispiele und der Gedankenleitsätze auf zwei Sprecher fand ich eine gute Idee. Auch waren die beiden Sprecher sehr passend für das Buch.

s5g3

Weitere Informationen
Weitere Informationen gibt es bei Audible.de. Und hier geht es direkt zur Hörprobe und zum Hörbuch: Ruediger Schache – Die 7 Schleier vor der Wahrheit

Siehe auch: